Booker-T
Booker Huffman
Daten
Ringname(n) G.I. Bro
Kole
Booker
King Booker
Booker T
Namenszusätze {{{nickname}}}
Organisation {{{promotion}}}
Körpergröße 188 cm
Kampfgewicht 116 kg
Geburt 1. März 1965
Houston, Texas
Tod {{{death_place}}}
Wohnsitz
Angekündigt aus Harlem
Houston, Texas
Trainiert von Scott Casey, Ivan Putski, Paul Boesch
Debüt 1989
Ruhestand
Webseite {{{website}}}

Robert Booker Tio Huffman (* 1. März 1965 in Houston, Texas), besser bekannt als Booker T ist ein US-amerikanischer Wrestler, der derzeit bei der Wrestlingorganisation Total Nonstop Action Wrestling tätig ist und dort in deren Fernsehsendungen, sowie bei Großveranstaltungen auftritt. Er bildete jahrelang mit seinem Bruder Lane Huffman (Stevie Ray) das erfolgreiche Tag Team Harlem Heat, welches mit 10 Regentschaften den ewigen Rekord für den Erhalt des WCW World Tag Team Champion Titels hält. Auch als Einzelwrestler war er erfolgreich, wobei der fünffache Erhalt des WCW World Heavyweight Champion Titels, sowie der einfache Erhalt des WWE World Heavyweight Champion Titels bisher seine größten Errungenschaften darstellen.

Inhaltsverzeichnis

Der Privatmann Booker Huffman

Booker hat aus einer früheren und lange zurückliegenden Beziehung einen Sohn. Seit 2002 ist er mit Sharmell Sullivan-Huffman verheiratet. Diese war ehemalige „Miss Black America“ und früher als Paisley ein Mitglied der WCW - Tanztruppe „Nitro Girls“. Seit Bookers Wechsel zur WWE trat sie immer mehr in den Vordergrund und agierte auch als seine Managerin.

Huffman hat sich neben dem Wrestling ein zweites Standbein geschaffen. In seiner Heimatstadt Houston betreibt er das Geschäft „JamZone“, einen Laden für Videospiele, Musik-CDs und Bekleidung. Zudem leitet er mit seinem Bruder Lane eine eigene Wrestlingschule (Pro-Wrestling Alliance) und engagiert sich dort als Trainer.

Huffman war außerdem bereits in einer Fernsehserie vertreten. In einer Folge von Charmed – Zauberhafte Hexen hatte er einen Gastauftritt und spielte sich selbst.

Die Anfänge

Booker wuchs in einer Familie ohne Vater auf. In seiner Jugend betrieb er boxen und wurde wenig später wegen Raubüberfalls inhaftiert. Nach seiner Entlassung schloss er sich seinem Bruder Lane an und beide starteten ein Wrestlingtraining beim früheren WWE - Wrestler Ivan Putski. 1989 folgte dann sein Debüt in der Western Wrestling Alliance als G.I. Bro. Wenig später wechselten Booker und Lane zur Global Wrestling Promotion und traten dort als Ebony Express auf, wo sie auch dortigen Tag Team Titel gewinnen durften. Als Publikumslieblinge wurden sie bald für die großen Ligen interessant. GWF – Champion Sid Vicious (Ray Eudy) sorgte schließlich für den Kontakt zur WCW, welche das Team wenig später verpflichtete.

Die Zeit bei der WCW (1993 – 2001)

Harlem Heat

Bei World Championship Wrestling traten sie dann als Harlem Heat auf. Zunächst noch als Kane (Lane) und Kole (Booker) wurden sie dann als „Stevie Ray“ und „Booker T“ über die nächsten Jahre zum erfolgreichsten Tag Team der WCW. Im darauf folgenden Jahr konnten sie sich zum ersten Mal die Tag Team Titel von The Patriot und Marcus Alexander Bagwell sichern. Es sollten neun weitere Titelgewinne folgen, u.a. gegen Teams wie die Nasty Boys, Sting (Steve Borden) und Lex Luger, die Steiner Brothers (Rick Steiner und Scott Steiner) sowie Billy Kidman und Konnan.

