Bombay (Staat)
Maharashtra - महाराष्ट्र
Status: Bundesstaat
Hauptstadt: Mumbai (13.663.000 Einwohner)
Fläche: 307.762 km²
Einwohner: 108.953.000 (2008)
Bevölkerungsdichte: 354 Einwohner je km²
Sprachen: Marathi (Amtssprache); Hindi, Urdu, Gujarati, Khandeshi, Bhili, Telugu, Kannada, Sindhi, Konkani, Gondi, Englisch
Religionen: Hinduismus (80,4 %), Islam (10,4 %), Buddhismus (6,0 %), Jainismus (1,3 %), Christentum (1,1 %), Sikhismus (0,2 %), andere
Website: www.maharashtra.gov.in
Karte

Maharashtra (Marathi: महाराष्ट्र, Mahārāṣṭra; [mʌɦɑːˈrɑːʂʈrə]) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 307.762 km² und 108.953.000 Einwohnern (Stand 2008). Die Hauptstadt Maharashtras ist Mumbai, die Amtssprache Marathi.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Klimadiagramm Mumbai (Bombay)

Maharashtra grenzt an die Bundesstaaten Gujarat, Madhya Pradesh, Chhattisgarh, Andhra Pradesh, Karnataka und Goa (im Uhrzeigersinn, beginnend im Nordwesten), sowie an das Arabische Meer. Das Unionsterritorium Dadra und Nagar Haveli liegt zwischen Maharashtra und Gujarat.

Bedingt durch den enormen Bevölkerungsdruck wurden in den letzten Jahrzehnten zahllose Bergwälder abgeholzt.

Größte Städte

(Stand: Volkszählung 2001)

Stadt Einwohner
Mumbai 11.914.398
Pune 2.540.069
Nagpur 2.051.320
Thane 1.261.517
Kalyan-Dombivli 1.193.266
Nashik 1.076.967
Pimpri-Chinchwad 1.006.417
Sholapur 873.037
Aurangabad 872.667
Navi Mumbai 703.947
Bhiwandi 598.703
Amravati 549.370
Mira-Bhayandar 520.301
Kolhapur 485.183
Ulhasnagar 472.943
Sangli-Miraj 436.639
Nanded-Waghala 430.598
Malegaon 409.190
Akola 399.978
Jalgaon 368.579
Dhule 341.473
Ahmadnagar 307.455

Bevölkerung

Sprachen

Sprachen in Maharashtra[1]
Sprache Sprachfamilie Anteil
Marathi Indoarisch 68,89 %
Hindi Indoarisch 11,04 %
Urdu Indoarisch 7,13 %
Gujarati Indoarisch 2,39 %
Khandeshi Indoarisch 1,93 %
Bhili (Bhilodi) Indoarisch 1,54 %
Telugu Dravidisch 1,45 %
Kannada Dravidisch 1,30 %
Sindhi Indoarisch 0,73 %

Hauptsprache Maharashtras ist das Marathi, nach dessen Sprachgrenze die Grenzen des Bundesstaates 1956 bzw. 1960 gezogen wurden. Marathi wird von 69,9 % der Bevölkerung gesprochen und dient als alleinige Amtssprache. Hindi sprechen 11,0 % der Bevölkerung. Hierbei werden nach der Definition der indischen Regierung auch mehrere nah verwandte Regionalsprachen als Hindi-Dialekte gezählt. Trotz der eher geringen Sprecherzahl wird Hindi nicht zuletzt dank der in Mumbai produzierten Hindi-Filme („Bollywood“) weithin verstanden. Unter den Muslimen Maharashtras ist Urdu, die muslimische Variante des Hindi, mit 7,1 % verbreitet. Gujarati, die Sprache des nordwestlichen Nachbarbundesstaats Gujarat, verzeichnet vor allem im Raum Mumbai beträchtliche Zahlen an Sprechern. Auf den ganzen Bundesstaat gerechnet wird es von 2,4 % der Bevölkerung gesprochen. Im Grenzgebiet zu Gujarat sind zwei kleinere Sprachen, Khandeshi (1,9 %) und Bhili (1,5 %) verbreitet. Alle erwähnten Sprachen gehören der indoarischen Sprachgruppe an. Nicht-indoarische Sprachen werden von kleineren Gruppen der Stammesbevölkerung (Adivasi) in abgelegenen Gebieten Maharashtras gesprochen. Hierzu gehören die dravidischen Sprachen Gondi (0,6 %) und Kolami (0,1 %) im Osten sowie die Munda-Sprache Korku (0,2 %) im Norden. Zuwanderungsbedingt werden in Maharashtra zahlreiche weitere indische Sprachen gesprochen, darunter u. A. Telugu (1,5 %), Kannada (1,3 %) und Sindhi (0, 7 %). Englisch ist wie in ganz Indien als Verkehrs- und Bildungssprache allgegenwärtig.

