Bolesław-Eiche
Bolesław-Eiche (2005)

Die Bolesław-Eiche [bɔ'lɛswaf-] ist eine Stieleiche, die im Kolberger Wald in der Gemeinde Ustronie Morskie (Henkenhagen), etwa 15 km südöstlich von Kołobrzeg (Kolberg) wächst und als eines der ältesten Naturdenkmäler in Polen anerkannt ist. Ihr Alter wurde auf 800 Jahre bestimmt. Der auf Brusthöhe (1,3 m über der Erde) gemessene Umfang beträgt 691 cm, die Höhe 32 m und der Durchmesser der Krone 20 m.

Bis dahin wurde die Chrobry-Eiche von Piotrowice (Petersdorf) mit 740 Jahren für die älteste Eiche in Polen gehalten. Die bekannteste Eiche, die Bartek-Eiche von Bartków, ist 670 Jahre alt.

Am 19. August 2000 wurde die Eiche getauft. Die Eiche erhielt den Namen Bolesław, man erinnerte auf diese Weise an König Bolesław I. Chrobry, den ersten König Polens, auf dessen Veranlassung im Jahre 1000 das Bistum Kolberg gegründet wurde.

Weblinks

54.18333333333315.7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Warcisław-Eiche — Die Warcisław Eiche [var ʨiswaf ] ist eine Stieleiche, die im Kolberger Wald an der Landstraße Nr. 11 in der Gemeinde Ustronie Morskie, ungefähr 15 km südöstlich von Kołobrzeg Kolberg) in Polen wächst. Mit einem Alter von 640 Jahren steht… …   Deutsch Wikipedia

  • Chrobry-Eiche — Chrobry Eiche, Piotrowice, Forstamt Szprotawa Die Chrobry Eiche [ xrɔbrɨ ] (deutsch: Dicke Eiche) ist eine der ältesten Stieleichen in Polen. Sie wächst auf dem Gebiet des einstigen Sprottauer Stadtforstes, jetzt Teil des Naturreservats Buczyna S …   Deutsch Wikipedia

  • Henkenhagen — Ustronie Morskie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Eichen Europas mit einem Stammumfang ab zehn Metern — Kvilleken, umfangsstärkste Eiche in Europa Die Liste der Eichen Europas mit einem Stammumfang ab zehn Metern nennt sämtliche ermittelbare und lebende Eichen (Quercus), deren Stammumfang in Brusthöhe zehn Meter überschreitet.[1] Der ho …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kaiser-Wilhelm-I.-Denkmäler — Kaiser Wilhelm I. wurde in zahlreichen Denkmälern abgebildet. Sehr häufig sind Reiterstandbilder und Büsten. Oft wird Wilhelm I. auch als Teil von Kriegerdenkmälern (Deutsch Französischer Krieg 1870/71) dargestellt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto der Heilige — Der Heilige Otto, Darstellung in der Bamberger Michaelskirche Otto I. von Bamberg, auch Otto von Mistelbach, (* um 1060; † 30. Juni 1139) war Bischof von Bamberg. Er wurde 1189 heiliggesprochen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Otto von Mistelbach — Der Heilige Otto, Darstellung in der Bamberger Michaelskirche Otto I. von Bamberg, auch Otto von Mistelbach, (* um 1060; † 30. Juni 1139) war Bischof von Bamberg. Er wurde 1189 heiliggesprochen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Buchenwald concentration camp — Buchenwald redirects here. For other uses, see Buchenwald (disambiguation). Coordinates: 51°01′20″N 11°14′53″E / 51.02222°N 11.24806°E …   Wikipedia

  • Otto I. (Brandenburg) — Denkmal Ottos I., Siegesallee, Berlin Otto I. von Brandenburg (* um 1128; † 8. Juli 1184) aus dem Geschlecht der Askanier war von 1170 bis zu seinem Tode zweiter Markgraf von Brandenburg. Otto trieb den deutschen Landesausbau voran und stiftete… …   Deutsch Wikipedia

  • Bolko — ist der Name folgender Personen: Bolko I. (Oppeln) (1282–1313), Herzog von Oppeln Bolko I. (Schweidnitz) (1253–1301), Herzog von Schweidnitz Jauer Bolko II. (Oppeln Falkenberg) (um 1290/1295–1362/1365) Herzog von Falkenberg Bolko II.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”