Bolius

Uwe Bolius (* 6. August 1940 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller und Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Uwe Bolius besuchte von 1954 bis 1959 eine Fachschule für Elektrotechnik. Anschließend studierte er Philosophie. 1966 promovierte er mit einer Arbeit über Kant an der Universität Wien zum Doktor der Philosophie. Es folgte eine Tätigkeit als Journalist. Von 1968 bis 1969 war er wissenschaftlicher Assistent an einem College in St. Cloud (Minnesota). Seit 1971 lebt er als freier Schriftsteller und Dokumentarfilmer in Wien. 1977 nahm er am ersten Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Uwe Bolius ist Verfasser von Romanen, Erzählungen und Sachbüchern.

Uwe Bolius gehörte ab 1979 der Grazer Autorenversammlung an; er ist außerdem Mitglied der IG Autorinnen Autoren. 1979 erhielt er ein Österreichisches Staatsstipendium für Literatur, 1981 einen Sonderpreis der Rauriser Literaturtage sowie 2002 den Salzburger Kulturpreis für Menschenrechte und Integration.

Werke

  • Der Begriff von Schönheit und Kunst bei Kant unter Voraussetzung seiner Erkenntnislehre, Wien 1965
  • Der gewollte Mißerfolg, Wien 1971 (zusammen mit Wilhelm Mindler)
  • Standhalten, Frankfurt am Main 1979
  • Individuum oder Die Staaten sterben nicht von selber ab, Wiener Neustadt 1982
  • Der lange Gang, Wien 1983
  • Geschichten vom anderen Leben, Wiener Neustadt 1985
  • Im Aschenlicht, Wiener Neustadt 1988
  • Landnahme, Frankfurt a.M. 1998
  • Heinrich, Hanna, Gert, Wien 2002
  • Hitler von innen, Hohenems 2008

Herausgeberschaft

  • Joop Koopmans: "Ein neues Volk wird dich preisen", Wien 1987
  • Joop Koopmans: Das Leben umarmen, Mödling 1990

Übersetzungen

  • Marie Fougère: Les lettres de Mauve, Bats 1989

Weblinks

Uwe Bolius in der deutschen und englischen Version der Internet Movie Database


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bolius — ×bõlius sm. (2) Š žr. balius: Daugilis bõlių kelia – ir mane kvietė Dbk …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Uwe Bolius — (* 6. August 1940 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller und Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Herausgeberschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Billinger — Richard Billinger (* 20. Juli 1890 in St. Marienkirchen; † 7. Juni 1965 in Linz) war ein österreichischer Schriftsteller. Sein Werk kennzeichnet den Wandel von der naturalistischen Bauerndichtung des 19. Jahrhunderts zu einer mythisch religiösen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Regisseure — Die Liste österreichischer Filmregisseure beinhaltet österreichische oder österreichischstämmige Regisseure die mehr als einen Kinolangspiel oder dokumentarfilm inszeniert haben. Viele Regisseure waren in mehr als einem der angeführten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Schriftsteller — Es gibt keine historisch allgemeingültigen Kriterien, nach denen ein Autor der Liste österreichischer Autoren zugeordnet werden kann. Nach einer weiter gefassten Definition werden alle Schriftsteller und Dichter des ehemaligen Vielvölkerstaats… …   Deutsch Wikipedia

  • Listen österreichischer Autoren — Es gibt keine historisch allgemeingültigen Kriterien, nach denen ein Autor der Liste österreichischer Autoren zugeordnet werden kann. Nach einer weiter gefassten Definition werden alle Schriftsteller und Dichter des ehemaligen Vielvölkerstaats… …   Deutsch Wikipedia

  • SOS Mitmensch — Zweck: Durchsetzung der Menschenrechte Vorsitz: Nadja Lorenz Gründungsdatum: 1992 Sitz: Wien Webs …   Deutsch Wikipedia

  • Sterzschrift — Sterz Beschreibung österreichisches Kulturmagazin Verlag Verlag Sterz, Graz Erstausgabe 1977 Erscheinungsweise …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”