Bomsdorf (Uebigau-Wahrenbrück)
Bomsdorf
Koordinaten: 51° 37′ N, 13° 18′ O51.61405555555613.29327777777883.1Koordinaten: 51° 36′ 51″ N, 13° 17′ 36″ O
Höhe: 83,1 m
Eingemeindung: 22. März 1970
Eingemeindet nach: Uebigau
Postleitzahl: 04938
Vorwahl: 035365

Bomsdorf ist ein Ortsteil der Stadt Uebigau-Wahrenbrück im südbrandenburgischen Landkreis Elbe-Elster.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ortsgeschichte

Der Ort wurde 1314 erstmals urkundlich als villa Bochemanzdorf erwähnt. Spätere Schreibweisen waren 1384 Bomstorph, 1422 (den hamer) Bomsdorff, 1445 Bomstorff, 1505 Bomsdorff. Die Originalurkunde der Ersterwähnung im Torgauer Betverzeichniss ging im Zweiten Weltkrieg verloren. Jedoch ist der ursprüngliche Ortsname vermutlich Bochemallsdorf gewesen. Dieser slawische Name erklärt sich durch die Wurzeln bog- (Gott) und mil- (lieb, teuer). Somit bedeutet der Name etwa so viel wie Gottliebssdorf.[1]

1589 lebten 13 begüterte männliche Personen mit ihren Familien im Ort, davon waren zwölf Gärtner und einer Häusner. Alle Bewohner mussten ihre Zinsen, Steuern und Abgaben unmittelbar dem kursächsischen Amt Liebenwerda entrichten.

1835 zählte das Dorf zusammen mit Neuhaus 19 Wohnhäuser und 95 Einwohner. An Vieh wurden 15 Pferde, 101 Stück Rindvieh und 2 Schweine gezählt.[2]

Am 22. März 1970 erfolgte die Eingemeindung des Ortes in das benachbarte Uebigau.[3]

Am 31. Dezember 2001 wurden Uebigau und die Stadt Wahrenbrück mit den Gemeinden Bahnsdorf, Drasdo sowie Wiederau zusammengeschlossen.[4]

Bevölkerungsentwicklung

Einwohnerentwicklung von Bomsdorf von 1875 bis 1964[5]
Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
1875 198 1933 94 1964 93
1890 103 1939 84    
1910 100 1946 117    
1925 100 1950 119    

Verkehr

Nach Bomsdorf verkehren werktags außer samstags Busse der Linie 526 Falkenberg/ElsterFinsterwalde des Verkehrsmanagements Elbe-Elster. Mit dieser überwiegend auf den Schülerverkehr abgestimmten Linie bestehen direkte Verbindungen zu den Bahnhöfen Falkenberg (Elster) und Finsterwalde.

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. Die Ortsnamen des Kreises Bad Liebenwerda Emilia Crome, Akademie-Verlag Berlin, 1968
  2. „Übersicht der Bevölkerung und des Viehstandes im Jahre 1835“ in „Die Schwarze Elster-Unsere Heimat in Wort und Bild“. Nr. 596, Bad Liebenwerda 1985, S. 8 bis 10.
  3. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis 2005 für Brandenburg S. 37 (Online als PDF-Datei)
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis 2005 für Brandenburg (Online als PDF-Datei)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uebigau-Wahrenbrück — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neudeck (Uebigau-Wahrenbrück) — Neudeck Stadt Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Winkel (Uebigau-Wahrenbrück) — Glockenturm Winkel ist ein Ortsteil der Stadt Uebigau Wahrenbrück im südbrandenburgischen Landkreis Elbe Elster. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Wiederau (Uebigau-Wahrenbrück) — Kirche mit Mahnmal Wiederau ist ein Ortsteil der Stadt Uebigau Wahrenbrück im brandenburgischen Landkreis Elbe Elster und liegt ca. 6 km östlich von Uebigau rechtsseitig der Schwarzen Elster an der Bundesstraße 101. Derzeit leben hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Zinsdorf (Uebigau-Wahrenbrück) — Zinsdorf Gemeinde Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Beiersdorf (Uebigau-Wahrenbrück) — Beiersdorf Stadt Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • München (Uebigau-Wahrenbrück) — München Stadt Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnsdorf (Uebigau-Wahrenbrück) — Bahnsdorf Stadt Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Marxdorf (Uebigau-Wahrenbrück) — Marxdorf Stadt Uebigau Wahrenbrück Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Domsdorf (Uebigau-Wahrenbrück) — Domsdorf Domsdorf war bis 1998 eine eigenständige Gemeinde. Seit dem 27. September 1998 ist es ein Ortsteil der Stadt Uebigau Wahrenbrück im brandenburgischen Landkreis Elbe Elster.[1] Von 1952 bis 1993 gehörte Domsdorf zum Kreis Bad Liebenwerda …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”