Bonboillon
Bonboillon
Bonboillon (Frankreich)
Bonboillon
Region Franche-Comté
Département Haute-Saône
Arrondissement Vesoul
Kanton Marnay
Koordinaten 47° 20′ N, 5° 42′ O47.3372222222225.7036111111111270Koordinaten: 47° 20′ N, 5° 42′ O
Höhe 270 m (242–297 m)
Fläche 4,44 km²
Einwohner 151 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 70150
INSEE-Code

Bonboillon ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Franche-Comté.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bonboillon liegt auf einer Höhe von 280 m über dem Meeresspiegel, 8 km nordwestlich von Marnay und etwa 27 km westnordwestlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Süden des Départements, auf dem Plateau, das sich westlich der Monts de Gy ausdehnt.

Die Fläche des 4.44 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der leicht gewellten Landschaft zwischen den Talebenen von Ognon im Süden und Saône im Norden. Der Hauptteil des Gebietes wird von einem Plateau eingenommen, das durchschnittlich auf 270 m liegt. Es ist aus einer Wechsellagerung von sandig-mergeligen und kalkigen Schichten der oberen Jurazeit und des Tertiärs aufgebaut. Das gesamte Gebiet zeigt keine oberirdischen Fließgewässer. Es wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt, doch gibt es auch einige Waldflächen, darunter den Bois de la Féole im Westen. Nach Süden erstreckt sich das Gemeindeareal auf die Anhöhe des Mont. Mit 297 m wird hier die höchste Erhebung von Bonboillon erreicht.

Nachbargemeinden von Bonboillon sind Cugney im Norden, Tromarey im Osten, Hugier im Süden, Chancey im Südwesten sowie Venère im Nordwesten.

Geschichte

Im Mittelalter gehörte Bonboillon zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Baillage d'Amont. Die lokale Herrschaft hatte die Baronie Choye inne. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte Bonboillon mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Seit 2002 ist Bonboillon Mitglied des 15 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes de la Vallée de l'Ognon.

Sehenswürdigkeiten

Die Dorfkirche von Bonboillon wurde im 18. Jahrhundert neu erbaut und besitzt eine Statue des heiligen Nikolaus aus dem 16. Jahrhundert.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 92
1968 82
1975 43
1982 64
1990 86
1999 103

Mit 140 Einwohnern (2006) gehört Bonboillon zu den kleinsten Gemeinden des Département Haute-Saône. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1886 wurden noch 199 Personen gezählt), wurde seit Mitte der 1970er Jahre wieder ein kontinuierliches Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bonboillon war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau, Weinbau und Viehzucht) geprägtes Dorf. Heute gibt es einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Sie liegt am Knotenpunkt der Hauptstraßen D67 (Besançon - Gray) und D12 (PesmesGy). Durch eine Ortsumfahrung ist der Dorfkern vom Durchgangsverkehr entlastet. Eine weitere Straßenverbindung besteht mit Hugier.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonboillon — Saltar a navegación, búsqueda Bonboillon País …   Wikipedia Español

  • Bonboillon — 47° 20′ 17″ N 5° 42′ 15″ E / 47.3381, 5.7042 …   Wikipédia en Français

  • Bonboillon — French commune nomcommune=Bonboillon caption= x=199 y=117 lat long=coord|47|20|17|N|5|42|15|E|region:FR type:city insee=70075 cp=70150 région=Franche Comté département=Haute Saône arrondissement=Vesoul canton=Marnay maire= mandat= alt mini=242 m… …   Wikipedia

  • Hugier — Hugier …   Deutsch Wikipedia

  • Avrigney — Virey DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Chenevrey — et Morogne DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Cugney — Cugney …   Deutsch Wikipedia

  • Etuz — Étuz DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Morogne — Chenevrey et Morogne DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Tromarey — Tromarey …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”