Boletice
Boletice
Wappen von TÜP Boletice
Truppenübungsplatz Boletice (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Český Krumlov
Fläche: 21949 ha
Geographische Lage: 48° 49′ N, 14° 13′ O48.82472222222214.217222222222620Koordinaten: 48° 49′ 29″ N, 14° 13′ 2″ O
Höhe: 620 m n.m.
Einwohner: 250 (2005)
Postleitzahl: 382 29
Struktur
Status: Militärgebiet
Ortsteile: 1
Verwaltung (Stand: 2007)
Leiter: Karel Trněný
Adresse: Boletice 3
382 29 Boletice u Českého Krumlova
Website: www.vojujezd-boletice.cz
Warnschild am Truppenübungsplatz

Der Truppenübungsplatz Boletice (tschechisch VVP Boletice, auch Vojenský újezd Boletice) ist ein besonderes, direkt dem tschechischen Staat zugehöriges Gebiet mit 250 Einwohnern (1. Januar 2005) in Tschechien. Er befindet sich südwestlich von České Budějovice im Okres Český Krumlov zwischen Volary, Horní Planá und Český Krumlov links des Moldautales und des oberen Teiles des Lipnostausees im Böhmerwald-Vorland (Šumavské podhůří) und hat eine Fläche von 219,49 km².

Geschichte

Der Truppenübungsplatz wurde am 1. Juli 1950 errichtet. Vor dem Zweiten Weltkrieg befanden sich auf seinem Gebiet 48 Dörfer mit einer Gesamteinwohnerzahl zwischen 7.000 und 10.000. Nach der Vertreibung waren diese Orte kaum mehr bewohnt und wurden seit 1947 vollständig abgesiedelt. Nachdem das Gelände 1949 von der Zivilbevölkerung geräumt war, begann der Abriss der Dörfer.

Auf den Fluren des Truppenübungsplatzes befanden sich u. a. die Dörfer Beníkovice (Penketitz), Bezděkov (Pösigl), Bílovice (Pilletitz), Bláto (Benetschlag), Boletice (Poletitz), Břevniště (Tussetschlag), Chlumany (Chumau), Dětochov (Tichtihöfen), Dolany (Dollern), Dolní Brzotice (Böhmdorf), Hořičky (Hörwitzl), Horní Brzotice (Perschetitz), Hostínov (Hossen), Hvozd (Hochwald), Jablonec (Ogfolderhaid), Kovářovice (Schmieding), Květná (Blumenau), Květušín (Quitosching), Lomek (Haidl), Loutka (Reith), Lštín (Irresdorf), Maňávka (Böhmisch Haidl), Míšňany (Meisetschlag), Mladoňov (Plattetschlag), Nová Víska (Neudörfel), Nový Špičák (Neu Spitzenberg), Ondřejov (Andreasberg), Osí (Schönfelden), Otice (Ottetstift), Petrov (Peterbach), Podvoří (Podwurst), Polečnice (Neustift), Polná na Šumavě (Stein im Böhmerwald), Pražačka (Pragerstift), Račín (Ratschin), Sádlno (Zodl), Šavlova Lhota (Schlagl), Skelná Huť (Glashütten), Stará Huť (Althütten), Starý Špičák (Alt Spitzenberg), Střemily (Richterhof), Strouhy (Graben), Svíba (Schwiegrub), Třebovice (Siebitz), Vitěšovice (Kriebaum), Vítěšovičtí Uhlíři (Kriebaumkollern), Vlčí Jámy (Wolfsgrub), Vražice (Proßnitz), Zadní Bor (Hinterhaid) und Zlatá (Goldberg).

Gliederung

Der Truppenübungsplatz Boletice gliedert sich in die Wohnplätze Boletice (Poletitz), Květušín (Quitosching), Olšina (Langenbruck), Otice (Ottetstift), Polná na Šumavě (Stein) und Třebovice (Siebitz).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Truppenübungsplatz Boletice — Boletice …   Deutsch Wikipedia

  • Christianberg — Křišťanov …   Deutsch Wikipedia

  • Flanitz — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Blanice Lage Tschechien Länge 94,7 km Quelle zwischen den ehemaligen Dörfern Zadní Bor ( …   Deutsch Wikipedia

  • Gojau — Kájov …   Deutsch Wikipedia

  • Oberplan — Horní Planá …   Deutsch Wikipedia

  • List of German exonyms for places in the Czech Republic — Below are links to subpages with more detailed listings of the German language names of towns and villages in different regions of the Czech Republic. Many of these German names are now exonyms, but used to be endonyms commonly used by the local… …   Wikipedia

  • Kalsching — Chvalšiny …   Deutsch Wikipedia

  • Kájov — Kájov …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen tschechischer Orte — In dieser Liste werden deutschen (heute großteils nicht mehr geläufigen) topografischen Namen die tschechischen, amtlichen Pendants gegenübergestellt. Durch die Vertreibungen nach 1945 wurden viele kleinere Orte und Gehöfte, insbesondere in… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolfsthal — Die Schule in Holubov. Holubov …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”