Bojak

Detlef Bojak (* 6. August 1935 in Greulich) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach der mittleren Reife 1953 absolvierte Bojak eine Lehre im Zimmerhandwerk und als Bauzeichner und studierte anschließend bis 1959 an der pfälzischen Ingenieurschule Kaiserslautern. Als Bauingenieur war er bis 1966 tätig, ehe er Lehrer an einer Berufsschule in Kusel wurde. Er engagierte sich jahrzehntelang ehrenamtlich beim Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland des Deutschen Jugendherbergswerk, dessen Präsident er bis heute ist.[1]

Politik

Bojak trat 1964 der SPD bei und wurde in den Gemeinderat von Jettenbach gewählt. 1969 wurde er Mitglied des Kreistags des Landkreises Kusel, in dem er von 1973 bis 2004 den Vorsitz der SPD-Fraktion innehatte. Seit 1971 ist er Beigeordneter von Jettenbach. Von 1973 bis 1992 war er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Kusel. 1971 wurde er Abgeordneter des rheinland-pfälzischen Landtags, dem er bis 1996 angehörte. Dort war er von 1981 bis 1991 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und anschließend bis zu seinem Ausscheiden aus dem Parlament Landtagsvizepräsident.

Ehrungen

Bojak wurde 1987 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und 1997 mit dem großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz verlieh ihm 1996 den Titel eines Ökonomierates. Die SPD Kusel ernannte Bojak 2005 zum Ehrenvorsitzenden.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Deutsches Jugendherbergswerk 23. Mai 2007
  2. Drucksache 14/471 Landtag Rheinland-Pfalz 27. November 2001
  3. SPD-Unterbezirk Kusel

Literatur

  • Markus Schäfer: Datenhandbuch zur Geschichte des Landtags Rheinland-Pfalz 1947–2003. Mainz 2005, ISBN 3-7758-1405-3 (formal falsche ISBN)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bójak — m 〈G jka, N mn jci, G bôjākā〉 hip. i dem. od boj ekspr. jez. knjiž …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • bojak — bójak m <G jka, N mn jci, G bȏjākā> DEFINICIJA hip. i dem. od boj, ekspr. jez. knjiž. ETIMOLOGIJA vidi boj …   Hrvatski jezični portal

  • Detlef Bojak — (* 6. August 1935 in Greulich) ist ein deutscher Politiker (SPD). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 Ehrungen 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (12. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 12. Wahlperiode von 1991 bis 1996 aus 101 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Jude Johnstone — Jude began playing the piano and writing songs at around age eight. Upstairs, her older brothers played Beatles records while downstairs in her Dad s office you might hear Glenn Miller, Sarah Vaughn or Tony Bennett. In the living room, her mom… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Boi–Bok — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (10. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 10. Wahlperiode von 1983 bis 1987 aus 100 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (11. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 11. Wahlperiode von 1987 bis 1991 aus 100 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (7. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 7. Wahlperiode von 1971 bis 1975 aus 100 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Rheinland-Pfälzischen Landtages (8. Wahlperiode) — Der Rheinland Pfälzische Landtag bestand in der 8. Wahlperiode von 1975 bis 1979 aus 100 Mitgliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 2 Präsidium 3 Abgeordnete 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”