Bonatti

Walter Bonatti (* 22. Juni 1930 bei Bergamo) ist ein italienischer Alpinist, Bildreporter und Autor. Er lebt mit der Schauspielerin Rossana Podestà zusammen.

Walter Bonatti gilt als einer der begabtesten Bergsteiger aller Zeiten. Die Zahl seiner Erstbesteigungen und Neurouten ist bemerkenswert. So hat seine im Winter 1965 allein begangene neue Führe durch die Matterhorn-Nordwand bis heute nur zwei Wiederholungen (Catherine Destivelle im Jahr 1994 innerhalb von 3 Tagen und im Jahr 2006 Ueli Steck innerhalb von 25 Stunden).

Bonatti wandte sich früh dem Bergsport zu und war bereits im Alter von nur 19 Jahren in den schwierigsten Wänden der Alpen unterwegs. Er durchstieg u. a. die Ostwand des Grand Capucin (1951). Die Nordwände der Drei Zinnen (1953) und den Walkerpfeiler der Grandes Jorasses (1963) bezwang er jeweils im Winter. Mit Carlo Mauri erreichte Bonatti am 6. August 1958 den bis dahin noch unbestiegenen Gipfel des 7.925 m hohen Gasherbrum IV in Pakistan.

Im Frühjahr 1954 nahm er an der italienischen Karakorum-Expedition zu einem der schwierigsten aller Achttausender, dem K2 teil. Bonatti, der zusammen mit dem pakistanischen Träger Mahdi Sauerstoff für die späteren Erstbesteiger Achille Compagnoni und Lino Lacedelli nach oben schleppte, musste auf über 8.000 m Höhe ein Freilager beziehen. In der einbrechenden Dunkelheit konnte er Lager IX, das auf Veranlassung Compagnonis an anderer als der vereinbarten Stelle errichtet worden sein soll, nicht finden. Die Umstände waren später Gegenstand lang anhaltender Diskussionen, in deren Verlauf Bonatti zur Zielscheibe absurder Anschuldigungen wurde. Bonatti selbst sah sich um den Gipfelerfolg gebracht. Er überlebte das Biwak zwar ohne körperliche Beeinträchtigungen, war aber innerlich tief enttäuscht und wurde in der Folge zum Alleingänger. Mit der Veröffentlichung von „K2 - Una storia finita“ (K2 - Eine abgeschlossene Geschichte) hat der Italienische Alpenverein CAI (Club Alpino Italiano) Walter Bonatti für seinen Beitrag zur Erstbesteigung des K2 (8611 m) rehabilitiert.

Mit seinem sechstägigen Alleingang auf den Südwest-Pfeiler des Petit Dru im Montblanc-Massiv, heute »Bonattipfeiler« genannt, schrieb Walter Bonatti 1955 Alpingeschichte. Zehn Jahre später, im Februar 1965, beendete er das extreme Bergsteigen für sich mit einer Solo-Winterdurchsteigung der Matterhorn-Nordwand auf einer neuen direkten Führe, für die er vier Biwaks in der Wand benötigte.

Am 10. Juli 1961 versuchte Bonatti sich mit italienischen und französischen Kameraden am zentralen Frêney-Pfeiler (Montblanc). Nur 90 Meter unterhalb des Ausstiegs in leichteres Gelände, an der sogenannten Chandelle, wurden sie von einem Wettersturz überrascht, in dem Pierre Kohlmann vom Blitz getroffen wurde. Im Unwetter saßen sie 60 Stunden in der Wand fest. Beim Abstieg durch Unmengen an Neuschnee starben Kohlmann, Robert Guillaume, Andrea Oggioni und Antoine Vieille an Erschöpfung und Unterkühlung. Nur Bonatti, Roberto Gallieni und Pierre Mazeaud überlebten.

Seit dem selbstgewählten Abschied vom extremen Alpinismus war Bonatti immer noch viel in Gebirgen oder anderen extremen Gegenden weltweit unterwegs gewesen. Von 1965 bis 1979 bereiste er fast alle Kontinente, um für die Wochenzeitschrift »Epoca« und die nur zwei Jahre publizierte deutsche Monatsschrift »Bild der Zeit« (die teilweise als Vorläufer von Geo gelten kann) im Sinn des Wortes abenteuerliche Fotoreportagen zu verfassen.

Inzwischen hat Bonatti mehr als 20 Bücher verfasst.

Er lebt seit 2005 mit seiner Frau in Dubino im Veltlin.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonatti —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes partageant un même patronyme italien. Bonatti est un nom de famille d origine italienne notamment porté par : Gui Bonatti, astrologue médiéval natif de Forlì Walter Bonatti, alpiniste… …   Wikipédia en Français

  • Walter Bonatti — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Walter Bonatti — (1954) Walter Bonatti (* 22. Juni 1930 bei Bergamo; † 13. September 2011 in Rom[1]) war ein italienischer Alpinist, Bildreporter und Autor …   Deutsch Wikipedia

  • Matteo Bonatti — Personal information Date of birth 24 March 1981 (1981 03 24) (age 30) Place of birth …   Wikipedia

  • Walter Bonatti — Walter Bonatti, 1954 Walter Bonatti, né le 22 juin 1930 à Bergame, et mort à Rome le 13 septembre 2011, est un alpiniste, guide de haute montagne, journaliste et photographe italien. Il abandonne l alpinisme de haut nive …   Wikipédia en Français

  • Guido Bonatti — en una incisión del 500 …   Wikipedia Español

  • Walter Bonatti — (born June 22, 1930) is an Italian born climber who set new standards in post war Alpine climbing. Bonatti was born in Bergamo, Lombardy. Famed for his climbing panache, he pioneered little known and technically difficult climbs in the Alps,… …   Wikipedia

  • Gui Bonatti — (né vers 1210 à Forlì, mort après 1296), astrologue florentin du XIIIe siècle, se fit une réputation assez étendue, en affectant une manière de vivre éloignée des usages. Dante Alighieri en fait l un des personnages de la Divine Comédie[1].… …   Wikipédia en Français

  • Guido Bonatti — from Forlì (d. between 1296 and 1300) was a famous Italian astronomer and astrologer. He was the most celebrated astrologer in Europe in his century.His dates of birth and death are unknown, the latter probably occurring between 1296 and 1300. In …   Wikipedia

  • Refuge Walter Bonatti — Altitude 2 025 m Massif Alpes pennines Pays …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”