Bombe
Mark 83
10-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, gefunden in Ludwigshafen am Rhein
Japanische fusen bakudan (Ballonbombe)

Eine Bombe ist ein Behälter, der mit explosivem Material gefüllt ist, das durch einen Zünder, einen Sensor oder eine Fernbedienung zur Explosion gebracht werden kann, um Zerstörung anzurichten bzw. Menschen zu töten. Ihr massenhafter Einsatz gegen ein Ziel heißt Bombardement.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Das Wort „Bombe“ wurde wie viele andere militärische Begriffe wohl während des Dreißigjährigen Krieges aus dem Französischen (bombe) entlehnt und geht über lat. bombus letztlich auf das lautmalerische griechische Wort βομβος zurück, das „dumpfes Tönen, Sausen“ bedeutet.

Wortanwendung

Das Wort Bombe wird meistens in militärischen Zusammenhängen gebraucht, hauptsächlich in der militärischen Luftfahrt als Fliegerbombe. Es bezeichnet dabei eine explosive Vorrichtung, die ohne Treibladung nur von der Schwerkraft im Freien Fall angetrieben wird.

Explosive Vorrichtungen ähnlicher Art sind Granaten (Vorrichtungen, die von einer Treibladung oder manuell eine Initialbeschleunigung erfahren) und Minen (Vorrichtungen, die verlegt werden und zeitverzögert in der Regel unter gewissen Bedingungen zünden).

Sprengsätze, die von nicht militärisch organisierten Kämpfern gelegt werden, bezeichnet man auch als „Bomben“ bzw. unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen.

Von der Bombe an sich gibt es verschiedene Arten, die nach ihrer Verwendung oder dem eingesetzten Sprengstoff bezeichnet werden.

  • Die „normale“ Bombe wird meistens durch einen Fernzünder aktiviert.
  • Die Zeitbombe wird mittels eines zeitgesteuerten Zünders zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Explosion gebracht.
  • Autobombe - in einem Auto deponierte Bombe. Die Autobombe dient zur Ermordung der Insassen oder das Auto an sich als flexibles Trägerfahrzeug zur Zerstörung bzw. Ermordung der sich in der Nähe befindlichen Personen, Gegenstände oder/und Gebäude.
  • Wasserbombe - Bombe zur Bekämpfung von U-Booten
  • Die Neutronenbombe - Bombe, die der Atombombe ähnelt, jedoch insbesondere zur Bekämpfung gepanzerter Verbände erheblich mehr Energie in Form von harter Neutronenstrahlung abgibt.
  • Die Fliegerbombe ist eine aus einem Flugzeug abgeworfene Bombe, u. a. Brandbombe, Luftmine, Roll- / Rotationsbombe, Sprengbombe und Aerosolbombe und wird meistens mittels Aufschlagzünder gezündet. Mit einem Suchkopf aus- oder nachgerüstet wird sie zur Präzisionsbombe.
  • Die Atombombe ist eine Bombe, deren Explosion auf einer nuklearen Kettenreaktion beruht. Dazu zählt auch die Wasserstoffbombe, in der Kernfusion zusätzlich zur Kernspaltung abläuft.
  • Die so genannte schmutzige Bombe (radiologische Waffe) ist eine „konventionelle“ Bombe, die mit radioaktivem Material versetzt ist, das bei der Explosion ein Gebiet kontaminiert. Anders als bei der Atombombe findet jedoch keine nukleare Reaktion statt.
  • Die Briefbombe enthält eine Sprengladung, die über einen Kontaktzünder, z. T. auch über eine Zeitschaltuhr (Timer), ausgelöst wird und für terroristische Anschläge verwendet wird.
  • Die sogenannte E-Bombe verursacht einen massiven elektromagnetischen Impuls, durch den elektronische Geräte unbrauchbar gemacht werden können.
  • Die Rauchbombe, welche eine starke Rauchentwicklung erzeugt, um z. B. den Gegnern die Sicht zu nehmen oder Brand zu simulieren.
  • Die Feuerlöschbombe - ein Vorläufer der modernen Handfeuerlöscher - war ein Gerät, welches durch eine Explosion Wasser freisetzte und damit einen Brand löschte.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Bombe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Bomben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Bombe – Zitate

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bombé — bombé …   Dictionnaire des rimes

  • bombe — BOMBE. s. f. Boule de fer creuse plus ou moins grosse, qu on remplit de poudre, et qu on met dans un mortier, d où l explosion de la poudre dont il est chargé la fait partir pour crever en arrivant à sa destination, au moyen d une fusée qui y est …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Bombe — Sf std. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. bombe, dieses aus it. bomba, aus l. bombus m. dumpfes Geräusch , aus gr. bómbos m., für das man lautnachahmenden Ursprung annimmt. Bombardement und bombardieren gehen auf frz. bombarde schweres… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Bombe — »Sprengkörper«: Das Wort wurde im 17. Jh. über frz. bombe aus gleichbed. it. bomba entlehnt, das auf lat. bombus »dumpfes Geräusch«, griech. bómbos zurückgeht. Das griech. Wort ist schallnachahmenden Ursprungs und hat zahlreiche Entsprechungen in …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bombe — hieß seit Mitte des 15. Jahrhunderts ein kugelförmiges, eisernes Hohlgeschoß großen Kalibers, das, mit Sprengladung und Zeitzünder versehen, der Belagerungsartillerie als wirkungsvolles Geschoß diente. Die Bezeichnung wurde auf die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • bombé — bombé, ée (bombé, bée) part. passé. Une chaussée bombée par les paveurs. Verre bombé. •   M. de Colbert trouve dur de suivre le quartier général sans sa voiture bombée, P. L. COUR. Lett. I, 131 …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Bombe — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • bombardieren Bsp.: • Im Rathaus explodierte eine Bombe. • Es gab eine Bombe im Flugzeug …   Deutsch Wörterbuch

  • bombé — [bōn bā′; ] E [ bäm bā′] adj. [Fr < bombe,BOMB (because of the shape)] having a rounded, outward curve on the front or sides [a bombé china cabinet] …   English World dictionary

  • bombe — bombé see IRIS BOMBÉ …   Medical dictionary

  • bombe — superbombe …   Dictionnaire des rimes

  • bombé — /bɔ̃ be/, it. /bom be/ agg. fr. [part. pass. di bomber bombare ]. [di superficie non piana] ▶◀ e ◀▶ [➨ bombato] …   Enciclopedia Italiana

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”