Bonaparte

Die Bonaparte (eigentlich Buonaparte) waren ursprünglich eine Patrizierfamilie aus Sarzana, die seit 1529 in Ajaccio (Korsika) nachweisbar ist und seit 1567 dort ihren Sitz hat. Seit der Krönung Napoléon Bonapartes zum Kaiser 1804 hatte sie den Rang des französischen Kaiserhauses. Mit den Eroberungen Napoléons wurden die Mitglieder seiner Familie auch in anderen Staaten als Herrscher installiert.

Stammliste

Carlo Maria Buonaparte (1746–1785) – verheiratet mit Laetitia Ramolino (1750–1836), genannt „Madame Mère“

Stammwappen der Bonapartes
  1. Joseph Bonaparte (1768–1844) – 1806 König von Neapel, 1808 König von Spanien, verheiratet mit Julie Clary der Schwester der späteren Königin Desideria von Schweden
    1. Zenaïde Charlotte Julie Bonaparte (* 8. Juli 1801; † 8. August 1854) – ∞ 1822 Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte
    2. Charlotte Napoléone Bonaparte (1802–1839) – ∞ 1825 Napoléon Louis Bonaparte (1804–1831)
  2. Napoléon Bonaparte (1769–1821), 1804 Kaiser der Franzosen – (I) ∞ 1796 Joséphine de Beauharnais; (II) ∞ 1810 Marie-Louise von Habsburg:
    1. Napoleon Franz Bonaparte (1811–1832) – 1811 König von Rom, gilt in der Zählung als Napoleon II., hat aber nie regiert
  3. Lucien Bonaparte (1775–1840) – 1799 Präsident des Rates der Fünfhundert
    1. Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte (1803–1857) – Ornithologe – ∞ 1822 Zenaïde Charlotte Julie Bonaparte (1801–1854)
      1. Joseph Bonaparte (* 31. Januar 1824; † 2. September 1865)
      2. Lucian Bonaparte (* 15. November 1828; † 19. November 1895) – Kardinal
      3. Julie Bonaparte (* 6. Juni 1830; † 28. Oktober 1900)
      4. Charlotte Bonaparte (* 4. März 1832; † 10. September 1901)
      5. Marie Bonaparte (* 18. März 1835; † 28. August 1890)
      6. Auguste Bonaparte (* 9. November 1836; † 29. März 1900)
      7. Napoléon Charles (* 5. Februar 1839; † 12. Februar 1899)
      8. Mathilde Bonaparte (* 26. November 1840; † 4. Juni 1861)
    2. Lätitia Bonaparte (* 1. Dezember 1804; † 15. März 1871)
    3. Jeanne Bonaparte (* 22. Juli 1807; † 1828)
    4. Paul Marie Bonaparte (* 3. November 1808; † 5. Dezember 1827)
    5. Louis Lucien Bonaparte (* 4. Januar 1813; † 3. November 1891)
    6. Pierre Napoleon Bonaparte (* 11. Oktober 1815; † 7. April 1881)
      1. Roland Bonaparte (1858–1924) – Reiseschriftsteller ∞ Marie-Félix Blanc (1859–1882), Tochter von François und Marie Blanc
        1. Marie Bonaparte (1882–1962) – französische Psychoanalytikerin – ∞ 1907 Georg von Griechenland
    7. Antoine Bonaparte (* 31. Oktober 1816; † 28. März 1877) – 1848 Mitglied der Nationalversammlung
    8. Alexandrine Marie Bonaparte (* 12. Oktober 1818; † 20. August 1874)
    9. Konstanze Bonaparte (* 30. Januar 1823; † 5. September 1876) – Äbtissin in Rom
  4. Elisa Bonaparte (1777–1820), eigentlich Marie Anna – 1809 Großherzogin der Toskana – ∞ 1. Mai 1797 Félix Baciocchi
    1. Elisa-Napoléone Baciocchi (* 3. Juni 1806 † 3. Februar 1869), ∞ Filippo, Graf Carmrata-Passionei di Mazzolini
      1. Charles Félix Jean-Baptiste Camerata-Passionei di Mazzolini (* 20. September 1826 † 4. März 1853)
    2. Frédéric Napoléon Baciocchi (* 10. August 1814 † 7. April 1833)
  5. Ludwig Bonaparte (1778–1846) – ∞ 1802 Hortense de Beauharnais, 1806 König von Holland
    1. Napoléon Charles Bonaparte (1802–1807)
    2. Napoléon Louis Bonaparte (1804–1831) – 1809 Großherzog von Cleve und Berg, ∞ 1825 Charlotte Napoléone Bonaparte
    3. Napoléon III. (1808–1873), geboren als Charles Louis Napoléon Bonaparte – 1852–1870 Kaiser der Franzosen
      Napoléon Eugène Louis Bonaparte (1856–1879), Sohn von Napoléon III.
      1. Napoléon Eugène Louis Bonaparte (1856–1879) – 1874 als Napoleon IV. proklamiert, gen. Lulu, gefallen im Zulukrieg
  6. Pauline Bonaparte (1780–1825), eigentlich Charlotta – ∞ 1797 Charles Leclerc d’Ostin († 1802); ∞ 1803 Camillo Borghese
    1. Louis Napoléon Leclerc (* April 1798; † 14. August 1804)
  7. Caroline Bonaparte (1782–1839), eigentlich Annunciata – ∞ 1800 Joachim Murat, 1808 Königin von Neapel
  8. Jérôme Bonaparte (1784–1860) – 1807 König von Westphalen – (I) ∞ 1803 Elizabeth Patterson (1785–1879); (II) ∞ 1807 Katharine von Württemberg (1783–1835), Tochter von König Friedrich I. von Württemberg
    1. Jérôme Napoléon Bonaparte-Patterson (1805–1870)
      1. Jérôme Napoléon Bonaparte-Patterson II. (1830–1893)
      2. Charles Joseph Bonaparte (1851–1921) – 1905–1906 US-amerikanischer Marineminister, 1906–1909 Justizminister, gründet 1908 das Bureau of Investigation, das spätere FBI
    2. Jérôme Napoléon Charles Bonaparte (1814–1847) – Prinz von Montfort, württemb. Oberst
    3. Mathilde Lätitia Wilhelmine Bonaparte (1820–1904) – (I) ∞ Anatole Demidoff di San Donato (1813–1870); (II) ∞ Claudius Popelin (1825–1898)
    4. Napoléon Joseph Charles Paul Bonaparte (1822–1891), gen. Plon-Plon – ∞ Marie Clothilde von Savoyen (1843–1911), Tochter von König Viktor Emanuel II. von Italien
      1. Napoléon Victor Jérôme Frédéric Bonaparte (* 18. Juli 1862; † 3. Mai 1926) – ∞ Clementine von Belgien (1872–1955)
        1. Napoléon Louis Bonaparte (* 14. Januar 1914; † 3. Mai 1997)
          1. Charles Napoléon Bonaparte (* 1950)
            1. Jean-Christophe Bonaparte (* 11. Juli 1986)
          2. Jérôme Napoléon Bonaparte (* 14. Januar 1957)
      2. Ludwig Bonaparte (* 16. Juli 1864; † 14. Oktober 1932) – russ. General
      3. Maria Letizia Bonaparte (1866–1926) – ∞ Amadeus von Savoyen (1845–1890)