Erfolge als Einzelwrestler

Gegen Ende 1997 wurde dann erstmals versucht, Booker als Einzelwrestler in den Ring zu schicken. Mit Erfolg – er besiegte Disco Inferno und nahm ihm dessen WCW World Television Championship – Titel ab. Diesen Gürtel hielt er mehrere Monate. In dieser Zeit fand auch eine sehenswerte erste „Best of 7“ – Matchserie gegen Chris Benoit statt. Im Sommer 1998 musste er seinen Gürtel allerdings verletzungsbedingt abgeben. Nach seiner Rückkehr Ende des Jahres gab eine kurze, aber kaum beachtete Fehde gegen seinen Bruder Stevie Ray, ehe Booker sich wieder dem Television – Titel zuwandte. Diesen konnte er im Frühjahr 1999 Scott Steiner abnehmen, verlor diesen aber einige Wochen später an dessen Bruder Rick Steiner. Mitte des Jahres kam es dann zur Wiedervereinigung von Harlem Heat und einem letzten Titelgewinn. Im Zuge der Umstrukturierungen innerhalb der WCW sollte Booker zur Schlüsselfigur werden. Zunächst wieder als G.I. Bro bei den „Misfits in Action“ kam es beim Bash at the Beach 2000 zu einem quasi - Umsturz der Legende Hulk Hogan, der einen Gewinn des Heavyweight – Titels durchgesetzt hatte. Nach dem Sieg, bei dem Hogan den sich kampflos ergebenen Jeff Jarrett mühelos pinnte, wurde Hogan gefeuert. Dafür rückte Booker T als Ersatzgegner im Hauptkampf nach. Hier konnte er Jarrett schultern und wurde erstmals World Heavyweight Champion. Diesen Titel hielt er bis Ende des Jahres, als er ihn an Scott Steiner verlor.

2001 ging die WCW ihrem Ende entgegen, Booker konnte sich in deren letzten Tagen aber noch zwei Titel sichern. Bei der letzten Großveranstaltung „Greed“ besiegte er Rick Steiner und holte sich den WCW United States Championship – Titel. Und bei der allerletzten Nitro – Ausgabe am 26. März besiegte er Scott Steiner um den World Heavyweight – Titel. Somit ging die WCW mit Booker als amtierendem Champion zu Ende. Sie wurde von der WWE aufgekauft, wo Booker wenig später debütieren sollte. Den Titel hielt er insgesamt unter dem Namen der WCW fünf mal.

WWE

Anfänge bei RAW

Nachdem er bei Wrestlemania X-Seven kurz im Bild war, trat Booker T erstmals beim King of the Ring auf. Während des Hauptkampfes zwischen Steve Austin, Chris Benoit und Chris Jericho tauchte Booker plötzlich am Ring auf und attackierte Austin. Eine Fehde entstand zunächst noch nicht. Beim Summerslam trat er gegen The Rock an und verlor prompt seinen WCW – Titel. Auch ein Rückmatch an der Seite Shane McMahons ging verloren. Nach einer Auseinandersetzung mit dem Undertaker widmete er sich wieder Austin. Es entstanden zwar keine großen Matches, dafür aber einige Scharmützel im Supermarkt und einer Kirche. 2002 begann mit belanglosen Fehden u.a. gegen Edge, seiner Versetzung in den RAW - Kader und einer kurzen Mitgliedschaft in der New World Order, ehe er in der zweiten Hälfte mit Partner Goldust in der Tag Team – Szene aktiv wurde und sich auch die Titel holte. Dies war ihm während der WCW – Invasion bereits mit Test gelungen und sollte um die Zeit von Wrestlemania 2004 mit Rob van Dam nochmals wiederholen. Zwischendurch erkämpfte er sich die Chance auf ein WWE – Titelmatch gegen Triple H, dass er bei Wrestlemania 2003 aber verlor. Hiernach kämpfte er mit Christian (Christian Cage) um den WWE Intercontinental Champion–Titel, ehe ihn eine Wirbelverletzung wieder zurückwarf.

Wechsel zu SmackDown

Im darauf folgenden Jahr wechselte Booker im Frühling zu SmackDown! Nach kurzer Fehde gegen den Undertaker versuchte er, sich den WWE United States Champion–Titel von John Cena zu holen und schaffte dies auch für eine gewisse Zeit. Eine Fehde um den von JBL gehaltenen WWE – Titel verlief jedoch nicht so erfolgreich. 2005 Booker wiederum konnte er sich erneut den US–Titel sichern – diesmal von Chris Benoit. In einer von SmackDown!-Präsident angesetzten "Best of 7" Serie konnte er sich mit 4:3 Siegen gegen Benoit durchsetzen. Bei den letzten Matches ließ er sich jedoch wegen einer Verletzung von Randy Orton vertreten. Später verlor er jedoch seinen US-Titel wieder an den alten Widersacher Chris Benoit.