Religion

Die Mehrheit der Einwohner Maharashtras sind Hindus. Ihr Anteil entspricht mit 80,4 % fast genau dem indischen Durchschnitt. Muslime stellen mit 10,6 % die größte Minderheit. Außergewöhnlich hoch ist der Anteil der Buddhisten mit 6,0 %. Der buddhistische Bevölkerungsanteil geht auf eine Mitte des 20. Jahrhunderts vom Sozialreformer B. R. Ambedkar initiierte Konversionsbewegung von Dalits (Kastenlosen) zum Buddhismus zurück. Jainas sind mit 1,3 % wie überall in Indien eine kleie Minderheit. Sowohl zahlenmäßig als relativ gesehen beherbergt Maharashtra aber landesweit die meisten Jainas. Christen machen 1,1 % der Bevölkerung aus. Daneben gibt es in Mumbai alteingesessene Gemeinschaften von rund 70.000 Parsen (Anhängern des Zoroastrismus) und rund 4.000 Juden (Beni Israel).

Geschichte

Die Provinz Bombay in Britisch-Indien wurde 1937 aus einem Teil der ehemaligen Präsidentschaft gebildet. Nachdem Indien 1947 unabhängig geworden war, wurden zahlreiche Fürstenstaaten (darunter Idar, Rajpipla und die United Deccan States) mit der Provinz zum Staat Bombay vereinigt. 1956 wurde der Staat durch die Einverleibung von Kachchh, Saurashtra und Teilen von Madhya Pradesh und Hyderabad erweitert, am 1. Mai 1960 entlang der Sprachgrenze in die Staaten Gujarat und Maharashtra geteilt.

In jüngster Vergangenheit gibt es wiederholt Zusammenstöße zwischen Hindus und Moslems in Maharashtra. Sie beruhen nach indischen Berichten auch auf Gegensätzen zwischen der lokalen Bevölkerung und Zuwanderern aus nördlichen Teilen Indiens. Zudem sind ausländische Unternehmen oft Ziel von Anfeindungen.

Politik

Der amtierende Chief Minister ist seit 5. Dezember 2008 Ashok Chavan.[2]

siehe auch: Liste der Chief Minister von Maharashtra

Politische Gliederung

Maharashtra ist in 35 Distrikte eingeteilt.

Quellennachweise

  1. Prozentuale Anteile nach der indischen Volkszählung von 2001
  2. http://www.telegraphindia.com/1081206/jsp/nation/story_10213973.jsp

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bombay (Begriffsklärung) — Bombay bezeichnet: bis 1995 den offiziellen Namen der Stadt Mumbai im indischen Bundesstaat Maharashtra Bombay (Insel), eine der sieben Inseln, auf denen Mumbai entstand Bombay (Staat), ehemaliger indischer Bundesstaat Erzbistum Bombay… …   Deutsch Wikipedia

  • Bombay — Mumbai Basisdaten Staat: Indien Bundesstaat …   Deutsch Wikipedia

  • Bombay (Präsidentschaft) — Der nördliche Teil der Präsidentschaft Bombay 1909 Der …   Deutsch Wikipedia

  • Bombay City Police — Polizeipräsidium, auch heute noch im Bereich des Fort Die koloniale Bombay City Police entstand als solche aus den gesamtindischen Rechtsreformen der Jahre 1793–1809, als Nachfolgerin der paramilitärischen Bhandari Miliz, auf der diesen Namen… …   Deutsch Wikipedia

  • Präsidentschaft Bombay — Der nördliche Teil der Präsidentschaft Bombay 1909 Der zentrale und südliche Teil. Die direkt verwalteten Gebiete sind rosa, die Fürstenstaaten gelb …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gouverneure von Bombay — Bombay Presidency um 1906 Nach Gründung der Präsidentschaft Bombay als eine Provinz Britisch Indiens setzte die Krone Abraham Shipman 1664 als ersten Gouverneur von Bombay ein. 1668 wurde die Stadt an die Britische Ostindien Kompanie abgetreten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Hyderabad (Staat) — Flagge des Staates Hyderabad …   Deutsch Wikipedia

  • Indian Institute of Technology Bombay — 19.13308333333372.915638888889 Koordinaten: 19° 7′ 59″ N, 72° 54′ 56″ O Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Sanjeli (Staat) — Sanjeli war ein Fürstenstaat in Britisch Indien mit 12 Dörfern auf 87 km², der bis 1825 1924 als Teil der Rewa Kantha Agency verwaltet wurde. Danach wurde er Teil der Western India States Agency. Der Titel des rajputischen Herrschers, der als… …   Deutsch Wikipedia

  • Kadana (Staat) — Kadāna war ein 335 km² großer Fürstenstaat in Britisch Indien, der 1825 1924 als Teil der Rewā Kāntha Agency verwaltet wurde. Danach wurde er Teil der Western India States Agency. Das Ländchen lag zwischen 23°16 14 30 30 N und 73 43 54 O. Der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”