Bomätschen

Bomätscher, auch Pomätscher, ist die sächsische Bezeichnung für Schiffszieher, einer schweren aber auch angesehenen Arbeit vor dem Aufkommen der Dampfschifffahrt. Diese Art der Fortbewegung von Schiffen durch Menschenkraft wird auch als Treideln bezeichnet und vor allem stromaufwärts angewandt. Entlang schiffbarer Gewässer befanden sich damals so genannte Bomätscher- oder Treidelpfade. An der Elbe gab es Gemeinden, die wesentlich von der Tätigkeit der Männer als Bomätscher lebten, wie Merschwitz, Parey und Loschwitz (heute zu Dresden).

Bomätscher sind seit dem Mittelalter bekannt; der Berufsstand wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts mit Aufkommen der Ketten- und Dampfschifffahrt zurückgedrängt und wurde innerhalb weniger Jahre bedeutungslos. Heute wird nur noch aus Traditionspflege (vorwiegend auf Volksfesten) getreidelt.

Etymologie

Bomätsche(r) nach dem tschechischen pomáhač soviel wie Gehilfe, Unterstützer; bomätschen nach dem tschechischen pomáhat soviel wie helfen - Sehr wahrscheinlich ist das Wort von böhmischen Schiffsziehern elbabwärts nach Sachsen gedrungen. Möglich wäre auch ein sorbischer Ursprung (pomhac - helfen).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bomätschen — Bomätschen, auf der Elbe soviel wie treideln, Schiffe ziehen, daher auch der Bomätscher …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • bomätschen — ein Schiff stromaufwärts ziehen; treideln * * * bo|mät|schen <sw. V.; hat (ostmd. veraltet): treideln …   Universal-Lexikon

  • bomätschen — bo|mät|schen <nach tschech. pomáhat »helfen«> Lastkähne stromaufwärts ziehen, treideln …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bomätscher — auf einem Relief unterhalb der Albertbrücke in Dresden, 1938 geschaffen von Edmund Moeller. Bomätscher, auch Pomätscher, ist die sächsische Bezeichnung für Schiffszieher, einer schweren aber auch angesehenen Arbeit vor dem Aufkommen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Burlak — Treidelschiff am Binger Mäuseturm, Federzeichnung von Wenzel Hollar 1636 Treideln (oder sächs. Bomätschen, auch Halferei) bezeichnet die Tätigkeit des Schiffeziehens auf Flüssen durch Menschen oder Zugtiere. Später kamen dazu auf bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Burlaken — Treidelschiff am Binger Mäuseturm, Federzeichnung von Wenzel Hollar 1636 Treideln (oder sächs. Bomätschen, auch Halferei) bezeichnet die Tätigkeit des Schiffeziehens auf Flüssen durch Menschen oder Zugtiere. Später kamen dazu auf bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Burlaki — Treidelschiff am Binger Mäuseturm, Federzeichnung von Wenzel Hollar 1636 Treideln (oder sächs. Bomätschen, auch Halferei) bezeichnet die Tätigkeit des Schiffeziehens auf Flüssen durch Menschen oder Zugtiere. Später kamen dazu auf bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Binnenschifffahrt — Maler der Grabkammer des Ipi: Fischer mit Boot, um 1298 1235 v. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Halage — Treidelschiff am Binger Mäuseturm, Federzeichnung von Wenzel Hollar 1636 Treideln (oder sächs. Bomätschen, auch Halferei) bezeichnet die Tätigkeit des Schiffeziehens auf Flüssen durch Menschen oder Zugtiere. Später kamen dazu auf bestimmten… …   Deutsch Wikipedia

  • Pomätscher — Bomätscher, auch Pomätscher, ist die sächsische Bezeichnung für Schiffszieher, einer schweren aber auch angesehenen Arbeit vor dem Aufkommen der Dampfschifffahrt. Diese Art der Fortbewegung von Schiffen durch Menschenkraft wird auch als Treideln… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”