Bonsai-Aquarium

Das Bonsai-Aquarium ist ein Pflanzenaquarium, das erstmals im Jahre 1999 von der japanischen Firma Nisso auf der japanischen Zoofachmesse vorgestellt wurde. Im Gegensatz zu einem Paludarium, in dem auf dem Landteil auch Amphibien und Reptilien gehalten werden, ist beim Bonsai-Aquarium der Unterwasserteil deutlich größer und Tiere werden im Landteil nicht gehalten. Die Landschaft ist eine Art Miniaturwassergarten im Stile der japanischen Gartenkunst, bei dem Bonsais, kleine Solitärpflanzen und Moose Verwendung finden.

Der Landteil wird mit Mangroven- oder Moorkienwurzeln gebildet. Dahinter versteckt sich die Aquarientechnik, wie Heizung, Filter und vor allem die Bewässerung. An mehreren Stellen der Wurzeln werden Schläuche befestigt, die durch Kreiselpumpen eine ständige Wasserzufuhr gewährleisten, so dass auch Wasserfälle entstehen. Die Wurzeln und Aussparungen für wasserliebende Pflanzen sind mit Javamoos (Vesicularia dubyana) und Teichlebermoos (Riccia fluitans) verkleidet, die als Feuchtigkeitsspender fungieren.

Im Wasserteil können schattenliebende, kleinwüchsige Pflanzen integriert werden. Die Pflanzen der Familie Cryptocoryne eigen sich sehr gut, da sie auch langsam wachsen. An Fischen werden meist Welse, Salmler oder Zwergbuntbarsche eingesetzt.

Als Aquarien finden Becken Verwendung, die nach vorne abgeschrägt sind und somit nur noch eine Frontscheibe mit halber Höhe besitzen. Aber auch normale Becken sind geeignet, die zwar die gute Sicht auf die Landpflanzen etwas einschränken, aber dafür weniger Spritzwasser zulassen, und Fische können nicht so leicht aus dem Becken springen. Da das Aquarium oben offen ist, sind Hängeleuchten geeignet.

Literatur

  • Mitsuru Hirose & Yasushi Nakamura: Ratgeber Bonsai-Aquarien, Bede Verlag 2000, ISBN 3-933-646-69-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aquarium — Das Aquarium (v. lat. aqua „Wasser“) ist die am weitesten verbreitete Art des Vivariums. Meist handelt es sich bei ihnen um Gefäße aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff, die mit Wasser befüllt werden. Mit Hilfe von Fischen und wirbellosen… …   Deutsch Wikipedia

  • Culture Des Bonsaï — Culture du bonsaï La culture du bonsaï inclut l éclairage, le rempotage, la taille et l arrosage. Sommaire 1 La culture 2 L éclairage 3 Le rempotage et le substrat 4 La taille …   Wikipédia en Français

  • Culture des bonsai — Culture du bonsaï La culture du bonsaï inclut l éclairage, le rempotage, la taille et l arrosage. Sommaire 1 La culture 2 L éclairage 3 Le rempotage et le substrat 4 La taille …   Wikipédia en Français

  • Culture des bonsaï — Culture du bonsaï La culture du bonsaï inclut l éclairage, le rempotage, la taille et l arrosage. Sommaire 1 La culture 2 L éclairage 3 Le rempotage et le substrat 4 La taille …   Wikipédia en Français

  • Culture du bonsaï — La culture du bonsaï inclut l éclairage, le rempotage, la taille et l arrosage. Sommaire 1 La culture 2 L éclairage 2.1 Ombre claire 2.2 Ombre vraie …   Wikipédia en Français

  • Aquarist — Das Aquarium (v. lat. aqua „Wasser“) ist die verbreitetste Art des Vivariums. Meist handelt es sich bei ihnen um Gefäße aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff, die mit Wasser befüllt werden. Mit Hilfe von Fischen und wirbellosen Tieren wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Aquaterrarium — Das Aquaterrarium bildet einen fließenden Übergang vom Aquarium zum Terrarium. Der Begriff (also das nachgestellte Biotop) selbst ist nicht enger differenziert, wobei in der Regel in einem Aquaterrarium der Wasserteil dominiert. Lässt man in… …   Deutsch Wikipedia

  • Paludarium — Ein Paludarium Ein Paludarium ist eine Sonderform des Aquaterrarium, es stellt ein Sumpfgebiet nach (lat. palus = Sumpf) und dient insbesondere der Haltung von Amphibien und wasserliebenden Reptilien. Eine typische Bepflanzung besteht aus submers …   Deutsch Wikipedia

  • Kusamaki — Podocarpus macrophyllus Podocarpus macrophyllus …   Wikipédia en Français

  • Pin des bouddhistes — Podocarpus macrophyllus Podocarpus macrophyllus …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”