Bondagetape
Handelsübliches Bondage-Tape

Bondage-Tape ist ein 5 bis 7 cm breiter Streifen aus dünnem Kunststoff. Anders als bei herkömmlichem Klebeband ist keine Seite des Bandes mit einer Klebeschicht beschichtet. Durch die glatte Oberfläche haftet es adhäsiv, ähnlich einer Frischhaltefolie.

Ein Bondage-Tape wird im Bereich des erotischen Fesselns benutzt, um jemanden zu fesseln, zu knebeln oder die Augen zu verbinden. Bondage-Tape kann einfach wieder entfernt werden und verklebt nicht mit Haut oder Haaren. Nach der Benutzung kann das Band wieder (mehr oder weniger) faltenfrei auf eine Rolle zurückgewickelt werden; im Notfall lässt es sich mit einer stumpfen Schere aufschneiden.

Solange das Bondage-Tape flach auf dem Körper aufliegt, ist das Risiko, dass Blutgefäße abgeklemmt werden, geringer als beispielsweise bei Seilen. Durch ein Verdrehen des Bandes kann es aber auch zu verengenden und kneifenden Stellen kommen und möglicherweise dazu führen, dass der Blutkreislauf gestört oder unterbrochen wird, sodass Taubheitsgefühle auftreten.

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”