Bonstetten (Adelsgeschlecht)
Wappen der von Bonstetten

Bonstetten ist der Name eines alten Alemannischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Bonstetten gehörten ursprünglich zum hohen Adel. Namensgebender Stammsitz der Familie ist die Gemeinde Bonstetten bei Zürich. Zweige des Geschlechts bestehen bis heute.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Familie im Jahre 1122 mit Henricus de Bonstadin als nobilis vir. Angehörige waren Edelherren in hohen sozialen und politischen Ämtern. Im 13. Jahrhundert stellten sie in drei Generationen die Reichsvögte von Zürich und vom 13. bis zum 14. Jahrhundert mit mehreren Angehörigen auch Landrichter von Thurgau. Im 14. Jahrhundert gelangten sie in den Besitz der österreichischen Landvogtei des Oberelsass, des Aargau und im Sundgau. Hermann von Bonstetten wurde im 14. Jahrhundert Fürstabt des Kloster St. Gallen (Amtszeit von 1333 bis 1360).

Die Familie war reich begütert, hauptsächlich in den Besitzungen der Habsburger, mit denen sie zeitweise auch verschwägert waren. Im Laufe der Zeit verlor das Geschlecht den Edelherrenstand und gehörte nun zum niederen Landadel, erhielten aber im Jahre 1499 eine diplommäßige Bestätigung der Freiherrenwürde von Kaiser Maximilian. Aber schon während dieser Zeit besaßen Angehörige der Familie das Bürgerrecht von Zürich und Bern. Kurze Zeit später verlegten sie ihre Stammsitze in diese Städte und gelangten dort in den patrizischen Stadtadel.

Die Zürcher Linie erlosch bereits 1606. Die Berner Linie konnte ihren Landbesitz in der Umgebung der Stadt stark erweitern und brachte eine Reihe von Staatsmännern und Offizieren hervor. Aus dieser Linie kam auch Albrecht von Bonstetten (* um 1445; † etwa 1505). Er war Stiftsdekan von Einsiedeln und ein bedeutender Humanist. Diese Linie existiert bis heute.

Wappen derer von Bonsteten in der Züricher Wappenrolle, um 1340

Wappen

Blasonierung: In Schwarz mit goldenen Schildrand, drei aneinanderstoßende geschliffene silberne Rauten balkenweise. Helmzier: "Auf goldbekröntem, goldgerandetem, schräggestelltem silbernen Spangenhelm mit goldenen Spangen und Goldmedaillon an goldener Halskette mit silbern-schwarzer Helmdecke ein auffliegender silberner Schwan."

Namensträger

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: House von Bonstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonstetten — bezeichnet Orte: eine Gemeinde im Landkreis Augsburg in Bayern, siehe Bonstetten (Bayern) eine Gemeinde im Kanton Zürich in der Schweiz, siehe Bonstetten ZH einen herrschaftlichen Landsitz in der Stadt Thun, Schweiz Bonstetten ist der Name eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Viktor von Bonstetten — Bonstetten Karl Viktor von Bonstetten (* 3. September 1745 in Bern; † 3. Februar 1832 in Genf) war ein Schweizer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Von Bonstetten — Wappen der von Bonstetten Bonstetten ist der Name eines alten Alemannischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Bonstetten gehörten ursprünglich zum hohen Adel. Namensgebender Stammsitz der Familie ist die Gemeinde Bonstetten bei Zürich in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter von Bonstetten — (* 5. Juni 1867 in Bern; † 4. November 1949) war einer der ersten und wichtigsten Führer der Schweizer Pfadfinderbewegung. Der Sohn einer Berner Burgerfamilie studierte Jura. Nach dem Abschluss seines Studiums mit der Promotion arbeitete er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Walther von Bonstetten — (* 5. Juni 1867 in Bern; † 4. November 1949) war einer der ersten und wichtigsten Führer der Schweizer Pfadfinderbewegung. Der Sohn einer Berner Burgerfamilie studierte Jura. Nach dem Abschluss seines Studiums mit der Promotion arbeitete er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Sellenbüren (Adelsgeschlecht) — Wappen des Konrad von Seldenbüren Die Freiherren von Sellenbüren (auch Seldenbüren) waren ein nach dem Dorf Sellenbüren benanntes Adelsgeschlecht im Kanton Zürich. Vermutlich hatten sie ihre Stammburg jedoch nicht auf der Burg Sellenbüren, die in …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Patrizier — Als Patrizier werden in der Schweiz die Familien bezeichnet, die während des Ancien Régime in mehreren Stadtkantonen (explizit in Bern, Freiburg im Üechtland, Luzern, Genf, Solothurn und Zürich) die politische Macht monopolisierten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherren von Rapperswil — Die Rapperswiler waren ein Ostschweizer Adelsgeschlecht. Der Schwerpunkt ihrer Besitzungen lag in der heutigen Ost und Zentralschweiz. Ihr Stammsitz war die Burg Alt Rapperswil in der Gemeinde Altendorf. Ihre Genealogie ist in der Forschung… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Rapperswil — Die Rapperswiler waren ein Ostschweizer Adelsgeschlecht. Der Schwerpunkt ihrer Besitzungen lag in der heutigen Ost und Zentralschweiz. Ihr Stammsitz war die Burg Alt Rapperswil in der Gemeinde Altendorf. Ihre Genealogie ist in der Forschung… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans von Breiten-Landenberg — Wildhans von Breitenlandenberg (* um 1410 in Turbenthal; † 28. Mai 1444 in Nänikon) – auch Wildhans von Landenberg oder Wildhans von Breiten Landenberg genannt – ist während des Alten Zürichkriegs als heldenhafter Verteidiger von Greifensee und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”