Boosenburg
Boosenburg
Boosenburg von Südwesten

Boosenburg von Südwesten

Alternativname(n): Oberburg
Entstehungszeit: um 1100 bis 1200
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Erhalten oder wesentliche Teile erhalten
Ständische Stellung: Ritter
Ort: Rüdesheim am Rhein
Geographische Lage 49° 58′ 42″ N, 7° 55′ 5″ O49.9783333333337.918055555555690Koordinaten: 49° 58′ 42″ N, 7° 55′ 5″ O
Höhe: 90 m ü. NN
Boosenburg (Hessen)
Boosenburg

Die Boosenburg oder Oberburg ist eine Niederungsburg am rechten Ufer des Rheintals knapp oberhalb der Brömserburg in Rüdesheim am Rhein im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen.

Seit 2002 ist die Boosenburg Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Inhaltsverzeichnis

Anlage

Der zweifach abgestufte, sehr hohe Bergfried wurde von einem würfelförmigen Baukörper umgeben, in dem der Zugang lag. Gesichert wurden die Gebäude durch eine Ringmauer und einem neun Meter breiten Graben. Im späten Mittelalter wurden zusätzliche Wohngebäude errichtet.

Geschichte

Die Burg ist vermutlich im 12. Jahrhundert als Sitz der Ritter Fuchs von Rüdesheim errichtet worden.

1407 wurde die Burg an die Brömser von Rüdesheim vererbt und war dann von 1474 bis 1830 im Besitz der Boos von Waldeck.

1830 an die Grafen von Schönborn-Wiesntheid übergegangen, ließen diese 1838 alle Gebäude bis auf den Turm abreißen. Der Turm wurde erhöht und mit neugotischen Zinnen versehen. Nach 1860 ließ der neue Burgherr - der Weinhändler Baptist Sturm - den Graben zum Weinkeller überwölben. Seine Witwe ließ nach Entwürfen des Architekten Franz Schädel 1872 eine neugotische Villa errichten. Seit 1938 ist die Burg im Besitz der Weinkellerei Carl Jung.

Literatur

  • Michael Fuhr: Wer will des Stromes Hüter sein? 40 Burgen und Schlösser am Mittelrhein. 1. Auflage. Schnell & Steiner, Regensburg 2002, ISBN 3-7954-1460-1
  • Schlösser, Burgen, alte Mauern. Herausgegeben vom Hessendienst der Staatskanzlei, Wiesbaden 1990, ISBN 3-89214-017-0, S. 304.

Weblinks

 Commons: Boosenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boosenburg — (Mittelburg), Burg im nassauischen Amte Rüdesheim u. nahe bei dieser Stadt, gehört dem Grafen v. Boos Waldeck u. besteht aus einem. 4eckigen, oben spitz zulaufenden Thurme u. einem gothischen, auch bewohnten Hause …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Boosenburg — Boosenburg, s. Rüdesheim …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rüdesheim am Rhein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Arenfels — Schloss Arenfels, Südseite (2007) Schloss Arenfels von Westen gesehen (2003) …   Deutsch Wikipedia

  • Balduinsburg — p3 Alte Burg Alte Burg in Boppard Alternativname(n): Balduinsburg Entstehungszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Andernach — Reste der Stadtburg Andernach 2008 Koblenzer Tor links …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Braubach — Die Marksburg zu Braubach 2005 Südwestseite Die Marksburg, bis 1437 Burg Braubach genannt, ist eine Höhenburg oberhalb der Stadt Braubach am Rhein, von der sie ihren ursprünglichen Namen bezog. Sie steht auf einem Schieferkegel in 160 Meter Höhe… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Hoheneck (Niederheimbach) — p3 Heimburg Heimburg von Nordosten Alternativname(n): Burg Hohneck, Hoheneck Entstehungszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Hohneck — p3 Heimburg Heimburg von Nordosten Alternativname(n): Burg Hohneck, Hoheneck Entstehungszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Kaub — Burg Gutenfels Burg Gutenfels Alternativname(n): Burg Kaub Entstehungszeit: 1220 bis 1230 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”