Bollersdorf


Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Oberbarnim führt kein Wappen
Oberbarnim
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Oberbarnim hervorgehoben
52.59388888888914.03555555555695Koordinaten: 52° 36′ N, 14° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Märkische Schweiz
Höhe: 95 m ü. NN
Fläche: 52,57 km²
Einwohner: 1500 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 15377, 15345
Vorwahlen: 033433, 03341, 033436, 033437
Kfz-Kennzeichen: MOL
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 370
Adresse der Amtsverwaltung: Hauptstraße 1
15377 Buckow (Märkische Schweiz)
Bürgermeister: Lothar Arndt
Lage der Gemeinde Oberbarnim im Landkreis Märkisch-Oderland
Karte

Die Gemeinde Oberbarnim liegt im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg (Deutschland).

Sie entstand am 31. Dezember 2001 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Bollersdorf, Klosterdorf und Grunow. Die bis dahin selbstständige Gemeinde Ihlow wurde 2003 eingemeindet.

Inhaltsverzeichnis

Gemeindebildung und Namensstreit

Wappen des Ortsteils Klosterdorf

Die drei Gemeinden Bollersdorf, Grunow und Klosterdorf beschlossen 2001 den Zusammenschluss zur Gemeinde Märkische Schweiz. Nach der Bestätigung dieses Gemeindezusammenschlusses durch Wahlabstimmung der betroffenen Bürger und nachfolgender Vertragsunterzeichnung der Bürgermeister erhoben die benachbarte Stadt Buckow (Märkische Schweiz) und die Gemeinde Waldsieversdorf Einspruch gegen den neuen Gemeindenamen, der auch für die gemeinsame Region und das Amt steht. Als Kompromiss wurde der neue Ortsname in Oberbarnim geändert.

Dieser Ortsname führt zu etwas Verwirrung, da die Gemeinden dem Amt und der Region Märkische Schweiz angehören, die seit 1890 als Tourismusregion etabliert ist. Das Territorium von Bollersdorf ist Teil der Märkischen Schweiz. Hier befindet sich das Wahrzeichen der Märkischen Schweiz, die Wurzelfichte, welche jedoch während des Orkans Kyrill umstürzte. Die heutige Region Oberbarnim im weiter nördlich gelegenen Landkreis Barnim befindet sich rund um die Stadt Eberswalde. Von 1818 bis 1952 war Oberbarnim die Bezeichnung des gleichnamigen Landkreises, welcher weitgehend dem späteren Kreis Eberswalde entsprach. Zutreffend ist der Ortsname, wenn die geologischen Grenzen betrachtet werden. So verläuft die Grenze zwischen (Ober-)Barnim und der Lebuser Hochfläche zwischen den Gemeinden Buckow und Bollersdorf. Aufgrund der Grenzlage entstand während der letzten Eiszeit eine typische Landschaft, die heute Märkische Schweiz genannt wird.

Bollersdorf

Bollersdorf ist ein Ort mit 400 Einwohnern. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus 1375 als Boldewinstorff. Westlich des Ortes befindet sich der Bollersdorfer Stein, ein Granitstein mit etwa 18 m Umfang. Damit ist er der größte Findling der Märkischen Schweiz. Sehenswert ist weiter die frühgotische Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert.

Ihlow

Das über 1000 Jahre alte Dorf Ihlow zählt 170 Einwohner. Die spätromanische Kirche von Ihlow, einer der ältesten Sakralbauten auf dem Oberbarnim, wurde um 1240 erbaut. In dem nach 1945 erneuerten Turm hängt eine um 1300 gegossene Glocke. Bei Restaurierungsarbeiten im Innern hat man im Chor Reste alter Rötelzeichnungen freigelegt. Weitere Sehenswürdigkeit in Ihlow ist das alte Gutshaus (erbaut um 1760, wesentliche Umbauten um 1900). Zu DDR-Zeiten waren dort das Gemeindebüro, eine Schwesternstation, der Kindergarten, eine Gaststätte und ein HO-Lebensmittelladen untergebracht.[1] Im Gutshaus betreibt der ehemalige Bürgermeister von Reichenberg, Erhard Grundmann unter dem Namen "Das alte Landhaus" eine Zimmervermietung und eine Veranstaltungsagentur.[2] Ebenfalls in Ihlow wohnt Frauke Hildebrandt, Philosophin und Pädagogin, die Tochter der bekannten Politikerin Regine Hildebrandt. Ihr Mann betreibt in Ihlow das "Antiquariat in der Scheune" (mit Veranstaltungen).

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmäler in Oberbarnim stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburgs eingetragenen Denkmäler.

Einzelnachweise

  1. http://www.ihlow-mark.de/ihlow/index.htm
  2. http://www.landhaus.ihlow-mark.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oberbarnim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Grube-Deister — Elsa Grube Deister (* 11. Januar 1926 in Hamburg; † 7. Dezember 2001 in Bollersdorf) war eine deutsche Schauspielerin. Die Schauspielerin stand fast 40 Jahre auf der Bühne und blieb vor allem als Anna Quangel in dem Dreiteiler Jeder stirbt für… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmale in Oberbarnim — In der Liste der Baudenkmale in Oberbarnim sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Oberbarnim und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 30. Dezember 2009. Baudenkmale …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Ernst von Goerzke — Joachim Ernst von Görzke Joachim Ernst von Görzke (auch Görtzke; * 11. April 1611 in Bollersdorf; † 27. März 1682 in Küstrin) war ein kurbrandenburgischer Generalleutnant. Joachim Ernst von Görzke wurde 1611 als Sohn von Joachim von Görzke… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Oberbarnim — In der Liste der Baudenkmäler in Oberbarnim sind alle Baudenkmäler der brandenburgischen Gemeinde Oberbarnim und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2005.… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsa Grube-Deister — (* 11. Januar 1926 in Hamburg; † 7. Dezember 2001 in Bollersdorf) war eine deutsche Schauspielerin. Die Schauspielerin stand fast 40 Jahre auf der Bühne und blieb vor allem als Anna Quangel in dem Dreiteiler Jeder stirbt für sich allein dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Fachwerkshaus — Haus Frauenstein und Salzhaus in Frankfurt am Main zwei der bedeutendsten Fachwerkhäuser, die im 2. Weltkrieg vernichtet wurden …   Deutsch Wikipedia

  • Huldreich Heusser — Heusser Gedenkstein in Gabelbach H …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Ernst von Görzke — (auch Görtzke; * 11. April 1611 in Bollersdorf; † 27. März 1682 in Küstrin) war ein kurbrandenburgischer Generalleutnant. Joachim Ernst von Görzke wurde 1611 als …   Deutsch Wikipedia

  • Rahmenfachwerk — Haus Frauenstein und Salzhaus in Frankfurt am Main zwei der bedeutendsten Fachwerkhäuser, die im 2. Weltkrieg vernichtet wurden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”