Bollermann

Gerd Bollermann (* 10. April 1949 in Helmeringhausen (jetzt Olsberg) im Sauerland) ist Diplom-Pädagoge, Leiter der Abteilung Dortmund der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (derzeit ruhend) sowie Abgeordneter für die SPD im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Von 1963 bis 1969 war Gerd Bollermann zunächst als Auszubildender und anschließend als Verwaltungsangestellter in Kommunalverwaltungen im Sauerland tätig. Nach dem Erlangen der Fachhochschulreife 1969 nahm Gerd Bollermann auf dem zweiten Bildungsweg zunächst ein Studium der Sozialarbeit, Erziehungswissenschaften und Psychologie auf. 1972 wurde er Dipl.-Sozialarbeiter und 1976 Dipl.-Pädagoge. 1987 promovierte er an der Universität Dortmund zum Dr. phil.. Durch ein Weiterbildungsstudium an der Fernuniversität Hagen wurde er 1999 zum Supervisor.

Von 1972 bis 1973 arbeitete er als Dipl.-Sozialarbeiter in Dortmund. 1974 bis 1976 übte er die Tätigkeit als freiberuflicher Berater von Wohlfahrtsverbänden und Elterninitiativen aus. 1976 wurde er wissenschaftlicher Referent im Ministerium für Wissenschaft und Forschung NRW. Diese Position gab er 1983 auf und wurde im gleichen Leiter der Abteilung Planung und Entwicklung in der FH öffentliche Verwaltung NRW in Gelsenkirchen. Seit 1991 ist Gerd Bollermann Professor für Psychologie und Verwaltungsmanagement an der FH für öffentliche Verwaltung NRW in Dortmund. Seit 1999 bis zu seinem Eintritt als Abgeordneter des Landtages des Landes Nordrhein-Westfalen war er Leiter der Abteilung Dortmund der FH für öffentliche Verwaltung NRW und Supervisor/Berater für Team- und Führungsprozesse.

Politische Tätigkeiten

Gerd Bollermann ist Mitglied der SPD seit 1972. Im Jahr 2000 wurde er Beisitzer im Vorstand des SPD-Ortsvereins Dortmund-Eichlinghofen. Von 1984 bis 1999 Mitglied war er Mitglied des Rates der Stadt Dortmund, hier von 1991 bis 1994 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Ratsfraktion und von 1991 bis 1999 Mitglied des Ältestenrates.

Gerd Bollermann ist Mitglied der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Ehrenamtlich tätig ist Gerd Bollermann als Mitglied im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, Mitglied im wissenschaftlichen Forum des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Mitglied im Kuratorium der Technischen Universität Dortmund, Mitglied im Kuratorium der Fachhochschule Dortmund, als Vorstandsmitglied im Freundeskreis des Städt. Institutes für erzieherische Hilfen Dortmund und als Mitglied im Kuratorium der außerbetrieblichen Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Dortmund.

Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen ist er seit 2. Juni 2000 für den Wahlkreis 134 (Dortmund Hombruch u. Lütgendortmund) bzw. seit 2005 für den Wahlkreis Dortmund IV (Hörde, Hombruch u. Lütgendortmund).

Privates

Gerd Bollermann ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gerd Bollermann — (* 10. April 1949 in Helmeringhausen, heute Olsberg im Sauerland) ist Diplom Pädagoge, Leiter der Abteilung Dortmund der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (derzeit ruhend) und war Abgeordneter für die SPD im Landtag von …   Deutsch Wikipedia

  • Mönchengladbach-Venn — Venn (umgangssprachlich Venner) ist ein Stadtteil im Stadtbezirk Hardt in Mönchengladbach, Nordrhein Westfalen, Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 1.1 Stadtgliederung 2 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Nordrhein-Westfalen (15. Wahlperiode) — Sitzverteilung im NRW Landtag 2010 (15. Wahlperiode) Die vorläufige Liste der Mitglieder des 15. Landtages Nordrhein Westfalen listet alle bei der Landtagswahl vom 9. Mai 2010 gewählten Abgeordneten der Legislaturperiode vom 9. Juni 2010 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 13. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 13. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 1. Juni 2000 bis 2. Juni 2005. Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ulrich Schmidt (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Edgar Moron CDU: Jürgen Rüttgers… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 14. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 14. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 8. Juni 2005 bis 2010. Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 22. Mai 2005 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 89 SPD 74 FDP …   Deutsch Wikipedia

  • FUH — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt FernUniversität in Hagen Gründung 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • FeU — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt FernUniversität in Hagen Gründung 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • Fern-Universität Hagen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt FernUniversität in Hagen Gründung 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • FernUni Hagen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt FernUniversität in Hagen Gründung 1974 …   Deutsch Wikipedia

  • FernUniversität Hagen — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt FernUniversität in Hagen Gründung 1974 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”