Bologneser
Bologneser
Bologneser
FCI-Standard Nr. 196
1.1 Bichons
Ursprung:

Italien

Widerristhöhe:

Rüden: 27–30 cm
Hündinnen: 25–28 cm

Gewicht:

2,5 bis 4 kg

Liste der Haushunde

Der Bologneser ist eine von der FCI anerkannte italienische Hunderasse (FCI-Gruppe 9, Sektion 1.1, Standard Nr. 196).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft & Geschichte

Der Bologneser (Bichon Bolognese) ist der Bichon Italiens und ist eine Hunderasse, die vorwiegend in der italienischen Stadt Bologna heimisch war, aber ursprünglich nicht von dort stammte. Er wurde vermutlich von Seeleuten von den Balearen in die Stadt gebracht und war während der Renaissance in Frankreich und Italien verbreitet. Seine Ursprünge verschmelzen mit denen des Maltesers, denn als seine Vorfahren gelten dieselben kleinen Hunde, die Aristoteles (384-322 v. Chr.) unter dem lateinischen Begriff canes melitenses erwähnt. Bereits zu römischer Zeit bekannt, zählte speziell der Bologneser zu jenen hochgeschätzten Geschenken, die sich die Mächtigen dieser Welt während einer ganzen Epoche zu machen pflegten, insbesondere an den Höfen der Medici, Borgia und d'Este. Cosimo de' Medici (1389-1464) brachte 8 Bologneser mit nach Brüssel, um sie an den belgischen Adel zu verschenken. Philipp II., König von Spanien 1556-1598, erhielt vom Herzog d'Este zwei Bologneser zum Geschenk. Er bedankte sich mit den Worten, diese beiden Hunde seien „das königlichste Geschenk, das man einem Kaiser machen könne“. Auch Madame de Pompadour, Katharina die Große sowie die Kaiserin Maria Theresia besaßen diesen intelligenten und fröhlichen Gesellschafter. Von ihm gibt es Darstellungen auf Stichen des 16. und 17. Jahrhunderts sowie auf Gemälden von Tizian, Pieter Brueghel der Ältere und Francisco de Goya. Es besteht eine enge Verwandtschaft zum Malteser, zum Havaneser und zum Bichon Frisé. Alle vier Rassen zählen zu den Bichons, was „Schoßhund“ bedeutet, und vom französischen bichonner (= verhätscheln) abgeleitet ist. Dies geht zurück auf den Hof von Heinrich III., König von Frankreich 1574-1589, wo die Popularität dieser Hunde ihren Höhepunkt erreichte. Es ist überliefert, dass der König sich seinen Bichon Frisé auf einem Kissen von einem Lakaien überall hinterher tragen ließ. Weitere verwandte Rassen sind der Coton de Tuléar und das Löwchen (Petit chien lion).

Beschreibung

Kleiner Gesellschaftshund mit gedrungenem und kompaktem Rumpf. Gewicht 2,5 bis 4 kg, Widerristhöhe 25 bis 30 cm. Die Länge des Rumpfes, gemessen zwischen der Schulterspitze und dem Sitzbeinhöcker, entspricht der Widerristhöhe. Gerade Rückenlinie mit hochangesetzter Rute, die sich fröhlich über dem Rücken krümmt. Seine Bewegung ist frei und energisch, leicht tänzelnd, dabei wird der Kopf edel und vornehm getragen. Das Haar ist vom Kopf bis zur Rute, von der Rückenlinie bis zu den Pfoten am ganzen Körper lang, weich fallend und lockig in reinem Weiß. Der Kopf ist leicht eiförmig, nahezu quadratischer Fang mit schwarzem Nasenschwamm und großen, runden Augen in tiefschwarz mit schwarzen Lidrändern, nicht hervortretend, ausdrucksstark. Die Ohren sind hoch angesetzt, lang und herabhängend. Der Bologneser ist ein Hund von zartem und feinem Körperbau, ein beliebter und anpassungsfähiger Begleit- und Familienhund, sehr unternehmungslustig und gelehrig. Da er nur wenig Auslauf benötigt, ist er auch für eine Stadtwohnung sehr gut geeignet. Da er nicht haart, gilt er als meist auch für Allergiker-Haushalte geeignet (sog. hypoallergenes Haustier)[A 1].

Wesen

Bologneser sind nicht überaktiv oder nervös, dennoch temperamentvoll, von fröhlichem Wesen und immer zum Spiel aufgelegt, daher besonders für Familien mit Kindern geeignet. Sie sind anhänglich und anschmiegsam, aber auch sehr wachsam.

Anmerkungen

  1. siehe auch Hypoallergenic dog breeds

Weblinks

 Commons: Bologneser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bologneser — Bo|lo|g|ne|ser <indekl. Adj.>: B. Schnitzel. * * * Bologneser   [ ɲ ] der, s/ ,    1) Bolognese [ neːzə] der, n/ n, Einwohner von Bologna.    2) italienischer weißlockiger Haushund der Rassengruppe Zwerghunde. * * * 1Bo|lo|gne|ser …   Universal-Lexikon

  • Bologneser — Die Bologneser sind frei, froh und frisch. It.: Bolognesi liberi, lieti, freschi. (Giani, 249.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bologneser — Bo|lo|gne|ser* [bolɔn je:...] der; s, <nach der ital. Stadt Bologna> dem ↑Malteser ähnlicher Zwerghund …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bologneser — Bo|lo|g|ne|ser …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bologneser Träne — Bologneser Tränen (auch Bologneser Glastränen) oder Batavische Tropfen, sind kleine, metastabile Glastropfen, die durch die Art ihrer Herstellung derart unter Spannung stehen, dass ein solcher Tropfen beim Abbrechen seiner Spitze zu Glasstaub… …   Deutsch Wikipedia

  • Bologneser Glasträne — Bologneser Tränen (auch Bologneser Glastränen) oder Batavische Tropfen, sind kleine, metastabile Glastropfen, die derart unter Spannung stehen, dass, sobald man die Spitze eines Tropfens abbricht, er in Glasstaub zerspringt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Bologneser Schule — Bologneser Schule, 1) die Bologneser Malerschule, s.u. Malerei; 2) die Bologneser Rechtsschule, s.u. Bologna u. Rechtsgeschichte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bologneser Spat — (Bologneser Stein), faseriger Schwerspat (s.d.) von Bologna, dient zur Herstellung des Bologneser Leuchtsteins (bononischer Leuchtstein) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bologneser Flasche — Bologneser Flasche, ein von Amadei 1716 erfundenes, von dem Bologneser P. B. Balbi beschriebenes, kleines, kolbenförmiges, etwa 3 Z. langes u. am gerundeten Boden einen Daumen breites Glas, oben offen u. sehr dünn, unten kolbig u. nicht über 2… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bologneser Stein — (Bologneser Spath), ist eine Art Schwerspath, kommt in rundlichen, auch platt gedrückten Stücken vor, welche strahliges, bisweilen ins Blätterige od. Faserige übergehendes Gefüge haben; ist an den Kanten durchscheinend, sonst perlmutterglänzig u …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”