Bojnicic

Ivan von Bojnicic (* 1858; † 1925) war ein Jurist und Heraldiker.

Leben

Ivan studiert an der Budapester Universität. Fachgebiet waren die Rechtswissenschaften und die Philosophie. Er promovierte.

Im Jahr 1892 übernahm Ivan die Leitung des Kroatischen Staatsarchivs. An Geschichte und ihren Hilfswissenschaften hatte er ein besonderes Interesse und widmete sich auch der Heraldik. Mit Genehmigung gab er 1898 die Zeitschrift „Mitteilungen des königlichen kroatisch-slawonisch-dalmatinischen Landesarchivs“ heraus. 1910 nahm Bojnicic in Brüssel am Kongress der Bibliothekare und Archivare teil

Schwerpunkt bildete auch die Mitarbeit am Neuen Siebmacher. Seine Zuarbeit waren der Adel von Galizien, Lodomerien und der Bukowina, sowie Kroatien und Slawonien.

Werke

  • Der Adel von Galizien, Lodomerien und der Bukowina , Bauer & Raspe , Nürnberg, 1905 (Mitarbeit von Friedrich Heyer von Rosenfeld)
  • Der Adel von Kroatien und Slawonien , Nürnberg 1899, Nachdruck Neustadt an d. Aisch , Bauer & Raspe, 1986, ISBN 3-87947-035-9
  • Geschichte Bosniens von den ältesten Zeiten bis zum Verfalle des Königreiches, Leipzig, Verlag Wilhelm Friedrich, 1885

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bojničić — (spr. bojnítschitch), Iwan, kroat. Geschichtsforscher, geb. 24. Dez. 1858 in Valpó, studierte in Esseg und Budapest, wurde Kustos des kroatischen Nationalmuseums, dann Direktor des Landesarchivs in Agram. Außer zahlreichen Geschichtswerken in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ivan Bojnicic — Ivan von Bojnicic (* 1858; † 1925) war ein Jurist und Heraldiker. Leben Ivan studiert an der Budapester Universität. Fachgebiet waren die Rechtswissenschaften und die Philosophie. Er promovierte. Im Jahr 1892 übernahm Ivan die Leitung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Ivan Bojničić — Kninski (von Th. Mayerhofer 1894) Ivan von Bojnicic (* 1858; † 1925) war ein Jurist und Heraldiker. Leben Ivan studiert an der Budapester Universität. Fachgebiet waren die Rechtswiss …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Boi–Bok — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Stjepan II. Lackovic — Stjepan II. Lacković (deutsch Stefan II. Laczkovich, ungarisch Lackfi István II.; * vor 1354; † 27. Februar 1397 in Križevci) war Ban von Kroatien und Dalmatien aus dem Hause Lacković. Leben Stjepan II. Lacković, genannt „von Čakovec“, (kroat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stjepan II. Lacković — (deutsch Stefan II. Laczkovich, ungarisch Lackfi István II.; * vor 1354; † 27. Februar 1397 in Križevci) war Ban von Kroatien und Dalmatien aus dem Hause Lacković. Leben Stjepan II. Lacković, genannt „von Čakovec“, (kroat. „Čakovečki“), war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Witkowic — Witkowitz (frühere Schreibweise Witkowic oder Witkowicki) ist der Name einer Adelsfamilie aus dem heutigen Polen, welche dann über Böhmen auch nach Österreich gelangte. Die Ursprünge der Familie Witkowic(ki) gehen auf das Jahr 1100 zurück, wo sie …   Deutsch Wikipedia

  • Witkowicki — Witkowitz (frühere Schreibweise Witkowic oder Witkowicki) ist der Name einer Adelsfamilie aus dem heutigen Polen, welche dann über Böhmen auch nach Österreich gelangte. Die Ursprünge der Familie Witkowic(ki) gehen auf das Jahr 1100 zurück, wo sie …   Deutsch Wikipedia

  • Witkowitz (Adelsgeschlecht) — Witkowitz (frühere Schreibweise Witkowic oder Witkowicki) ist der Name einer Adelsfamilie aus dem heutigen Polen, welche dann über Böhmen auch nach Österreich gelangte. Die Ursprünge der Familie Witkowic(ki) gehen auf das Jahr 1100 zurück, wo sie …   Deutsch Wikipedia

  • Kroatien-Slawonien — (kroat. Hrvatskai Slavonija, magyar. Horvát Szlavonország, spr. hórwāt ßláwōnórßāg), Königreich, das mit der ehemaligen kroatisch slawonischen Militärgrenze einen Bestandteil der Länder der ungarischen Krone bildet (s. die Karten »Österreich… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”