Boltzplatz

Ein Bolzplatz (im Fußballjargon bolzen: hart treten/schießen; derb/systemlos Fußballspielen) ist ein meist von der jeweiligen Stadt oder Gemeinde angelegter Fußballplatz, der zur Gemeinnutzung Kindern und Jugendlichen bis zu einem bestimmten Alter (z. B. 14 Jahre) zur Verfügung steht.

Mädchen auf einem Bolzplatz

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Für Bolzplätze gibt es keine Standards für die Feld- oder Torgröße, Bolzplätze sind erheblich kleiner als genormte Fußballplätze. Dadurch ist es möglich, von fast jeder Position auf dem Platz auf das gegnerische Tor zu schießen (bolzen), was dem Platz u.a. seinen Namen gab.

Als Bodenbelag kommen Granulat, Sand, Rasen, Kunstrasen, Teer, Tartan oder Stein zum Einsatz.

Bolzplätze sind oft umzäunt, damit Bälle nicht in die Umgebung (z. B. in anliegende Gärten) fliegen oder den Straßenverkehr gefährden. Die Umzäunung besteht in der Regel aus verschraubten Metallgittern. Selten ist eine Umzäunung auch mit einem Netz bespannt, so dass der Ball nicht über die Umzäunung geschossen werden kann.

Einige Bolzplätze sind sogar beleuchtet, so dass auch bei Dunkelheit gespielt werden kann.

Spielweise

Gespielt wird auf einem Bolzplatz, wie man will (vgl. Streetball), mehr als 7 Spieler pro Mannschaft sind alleine auf Grund der Größe eines Platzes aber die Seltenheit. Die Regeln, die vor dem Spiel festgelegt werden, sind häufig modifizierte Fußballregeln - so wird beispielsweise die Abseitsregel normalerweise nicht angewendet.

Sonstiges

Aufgrund der Lärmentwicklung dürfen Bolzplätze in Wohngebieten in den meisten Gemeinden zum Schutze der Anwohner nur zu bestimmten Zeiten, z. B. werktags von 9 bis 19 Uhr, benutzt werden.

Siehe auch: Freizeitfußball

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”