Literatur

  • William Smith: The Bonapartes : The History of a Dynasty. – London : Hambledon & London, 2005. – ISBN 1852854626
  • Bernadette Riedel: Die Familie Bonaparte – Netzwerk und Protagonisten eines europäischen Konzeptes, in: Josef J. Schmid (Hrsg.), Waterloo – 18. Juni 1815. Vorgeschichte, Verlauf und Folgen einer europäischen Schlacht, Bonn 2008, ISBN 978-3-936-74155-1, S. 57-83.
  • Clemens Amelunxen: Der Clan Napoleons - Eine Familie im Schatten des Imperators, Siedler, 1995, ISBN 3-88680-514-X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonaparte — Bonaparte, Carlos Luis Napoleón Bonaparte, Carolina Bonaparte, Francisco Carlos José Bonaparte, Jerónimo Bonaparte, José Bonaparte, Luciano Bonaparte, Luis Bonaparte …   Enciclopedia Universal

  • Bonaparte — Saltar a navegación, búsqueda Bonaparte puede referirse a: La Casa de Bonaparte, familia a la que perteneció Napoleón Bonaparte. Napoleón Bonaparte, militar y emperador francés. Napoleón II, hijo de Napoleón Bonaparte. Napoleón III, segundo… …   Wikipedia Español

  • Bonaparte — (Ченстохова,Польша) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Ul. Osada Młyńska 3, 42 280 Ченстохов …   Каталог отелей

  • Bonaparte — (Geneal.), altes italienisches Geschlecht, welches schon 1272 vorkommt. Ein Zweig desselben siedelte zu Ende des 15. Jahrh. von Genua nach Corsica über, wo die B s schon im 17. Jahrh. zu Ajaccio unter den Patriciergeschlechtern genannt werden.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bonaparte — (Buonaparte), Name der korsischen Familie, welcher der Kaiser Napoleon I. und die Napoleoniden entstammen. Zur leichtern Auffindbarkeit der zahlreichen Glieder derselben diene nachstehendes Der Name B. findet sich schon seit dem 13. Jahrh. in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bonaparte — Bonaparte, IA U.S. city in Iowa Population (2000): 458 Housing Units (2000): 212 Land area (2000): 0.365163 sq. miles (0.945768 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.365163 sq. miles (0.945768 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Bonaparte — (Marie) (1882 1962) psychanalyste française, cofondatrice de la Société psychanalytique de Paris (1926): la Sexualité de la femme (1951). Bonaparte (à l origine Buonaparte) famille française originaire d Italie et établie en Corse au XVIe s …   Encyclopédie Universelle

  • Bonaparte — Bonapárte, Napòleōn DEFINICIJA v. Napoleon (I Bonaparte) …   Hrvatski jezični portal

  • Bonaparte — Bonaparte, Buonaparte, kors. Patrizierfamilie, im 16. Jahrh. von Italien nach Korsika ausgewandert. Karl B., der Vater des Kaisers Napoleon I., geb. 29. März 1746 zu Ajaccio auf Korsika, Advokat das., an der Erhebung Paolis gegen die Franzosen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bonaparte —   [ partə, französisch bɔna part], ursprünglich Buonapạrte, korsische Patrizierfamilie italienischer Herkunft, die 1529 aus Sarzana (bei La Spezia) nach Ajaccio gekommen war und sich dort 1567 endgültig niederließ.   Literatur:   F. Masson:… …   Universal-Lexikon

  • Bonaparte — Bonaparte1 [bō′nə pärt΄; ] Fr [ bō̂ nȧ pȧrt′] n. name of a Corsican family of Italian origin to which belonged Napoleon I and his four brothers Bonaparte2 [bō′nə pärt΄; ] Fr [ bō̂ nȧ pȧrt′] 1. Jérôme [zhā rōm′] 1784 1860; king of Westphalia… …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”