Bombus ruderatus
Feldhummel
Feldhummel (Bombus ruderatus)

Feldhummel (Bombus ruderatus)

Systematik
Überfamilie: Bienen und Grabwespen (Apoidea)
ohne Rang: Bienen (Apiformes)
Familie: Apidae
Unterfamilie: Apinae
Gattung: Hummeln (Bombus)
Art: Feldhummel
Wissenschaftlicher Name
Bombus ruderatus
(Fabricius, 1775)

Die Feldhummel (Bombus ruderatus) ist eine seltene Hummelart, die in Europa von der Iberischen Halbinsel bis zum südlichen Fennoskandinavien und in ganz Deutschland beheimatet ist.[1] Die Feldhummel lebt in Völkern von 50 bis 100 Insekten.[2]

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Weibchen der Feldhummeln werden 21 bis 24 Millimeter groß, während die Männchen 15 bis 17 Millimeter erreichen und die Arbeiter gar nur 11 bis 18 Millimeter messen. Die Spannweiten der Flügel reichen von 40 bis 43 Millimeter bei den Weibchen, 30 bis 33 Millimeter bei den Männchen und 21 bis 35 Millimeter bei den Arbeitern. Kopf wie Rüssel, der bei den Weibchen 12 bis 13 Millimeter, bei den Männchen 8 bis 10 Millimeter und bei den Arbeitern 8 bis 10 Millimeter erreicht, sind verglichen mit anderen Hummelarten sehr lang. In der Farbgebung ähnelt die Feldhummel der Garten- (B. hortorum) und der Tonerdhummel (B. argilaceus). Auf dem Thorax befindet sich auf der dem Kopf zugewandten Seite ein gelblichbrauner, breiter Streifen. Jener fehlt allerdings bei einigen Individuen oder ist schwächer ausgeprägt. Des Weiteren befindet sich am hinteren Ende des Thorax sowie auf dem 1. Tergiten des Abdomens jeweils eine weitere Binde. Die Tergite 5 und 6 weisen einen weißen Pelz auf.[1][3]

Lebensweise

Der Lebensraum dieser Hummelart sind offene Landschaften, vor allem Wiesen, Weiden, Böschungen und Gräben. Die Haupttrachtpflanzen der polylektischen Tiere sind Feldziest, Ackerbohnen, Rotklee, Herzgespann, Schwarznesseln, Weißklee, Wicken, Veneta-Futtererbsen, Beinwell, Weidenröschen.[3] Die Flugzeit der univoltinen Art beginnt Ende April mit den überwinterten Weibchen. Die ersten Männchen treten Mitte Juli auf und gegen Ende Juli folgen erste Jung-Weibchen. Nach der Roten Liste der Bienen Deutschlands ist sie in die Kategorie G (Gefährdung anzunehmen, Status unbekannt) eingeordnet.[1]

Fortpflanzung

Die Fortpflanzung findet bei der Feldhummel meist in Nestern von Mäusen und somit unterirdisch statt. Dabei werden die Neste teilweise von der Bärtigen Kuckuckshummel (Bombus barbutellus) parasitiert.[1]

Quellen

  1. a b c d H.-J. Martin: Feldhummel – Bombus ruderatus. In: www.wildbienen.de. (http://www.wildbienen.de/b-rudtus.htm ; Stand: 26.10.2007). 
  2. Huib Koel: Grote tuinhommel. In: www.wildebijen.nl. (http://www.wildebijen.nl/grote_tuinhommel.html ; Stand: 26.10.2007). 
  3. a b Alexander Schlecht: Hummelsteckbrief - Feldhummel. In: www.bombus.de. (http://www.bombus.de/hummelsteckbrief.aspx?hummel=12 ; Stand: 26.10.2007). 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bombus — Pour les articles homonymes, voir bourdon …   Wikipédia en Français

  • Bombus — Dieser Artikel beschreibt die Insektengattung der Hummeln. Zum gleichnamigen Ort in Südböhmen siehe Homole. Hummeln Ackerhummel (Bombus pascuorum) Systematik …   Deutsch Wikipedia

  • Bombus — Pour les articles homonymes, voir bourdon. Bourdon …   Wikipédia en Français

  • Bombus barbutellus — Bärtige Kuckuckshummel Systematik Überfamilie: Bienen und Grabwespen (Apoidea) ohne Rang: Bienen (Apiformes) Familie: Apidae Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Bombus hortorum — ? Садовый шмель Bombus hortorum Научная классификация …   Википедия

  • Bombini — Bombus Pour les articles homonymes, voir bourdon …   Wikipédia en Français

  • Feldhummel — (Bombus ruderatus) Systematik Überfamilie: Bienen und Grabwespen (Apoidea) ohne Ran …   Deutsch Wikipedia

  • Красная книга Смоленской области — В Красную книгу Смоленской области внесены 131 вид животных и 90 видов растений. Материалы носят предварительный характер[1]. Содержание 1 Категории 2 I. Кольчатые черви, моллюски, ракообразные …   Википедия

  • List of world bumblebee species — The list presented here is derived from a checklist of world bumblebeesP. H. WILLIAMS. (1998) An annotated checklist of bumble bees with an analysis of patterns of description (Hymenoptera: Apidae, Bombini). Bulletin of The Natural History Museum …   Wikipedia

  • Liste des bourdons du monde — Voici une liste des bourdons du monde[1]. Bourdon …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”