Boldensele

Wilhelm von Boldensele, eigentlich Otto de Nyenhusen, († um 1339 in Köln) war der Verfasser des Liber de quibusdam ultramarinis partibus et praecipue de Terra sancta, eines im Mittelalter weit verbreiteten Reiseberichts.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Otto von Nyenhausen wurde als Sohn des Stiftsministerialen Johannes von Nyenhausen (vermutlich Neuenhausen bei Wesermünde), der in den Diensten des Bremer Erzbischofs stand, und einer adeligen Dame aus dem Lüneburger Geschlecht von Boldensele geboren.

Otto kam in das Dominikanerkloster St. Paul in Minden, verließ es aber 1330 auf eigenen Wunsch und führte fortan den Namen Wilhelm von Boldensele. Er reiste nach Avignon, wo er von der Kurie die Absolution für seinen eigenmächtigen Ordensaustritt erhielt.

1332 begann er über den Hafen von Noli eine Pilgerfahrt nach Palästina, die ihn unter anderem nach Ägypten und in das Katharinenkloster auf dem Berg Sinai führte. Die Beweggründe für den Aufbruch und genauen Umstände der Reise sind noch ungeklärt.

Nach seiner Rückkehr hielt er sich 1336 in Königsaal bei dem Abt Peter von Zittau auf.[1] Von dort aus reiste er 1337 wieder nach Avignon. Dort traf er den Kardinal Elias Talleyrand, für den er einen Bericht über seine Reise verfasste. Nachdem er diesen im September 1337 abgeschlossen hatte, fasste er vermutlich den Beschluss, nach Königsaal zurückzukehren und in den dortigen Konvent einzutreten. Er verstarb allerdings 1339 in Köln.

Reisebericht

Der Bericht Liber de quibusdam ultramarinis partibus et praecipue de Terra sancta entstand 1337 auf Anregung des Elias Talleyrand in Avignon. Wilhelm von Boldensele berichtet hauptsächlich von markanten Bauwerken und verzichtet auf in dieser Epoche typische Fabelgeschichten.

Rezeption

Der Reisebericht wurde 1351 ins Französische übersetzt. Ende des 14. Jahrhunderts folgte eine Übersetzung ins Deutsche, genauer ins Ripuarische.

Neben Ludolf von Sudheim wurde Jean de Mandeville von diesem Reisebericht beeinflusst.

Literatur

  • Marie Luise Bulst-Thiele/F.J. Worstbrock: Wilhelm von Boldensele. In: Verfasserlexikon Sp. 1092-1095
  • Ursula Ganz-Blättler: Andacht und Abenteuer: Berichte europäischer Jerusalem- und Santiago-Pilger (1320-1520). Tübingen 1990 ISBN 3823340034

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die genaue Abfolge seiner Reisen im Heiligen Römischen Reich ist unklar.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm von Boldensele — Wilhelm von Boldensele, eigentlich Otto de Nyenhusen, († um 1339 in Köln) war der Verfasser des Liber de quibusdam ultramarinis partibus et praecipue de Terra sancta, eines im Mittelalter weit verbreiteten Reiseberichts. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Boldensele — (c. 1285 ndash; 1338/1339) was a German knight and oriental traveler from Lower Saxony.Boldensele visited Egypt, the Sinai Peninsula and the Levant from 1333 to 1336 together with Heinrich von Braunschweig Grubenhagen and Ludolf von Sudheim. In… …   Wikipedia

  • Jean de Mandeville — Jehan de Mandeville (John Mandeville oder John of Mandeville) nennt sich der unbekannte Verfasser einer zwischen 1357 und 1371 zusammengestellten französischsprachigen Schilderung einer Reise ins Heilige Land, den Fernen Osten und das Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • John Mandeville — Jehan de Mandeville (John Mandeville oder John of Mandeville) nennt sich der unbekannte Verfasser einer zwischen 1357 und 1371 zusammengestellten französischsprachigen Schilderung einer Reise ins Heilige Land, den Fernen Osten und das Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Reisenden in Ägypten — Ägypten übt seit jeher auf die Menschheit eine ungeheure Faszination aus. Kulturschätze, geographische Besonderheiten und Gedächtnisorte mit unterschiedlicher Gruppenbezogenheit haben das Land am Nil, insbesondere seit Herodot, zu einem „Wunder… …   Deutsch Wikipedia

  • Hélie de Talleyrand-Périgord — Hélie de Talleyrand, cardinal du Périgord Biographie Naissance 1301 Décès 1364 …   Wikipédia en Français

  • Great Sphinx of Giza — The Great Sphinx of Giza ( ar. أبو الهول The Father of Fear ) is a half human, half lion Sphinx statue in Egypt, on the Giza Plateau at the west bank of the Nile River, near modern day Cairo. The largest monolith statue in the world, it stands 73 …   Wikipedia

  • John Mandeville — Full page portrait of Sir John Mandeville. Created 1459. Jehan de Mandeville , translated as Sir John Mandeville , is the name claimed by the compiler of The Travels of Sir John Mandeville, a book account of his supposed travels, written in Anglo …   Wikipedia

  • Jehan de Mandeville — (John Mandeville oder John of Mandeville) nennt sich der unbekannte Verfasser einer zwischen 1357 und 1371 zusammengestellten französischsprachigen Schilderung einer Reise ins Heilige Land, den Fernen Osten und das Königreich des Priesterkönigs… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”