Kurz darauf konnte er sich den wieder eingeführten King of the Ring-Titel sichern, der diesmal als Turnier über mehrere SmackDown-Ausgaben ausgetragen wurde. Im Finale besiegte er Bobby Lashley. Beim Great American Bash konnte er den Titelträger Rey Mysterio besiegen und sich erstmals einen der beiden größten Titel der WWE sichern. Beim RAW PPV Cyber Sunday wurde er am 5. November 2006 zum Champion of Champions. Er besiegte die Champions der anderen beiden WWE Brands, weil Kevin Federline den WWE Champion John Cena mit den World Heavyweight Champion Gürtel niederstreckte. Dieser Sieg über John Cena (RAW) und The Big Show (ECW) sicherte ihm außerdem eine weitere Titelverteidigung, da sein World Heavyweight Titel auf dem Spiel stand.

Diesen verlor er allerdings kurz darauf an Batista. Seitdem befand er sich in einer Verletzungspause, nach der er bei der Draft Lottery 2007 wieder zu RAW wechselte.

Zurück zu RAW

Am 11. Juni 2007 wurde er im Zuge der WWE Draft-Lottery, einer Wechselshow, von Smackdown zu RAW gedraftet. Darauf hin steckte er in einer Fehde mit Jerry Lawler, die eine "Vorfehde" auf sein Programm mit Triple H bilden sollte. Jedoch steckte er auch wie viele andere WWE-Wrestler in einem Dopingskandal.

Am 9. September 2007 wurde Huffman im Zuge der Wellness Politik der WWE, wegen wiederholter Einnahme diverser Medikamente für 60 Tage suspendiert. Er selbst dementierte die Einnahme nicht verschriebener, sowie unzulässiger Substanzen.

Am 16. Oktober gab die WWE die offizielle Entlassung Huffmans, sowie seiner Ehefrau Sharmell, zum 27. Oktober bekannt.

TNA

Am 11. November 2007 debütierte Huffman als Booker T bei der TNA Großveranstaltung "Genesis" als Überraschungspartner von Sting. Huffman ist bis heute dort tätig und meistens in der oberen Kampfkarte vertreten.

Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Booker T — Booker Huffman  Pour le groupe de Soul Music, voir Booker T. the M.G. s. Pour les articles homonymes, voir Huffman. Booker T …   Wikipédia en Français

  • Booker T. — Booker Huffman Daten Ringname(n) G.I. Bro Kole Booker King Booker Booker T …   Deutsch Wikipedia

  • Booker T — Booker Huffman Vereinigte Staaten Da …   Deutsch Wikipedia

  • Booker T — may refer to*Booker T. Washington, 19th century political leader. *Booker T. Jones, musician and frontman of Booker T. the M.G.s. *Booker Huffman, professional wrestler known as Booker T. *Booker T. Washington Public Charter School …   Wikipedia

  • Booker T. Washington — Born Booker Taliaferro Washington April 5, 1856(1856 04 05) Hale s Ford, Virginia, USA …   Wikipedia

  • Booker T. Huffman — Booker Huffman  Pour le groupe de Soul Music, voir Booker T. the M.G. s. Pour les articles homonymes, voir Huffman. Booker T …   Wikipédia en Français

  • Booker T. Washington — Saltar a navegación, búsqueda Booker T. Washington Booker Taliaferro Washington (5 de abril de 1856, 1858 ó 1859 14 de noviembre de 1915) Fue un educador, orador, cohesor y líder de la comunidad negra estadounidense. Fue liberado de la esclavitud …   Wikipedia Español

  • Booker T. Washington High School — refers to several schools in the United States named after the African American education pioneer Booker T. Washington: * Booker T. Washington Magnet High School in Montgomery, Alabama * Booker T. Washington High School (Tuskegee, Alabama) in… …   Wikipedia

  • Booker T. Washington — (1903) Booker Taliaferro Washington (* 5. April 1856 auf der Burroughs Farm, Hale’s Ford, Franklin County, Virginia; † 14. November 1915 in Tuskegee, Alabama) war ein US amerikanischer Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • Booker T. Washington High School for the Performing and Visual Arts — Location 2501 Flora St. Dallas, TX 75201 Information Type Secondary Motto To provide intensive training in the arts and academics …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”