Bologan
Viktor Bologan, 2005

Viktor (auch Viorel) Bologan (* 14. Dezember 1971 in Chişinău) ist ein moldauischer Schachmeister der Weltelite.

Leben

Bologan erlernte das Schachspiel als 7-jähriger von seinem Vater. Seit 1981 hatte er einen ständigen Trainer, fünf Jahre später nahm ihn der Spitzentrainer Tschebanenko unter seine Fittiche. Bologan, der bereits mit 13 Jahren Meisterkandidat war, feierte seinen ersten großen Erfolg 1989 in Kramatorsk bei der Sowjetischen Jugendmannschaftmeisterschaft, als er gemeinsam mit Boris Gelfand und Alexei Schirow das beste Ergebnis am ersten Brett erzielte. 1990 wurde er Internationaler Meister; 1991 wurde er Großmeister nach Turniersiegen in Xanthi und in Jurmala beim Turnier der jungen sowjetischen Meister. 1993 gewann er in Ostrava und bei zwei Turnieren in Las Palmas, 1995 gewann er in Moskau.

Die ersten Erfolge, die ihn zur Weltspitze brachten, hatte er Ende der 1990er Jahre: 1997 gewann er das New York-Open (gemeinsam mit Michał Krasenkow), zwei Jahre darauf wurde er Zweiter nach Joël Lautier in Enghien-les-Bains und gewann in Belfort. 2000 hatte er Turniersiege in Minsk und Peking sowie einen geteilten ersten Platz (geteilt mit Judit Polgár, vor Nigel Short und Anatoli Karpow) beim Miguel Najdorf-Memorial in Buenos Aires erreicht. 2001 siegte er in Poikowski (vor Smbat Lputjan, Sergei Rublewski und Wadim Swjaginzew) und teilte Platz eins in Shanghai. Zur Jahreswende 2001/02 gewann Bologan in Pamplona vor Teimour Radjabov und Ulf Andersson, danach im Dezember 2002 gleichfalls in Pamplona ein Viermeisterturnier gemeinsam mit Rustam Kasimjanov. 2003 gelang ihm der bislang größte Erfolg in seiner Karriere, als er die Dortmunder Schachtage vor Wladimir Kramnik, Viswanathan Anand und Péter Lékó gewann. Zuvor gewann Bologan das Aeroflot-Open in Moskau. 2004 wurde er Fünfter in Wijk aan Zee vor u. a. Wladimir Kramnik, Jewgeni Barejew, Pjotr Swidler und Alexei Schirow. 2005 gewann er erneut das Weltklasseturnier in Poikowski (gemeinsam mit Étienne Bacrot, vor Alexander Grischtschuk, Alexei Drejew und Pjotr Swidler) und in Sarajevo (mit Ivan Sokolov). Nach diesem Erfolgen verbesserte sich seine Elo-Zahl erstmals auf 2700 Punkte, was seine höchsterreichte bislang darstellt.

2006 wurde er wieder geteilter Erster beim Aeroflot-Open in Moskau (nach Wertung war Baadur Dschobawa Sieger) und gewann in Dresden den Schnellschach-Porzellan-Cup mit 9 aus 9. Anschließend wurde er Dritter in Foros (nach Sergei Rublewski und Wassyl Iwantschuk). Seit 1992 nahm er acht Mal für Moldawien an der Schacholympiade teil, wobei er 49,5 Punkte aus 87 Partien erzielte. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2687 (Stand: Januar 2009), er ist damit die Nr. 1 der moldauischen Rangliste.

Literatur

  • Viorel Bologan: Ausgewählte Partien. Chessgate, Nettetal 2009. ISBN 978-3935748162.
  • Victor Bologan: Chebanenko Slav According to Bologan. New in Chess, Alkmaar 2008. ISBN 90-5691-246-1.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Victor Bologan — Viktor Bologan, 2005 Viktor (auch Viorel) Bologan (* 14. Dezember 1971 in Chişinău) ist ein moldauischer Schachmeister der Weltelite. Leben Bologan erlernte das Schachspiel als 7 jähriger von seinem Vater. Seit 1981 hatte er einen ständigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Viorel Bologan — Viktor Bologan, 2005 Viktor (auch Viorel) Bologan (* 14. Dezember 1971 in Chişinău) ist ein moldauischer Schachmeister der Weltelite. Leben Bologan erlernte das Schachspiel als 7 jähriger von seinem Vater. Seit 1981 hatte er einen ständigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Viktor Bologan — Viktor Bologan, 2009 Schreibweisen Viorel Bologan Land Moldawien …   Deutsch Wikipedia

  • Viktor Bologan — Viktor Bologan, en juin 2005 …   Wikipédia en Français

  • Viorel Bologan — Viktor Bologan Viktor Bologan Viktor Bologan (ou Viorel Bologan, russe : Виорел Бологан), né le 14 décembre 1971 à Chişinău (Moldavie) est un grand maître moldave du jeu d échecs …   Wikipédia en Français

  • Victor Bologan — Infobox chess player playername = Victor Bologan caption= birthname = Victor Viorel Bologan country = MDA datebirth = birth date and age|1971|12|14 placebirth = Chişinău, Moldova datedeath = placedeath = title = Grandmaster worldchampion =… …   Wikipedia

  • Liste der bedeutendsten Schachturniere (2000–2009) — Jahr Ort Sieger 2. Platz 3. Platz 1999/2000 Pamplona Nigel Short (England) Boris Gelfand (Israel), Zoltán Almási (Ungarn)   Hastings Emil Sutovsky (Israel) …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Mannschaftsmeisterschaft im Schach — Die russische Mannschaftsmeisterschaft im Schach (russisch Командный чемпионат России по шахматам) ist eine Schachveranstaltung, die von dem russischen Sportministerium sowie von dem nationalen Schachverband organisiert wird. Die besten… …   Deutsch Wikipedia

  • China national chess team results — Main article: Chess in the People s Republic of China This article details the results of the China national chess team. Contents 1 Chess Olympiads 2 World Team Chess Championships 3 Asian Team Chess Championships …   Wikipedia

  • Chebanenko — Fischer – Petrosjan Buenos Aires, 1971 (1) a b c d e f g h …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”