ART Cologne
Offizielles Logo der Art Cologne.

Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse der Welt. Auf Initiative der Galeristen Hein Stünke und Rudolf Zwirner fand sie als „Kunstmarkt Köln“, eröffnet am 13. September 1967, erstmals im Gürzenich statt. Das Geschäftsmodell der Kunstmesse vereint Kunstausstellung, Handelsplatz und Forum der Kunst. Heute sind neben der Art Cologne vor allem die Art Basel in der Schweiz (die als die weltweit wichtigste Kunstmesse gilt) und in Miami Beach, die Armory Show in New York City und die Frieze Art Fair in London wichtige Kunstmessen.

2009 findet der internationale Kunstmarkt zum 43. Male statt

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am ersten „Kunstmarkt Köln“ nahmen achtzehn Galerien teil; mit 15.000 Besuchern und einer Million Deutsche Mark Umsatz war die Veranstaltung ein großer Erfolg. Ausrichter war der von den Gründervätern Hein Stünke und Rudolf Zwirner gegründete „Verein der progressiven Kunsthändler“.

1968 zog die Messe in die geräumigere Kunsthalle um. Es wurden weitere Galerien zugelassen, auch aus dem Ausland, um im benachbarten Düsseldorf eine Konkurrenzveranstaltung mit internationaler Beteiligung zu verhindern. 1974 wechselte der Kunstmarkt Köln in die Rheinhallen. Die Organisation ging auf die „Kölner Messegesellschaft“ über.

1975 änderte sich der Name der Messe zu „Internationaler Kunstmarkt“ (IKM). Erstmals wurde, in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Galerien (BVDG), der „Art-Cologne-Preis“ verliehen. Die Messe fand abwechselnd in Köln und Düsseldorf statt. 1984 erhielt die Messe zum vorerst letzten Mal einen neuen Namen: Aus dem IKM wurde die Art Cologne, die fortan nur in Köln stattfand.

2007 wurde die Art Cologne vom traditionellen Herbsttermin ins Frühjahr verschoben. Im Herbst findet nun die vom heutigen Veranstalter Koelnmesse ebenfalls ins Leben gerufene Cologne Fine Art statt. Mit der Art Cologne 2009 (22. April bis 26. April) jährte sich die Internationale Messe für Moderne und Zeitgenössische Kunst, wie sie heute offiziell heisst, zum 43sten Mal.

Umfeld

Schon seit Beginn 1967 hat der „Kunstmarkt Köln“ Konkurrenz im eigenen Umfeld. Da nie alle Galerien teilnehmen durften, die sich darum bewarben, fanden sich immer auch alternative Angebote im Kontext der Art Cologne statt: 1967 „Demonstrative“ Köln, 1968 „Prospect 68“ Düsseldorf, 1969 „Neumarkt der Künste“ Köln, 1971/72 „Internationale Kunst- und Informationsmesse“ Düsseldorf.

1992 rief der Kölner Galerist Christian Nagel die Gegenmesse „Unfair“ ins Leben; 1995 zählte Nagel zu den Mitbegründern des Art Forum Berlin, einer ausdrücklichen Konkurrenzveranstaltung. Seit 2003 etabliert sich die art.fair als Gegenmesse. 2007 starteten termingleich drei weitere neue Kunstmessen: die „Liste Köln“, die „Tease Art Fair“ und die „dc duesseldorf contemporary“.

1994 verlieh das Kölner Museum Ludwig im Rahmen der Messe erstmals den Wolfgang-Hahn-Preis. 2006 erhielt Rudolf Zwirner, Mitbegründer der Art Cologne, diesen Preis.

ART COLOGNE-Preis

Der mit 10.000 Euro dotierte ART COLOGNE-Preis und wird jährlich während der Messe vom Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen (BVDG) gemeinsam mit der koelnmesse verliehen.

Den ART COLOGNE-Preis 2009 erhielt Dr. Harald Falckenberg [1] weil er mit seiner Kunst-Sammlung Falckenberg zeitgenössische Kunst einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat.

Einzelnachweise

  1. Harald Falckenberg erhält ART COLOGNE-Preis. ArtCologne.de. Abgerufen am 24. April 2009. (Presseinformation)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Art Cologne — Saltar a navegación, búsqueda Art Cologne es una feria de arte celebrada anualmente en Colonia en Alemania. Art Cologne es la feria de arte más destacada de Alemania y se creó en 1967 como la primera feria de arte mundial.[1] Se llama a si misma… …   Wikipedia Español

  • Art Cologne — is an art fair held annually in Cologne, Germany. Art Cologne is Germany s leading art fair and was established in 1967 as the world s first Art Fair. [citation | title= Reinventing the Fair Experience at Art Cologne | author= Quinn Latimer |… …   Wikipedia

  • Art Cologne — Offizielles Logo der Art Cologne. Die Art Cologne ist die älteste Kunstmesse der Welt. Auf Initiative der Galeristen Hein Stünke und Rudolf Zwirner fand sie als „Kölner Kunstmarkt“ 1967 erstmals im Kölner Gürzenich statt. Das Geschäftsmodell der… …   Deutsch Wikipedia

  • Burns Art Cologne — (Кельн,Германия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Adam Stegerwald Straße …   Каталог отелей

  • Cologne — steht für: die englische und französische Bezeichnung für die deutsche Stadt Köln Cologne (Minnesota) Cologne (New Jersey) Cologne (Texas) Cologne (Virginia) Cologne (Lombardei), eine Stadt in der Provinz Brescia, Italien Cologne (Gers), eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Cologne Trade Fair — are an International Exhibition Center located in Cologne, Germany. Among others the following trade fairs are held in Cologne:* Internationale moebemesse * Art Cologne * photokina External links * [http://www.koelnmesse.com Cologne Trade Fair] …   Wikipedia

  • Cologne — Köln redirects here. For other uses, see Köln (disambiguation). This article is about the German city. For other uses, see Cologne (disambiguation). Köln Cologne Cologne Cathedral at nighttime …   Wikipedia

  • Cologne Fine Art Award — The Cologne Fine Art Award (German: Cologne Fine Art Preis) is awarded annually as part of the art exposition ART Cologne. It is awarded by the Cologne Trade Fair Company (Kölner Messegesellschaft Köln Messe) and the Federal Association of… …   Wikipedia

  • ART.FAIR — Die ART.FAIR ist eine Messe für moderne und aktuelle Kunst in Köln. Die Kunstmesse wird seit 2003 von der ART.FAIR International GmbH veranstaltet und findet seit 2011 im Staatenhaus am Rheinpark statt. Die ART.FAIR startete zeitgleich als… …   Deutsch Wikipedia

  • COLOGNE (ÉCOLE DE) — COLOGNE ÉCOLE DE Les antécédents de l’école de Cologne sont à rechercher dans la peinture romane, mais aussi dans l’orfèvrerie et dans le vitrail produits dans la région située entre Rhin et Meuse. Elle ne prend cependant sa physionomie véritable …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”