Bonifacio Ondó Edu

Bonifacio Ondó Edu († April 1969) war von 1963 bis 1968 Regierungschef von Äquatorialguinea.

Leben

Bonifacio Ondó Edu gehörte zur Volksgruppe der Fang. Er gründete die Partei Movimento Nacional de Unidas de Guinea Ecuatorial (MUNGE). Am 15. Dezember 1963 wurde er Regierungschef und blieb es als Spanien seiner Überseeprovinz 1964 die Autonomie gab.

Bei den Wahlen im September 1968 wurde er von seinem Stellvertreter und Rivalen Francisco Macías Nguema im zweiten Wahlgang geschlagen. Mit der Unabhängigkeit des Landes am 12. Oktober 1968 wurde letzterer Präsident von Äquatorialguinea. Bei den gleichzeitig stattfindenden Parlamentswahlen erreichte die MUNGE 10 der 35 Sitze.

Als Macias Nguema seine Macht ausbaute, ging Edu nach Gabun ins Exil und wurde nach seiner Rückkehr wegen "politischer Verbrechen" inhaftiert. Nach offiziellen Angaben beging er in der Haft Selbstmord, es wurde allerdings Mord vermutet. Dasselbe Schicksal teilten andere in Opposition zum neuen Präsidenten stehende Politiker.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonifacio Ondó Edu — Bonifacio Ondo Edu Bonifacio Ondo Edu, décédé en avril 1969, est un homme politique équato guinéen. Membre de l ethnie Fang et originaire de Evinayong, ville située au centre du Rio Muni en pleine forêt équatoriale, Ondo Edu est d abord un… …   Wikipédia en Français

  • Bonifacio Ondó Edu — Saltar a navegación, búsqueda Bonifacio Ondó Edu (192? 1969), político ecuatoguineano. Nacido en la localidad de Evinayong, en la parte continental, durante la década de 1920, fue catequista en la Iglesia de Evinayong durante su juventud. Ejerció …   Wikipedia Español

  • Bonifacio Ondo Edu — Bonifacio Ondo Edu, décédé en avril 1969, est un homme politique équato guinéen. Membre de l ethnie Fang et originaire de Evinayong, ville située au centre du Rio Muni en pleine forêt équatoriale, Ondo Edu est d abord un notable qui enseigne le… …   Wikipédia en Français

  • Bonifacio Ondó Edu — (died 1969) was the prime minister of Equatorial Guinea while it was still under Spanish colonial rule. He took office when the country gained autonomy in 1963 and handed power to President Francisco Macías Nguema on 12 October 1968 (the day of… …   Wikipedia

  • EDU — bezeichnet: die Kurzform des männlichen Vornamens Eduard (siehe dort Etymologie): Edu Dracena (* 1981), brasilianischer Fußballspieler Edu Snethlage (1886–1941), niederländischer Fußballspieler Edu ist der Familienname von: Bonifacio Ondó Edu (†… …   Deutsch Wikipedia

  • Edu — bezeichnet: die Kurzform des männlichen Vornamens Eduard (siehe dort Etymologie): Edu Dracena (* 1981), brasilianischer Fußballspieler Edu Snethlage (1886–1941), niederländischer Fußballspieler Edu ist der Familienname von: Bonifacio Ondó… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Äquatorialguineas — Lage der drei Landesteile Äquatorialguineas: Bioko, Rio Muni, Annobón Die Geschichte Äquatorialguineas ist die Geschichte des heutigen Staates Äquatorialguinea, die Kolonialgeschichte seiner drei Landesteile Mbini (oder Rio Muni), Bioko und… …   Deutsch Wikipedia

  • Guinea Ecuatorial — Para otros usos de este término, véase Guinea (desambiguación). República de Guinea Ecuatorial République de Guinée équatoriale República da Guiné Equatorial …   Wikipedia Español

  • Constitución de Guinea Ecuatorial de 1968 — La Constitución de Guinea Ecuatorial de 1968, fue promulgada de cara a la independencia de la República de Guinea Ecuatorial el 12 de octubre de 1968. La importancia histórica de la misma es grande, al tratarse de la primera Constitución… …   Wikipedia Español

  • Bonifatius (Name) — Bonifatius ist ein männlicher Vorname und auch in der Kurzform „Bonifaz“ gebräuchlich. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 4 Kirchen 5 weitere Gebäude …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”