Boletini
Isa Boletini

Isa Boletini (* 1864 in Boletin, Osmanisches Reich, heute Kosovo; † 23. Januar 1916 in Podgorica, Montenegro) war ein albanischer Politiker und Organisator der Bewegung für Freiheit und nationale Vereinigung.

Leben

Boletini wurde in Boletin bei Mitrovica geboren. Bereits im Alter von 17 Jahren nahm er als Mitglied der Liga von Prizren am bewaffneten Kampf gegen die osmanischen Truppen teil. Von 1899 bis 1900 unterstützte er Haxhi Zeka und andere bei der Gründung der Liga von Peja und im Widerstand gegen die osmanische Herrschaft.

1901 bis 1902 war Isa Boletini Oberhaupt der albanischen Bewegung gegen die Intervention Serbiens, Montenegros, Russlands und Österreich-Ungarn in Albanien. Deshalb wurde er nach Istanbul gerufen, verhaftet und bis 1906 von der Außenwelt isoliert. Er befürwortete die jungtürkische Revolution 1908 (Absetzung des amtierenden Sultans).

Später kehrte Boletini der jungtürkischen Politik den Rücken und organisierte als Anführer einen Aufstand der Albaner im eigenen Land. Er führte 1910 und 1912 aufständische Albaner im Kampf gegen die Osmanische Armee. Während des Ersten Balkankrieges kämpfte er im November 1912 als Hauptmann der freiwilligen bewaffneten Gruppen gegen serbische Truppen, die große Teile des albanischen Siedlungsgebiets erobern sollten.

In den Tagen der Ausrufung der Unabhängigkeit Albaniens (28. November 1912 in Vlora) traf Boletini Ismail Qemali, dessen provisorischen Regierungssitz in Vlora er beschützen half. 1913 ging er gemeinsam mit Ismail Qemali nach London, wo er an der Botschafterkonferenz für die Interessen seines Volkes sprach. Er protestierte gegen das Bestreben Frankreichs und Russlands, Albanien komplett auf die bestehenden Staaten Serbien, Montenegro und Griechenland aufzuteilen. Die Angliederung seiner Heimat Kosova an Albanien konnte er nicht erreichen.

Im Ersten Weltkrieg engagierte sich Boletini als Guerllia-Führer gegen die serbischen und montenegrinischen Truppen. Er wollte den Vormarsch der österreichisch-ungarischen Armee unterstützen, wovon er sich Vorteile für Albanien versprach. Isa Boletini starb am 23. Januar im Kampf gegen montenegrinischen Truppen bei Podgorica.

Seine Verbundenheit mit der Heimat drückte er in dem Satz „Mir geht es gut, wenn es Albanien gut geht“ aus.

Der frühere Präsident des Kosovo, Ibrahim Rugova, hat Boletini zum Nationalhelden des Kosovo erklärt, aber für fast alle Kosovaren ist immer noch Gjergj Kastrioti ihr Nationalheld. Die Serben dagegen sehen in ihm eher einen bewaffneten Banditen, der das Chaos in der Region während der Zeit der Balkankriege und des Ersten Weltkriegs geschickt zu nutzen wusste. In der historischen Tradition Albaniens spielt Isa Boletini neben Ismail Qemali nur eine untergeordnete Rolle.

Literatur

  • Skënder Luarasi: Isa Boletini, Tirana 1972. (alb.)
  • Fatmira Musaj: Isa Boletini. 1864-1916, Tirana 1987. (alb.)
  • Isa Boletini dhe koha e tij / red. Fehmi Rexhepi, Pristina 1998. (alb.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Isa Boletini — (1914) B …   Deutsch Wikipedia

  • Isa Boletini — (1864 1916), Hero of Kosovo , was a prominent Albanian patriot, strategist, military leader, visionary and believer in fair pacifism who fought for the remaining of Kosovo within Albania. Isa was born in Boletin, a village in the Mitrovica region …   Wikipedia

  • Isa Boletini — (1864 23 janvier 1916) est un homme politique kosovar, Héros du Kosovo, nationaliste albanais ayant combattu pour que le Kosovo rejoigne l Albanie. Boletini est né à Boletin, un village dans la région de Mitrovica. Il rejoint les forces …   Wikipédia en Français

  • Boletin — ist eine Ortschaft im Norden der Republik Kosovo. Sie liegt ca. 5 Kilometer nordöstlich von Kosovska Mitrovica. Das Haus Boletini Boletin wurde durch das Haus des Politikers und Organisators der Bewegung für Freiheit und nationale Vereinigung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Peasant Revolt in Albania — The Peasant Revolt in Albania Hendrik Reimers, Dutch captain of the International Gendarmerie, captured by rebels (June 1914) …   Wikipedia

  • Seferi — Idriz Seferi (* 1847 in Sefer bei Gjilan; † 25. März 1927) war ein Führer der albanischen nationalen Bewegung und „Nationalheld“ der Albaner. Sein Leben lang soll er sich für die Freiheit, Rechte und Vereinigung der Albaner eingesetzt haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • International Gendarmerie — International Gendarmerie …   Wikipedia

  • Albanian Revolt of 1911 — Terenzio Tocci proclaimed independence of Albania on April 26, 1911 The Albanian Revolt of 1911[1] or the Malissori Uprising of 1911[2] was one of many Albanian revolts in the Ottoman Empire and lasted f …   Wikipedia

  • History of Kosovo — The Kosovo region in the Balkans in antiquity was known as Dardania, and from the 1st century AD formed part of the Roman province of Moesia. It was part of Medieval Serbia from 1180 to 1455, when it was conquered into the Ottoman Empire. The… …   Wikipedia

  • Ded Gjo Luli — Dedë Gjon Luli Dedvukaj Born 1840 Traboin Hoti (Malësia) Died 1915 Nationality …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”