Bojan Radev

Bojan Radew (bulgarisch Боян Радев; * 25. Februar 1942 in Moschino, Distrikt Pernik, Bulgarien) ist ein ehemaliger bulgarischer Ringer und Kunstmäzen.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Bojan Radew wurde als Jugendlicher beim Schulsport entdeckt, als Talentsucher des bulgarischen Ringerverbandes auf seine Stärke und sein ausgeprägtes Bewegungsgefühl aufmerksam wurden. Mit 20 Jahren wog der 1,76 m große Athlet ca. 97 kg und war reif für internationale Einsätze. Er war damals Angehöriger von „Levski Spartak“ Sofia, sein Trainer war Slawo Slawow. Er rang ausschließlich im griechisch-römischen Stil. Als Armeeangehöriger war er vom normalen Dienst freigestellt und konnte sich voll dem Ringen widmen. Er war also praktisch Ringerprofi und rang ausschließlich im griech.-römischen Stil.

Bei der ersten Weltmeisterschaft, an der er teilnahm belegte er in Toledo/USA einen hervorragenden zweiten Platz im Schwergewicht. Lediglich der georgische Routinier Rostom Abaschidze verhinderte durch ein Unentschieden und ein etwas besseres Punkteverhältnis aus den Vorkämpfen den Sieg Bojans.

1963 lief es leider nicht ganz so gut, denn der Schwede Per Svensson besiegte ihn. Damit musste Bojan Radew mit dem 5. Platz vorlieb nehmen.

1964 und 1968 waren dann seine großen Jahre. Er wurde in beiden Jahren Olympiasieger. 1964 in Tokio und 1968 in Mexiko-Stadt. Besonders bemerkenswert war die Tatsache, dass er 1968 vor Nikolai Jakowenko, dem sowjetrussischen Meisterringer, gewann.

1965 kam er wegen zweier Unentschieden gegen Ferenc Kiss aus Ungarn und Valeri Anissimow aus der UdSSR erneut nur auf den fünften Platz.

1966 und 1967 gelangen ihm aber wieder hervorragende Ergebnisse. 1966 wurde er Weltmeister, wobei ihm diesmal zwei Unentschieden in den entscheidenden Kämpfen gegen Anissimow und Niculae Martinescu aus Rumänien, zum Titelgewinn reichten. 1967 dagegen scheiterte er an Martinescu und Jakowenko und wurde Vizeweltmeister.

Nach seiner Laufbahn als aktiver Ringer wurde Bojan Radew Trainer.

Die genauen Resultate aus den internationalen Meisterschaften, an denen Bojan Radew teilnahm, sind im folgenden Abschnitt nachzulesen.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, GR = griech.-röm. Stil, Hs = Halbschwergewicht)

  • 1962, 2. Platz, WM in Toledo/USA, GR, Hs, mit Siegen über Rune Jansson, Schweden, William Pit Lovell, USA, Niculae Martinescu, Rumänien und einem Unentschieden gegen Rostom Abachidze, UdSSR;
  • 1963, 5. Platz, WM in Helsingborg, Gr, Hs, mit Siegen über Egil Knudsen, Norwegen, Johann Meilhammer, BRD, einem Unentschieden gegen Hamit Kaplan, Türkei und einer Niederlage gegen Per Svensson, Schweden;
  • 1964, Goldmedaille, OS in Tokio, GR, Hs, mit Siegen über Kang Doo-Man, Korea, Lovell, Martinescu, Giyasettin Yilmaz, Türkei und Aimo Määnpää, Finnland;
  • 1965, 5. Platz, WM in Tampere, GR, Hs, mit Siegen über Peter Jutzeler, Schweiz, Martinescu, Gürbüz Lü, Türkei und Unentschieden gegen Ferenc Kiss, Ungarn und Waleri Anissimow, UdSSR;
  • 1966, 1. Platz, WM in Toledo/USA, GR, Hs, mit Siegen über Noburo Aihara, Japan, Czesław Kwieciński, Polen, Moslem Eskandar Filabi, Iran und Unentschieden gegen Martinescu und Anisimow;
  • 1967, 2. Platz, WM in Bukarest, GR, Hs, mit Siegen über Omar Topuz, Türkei, Heinz Kiehl, BRD, Kwieciński, Per Svensson und Unentschieden gegen Martinescu und Nikolai Jakowenko, UdSSR;
  • 1968, 2. Platz, EM in Västeras, GR, Hs, mit Siegen über Caj Malmberg, Finnland, Jürgen Klinge, DDR, Tore Hem, Norwegen, Heinz Kiehl, einem Unentschieden gegen Per Svensson un einer Niederlage gegen Ferenc Kiss;
  • 1968, Goldmedaille, OS in Mexiko-Stadt, GR, hs, mit Siegen über Henk Schenk, USA, Peter Jutzeler, Gürbüz Lü, Türkei, Martinescu, Tore Hem, Norwegen und einem Unentschieden gegen Nikolai Jakowenko

Quellen

  • 1) Div. Ausgeben der Fachzeitschrift "Athletik" aus den Jahren 1961 bis 1968,
  • 2) Documentation of International Wrestling Championships der FILA, 1976

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bojan (name) — Infobox Given Name Revised name = Boyan or Bojan imagesize= caption= A statue of the renowned Russian bard from the 10th century, Boyan pronunciation= gender = Male meaning = region = Slavic origin = Bulgarian / Slavic related names = Bryan or… …   Wikipedia

  • Boyan Radev — Bojan Radew (bulgarisch Боян Радев; * 25. Februar 1942 in Moschino, Distrikt Pernik, Bulgarien) ist ein ehemaliger bulgarischer Ringer und Kunstmäzen. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Martinescu — Nicolae Martinescu (* 24. Februar 1940 in Vişani, Bezirk Brăila) ist ein ehemaliger rumänischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Rumänische Meisterschaften 4 Weblink …   Deutsch Wikipedia

  • Niculae Martinescu — Nicolae Martinescu (* 24. Februar 1940 in Vişani, Bezirk Brăila) ist ein ehemaliger rumänischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Rumänische Meisterschaften 4 Weblink …   Deutsch Wikipedia

  • Stottmeister — Horst Stottmeister (vorn) schultert bei den DDR Meisterschaften 1971 Frank Richter Horst Stottmeister (* 7. Januar 1948 in Stendal) war ein deutscher Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bulgaria national basketball team — Infobox national basketball team country=Bulgaria logo width = 110px nickname=The Lions ( Лъвовете ) coach=flagicon|ISR Pini Gershon joined fiba= fiba ranking=56th fiba zone=FIBA Europe wc appearances=1 (1959) wc medals=None oly appearances=4… …   Wikipedia

  • Boyan — Saltar a navegación, búsqueda Un grabado del renombrado bardo ruso del siglo X, Boyan Boyan (en búlgaro: Боян) o Bojan (en serbio: Бојан y en macedonio: Боjaн) e …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”