Boote

Werner Boote (* 2. Juni 1965 in Wien, Österreich) ist ein österreichischer Filmregisseur und Autor, der von 1993 bis 2002 in Amsterdam arbeitete und heute in Wien wohnt.

Einen Namen machte sich Boote durch seinen Film „Kurt Rydl – Der Gladiator“ aus dem Jahre 2003, der den ORF bei den Emmy Awards vertrat und bei der FIPA Biarritz für den europäischen Filmpreis nominiert war.

Seit 1993 dreht er Filme, die vor allem im Musikbereich angesiedelt sind. Darunter „Anouk – Sacrifice“ (1999) für das er den TMF Award erhielt, sowie „Andrea Bocelli – Cieli di Toscana “ (2002) oder die Filme seiner Reihe „Opera Quest“ wie „Der Fliegende Holländer – Feuer und Eis“, der die Anerkennung „Best Of INPUT“ erhielt, und „Parsifal – Richard Wagner und Indiana Jones“ (2005). 1996 drehte er die Politdokumentation „Südtirol – Alto Adige“.

Er erhielt zahlreiche Preise darunter zwei Mal den „Delphin“ in Frankreich, „Best Tourismfilm Of The World“, "Certificate For Creative Excellence“ beim US Filmfestival und World Medals beim New York Filmfestival.

Als 2nd. Unit Regisseur hat er sich auf Stunt- und Massenszenen mit bis zu 26.000 Statisten - zum Beispiel beim Bibelepos „Die zehn Gebote“ von Robert Dornhelm - spezialisiert.

Bootes nächste Projekte sind ein Kinodokumentarfilm über Kunststoff (mit Neue Sentimental Film und Oscarpreisträger ARSAM „Die Reise der Pinguine“) und ein Katastrophenfilm für Hallmark Entertainment.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • boote — boo|te vb., r, de, t; boote computeren …   Dansk ordbog

  • Boote — This most interesting surname has two possible sources. Firstly, it may be of Old French origin, deriving from the Old French bote (Middle English bote ), boot, plus the suffix s , hence it was an occupational name for a maker of boots. The name… …   Surnames reference

  • Boote — /but/ (say booht) noun Henry Ernest, 1865–1949, Australian journalist, born in England …   Australian English dictionary

  • Boote der sowjetischen und russischen Marine — Dieser Artikel soll eine Übersicht geben über Boote, die in der sowjetischen und russischen Marine und den Grenzschutztruppen im Dienst waren. Dabei wird die russische Klassifikation benutzt, wonach Seefahrzeuge bis 500 t Verdrängung… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Boote — Boote bei der Premiere von Plastic Planet (Wien 2009) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste französischer U-Boote — Diese Liste befasst sich ausschließlich mit U Boot Klassen der französischen Marine. Siehe daher auch Liste der U Boot Klassen. Die angegebenen Jahreszahlen beziehen sich, abgesehen von Export U Booten, lediglich auf den Einsatzzeitraum in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher U-Boote (1935–1945)/U 1501–U 4870 — Deutsche U Boote (1935–1945): U 1–U 250 | U 251–U 500 | U 501–U 750 | U 751–U 1000 | U 1001–U 1250 | U 1251–U 1500 | U 1501–U 4870 Diese Liste behandelt ausschließlich die deutschen U Boote U 1501 bis U 4870 des Zweiten Weltkrieges der Jahre 1935 …   Deutsch Wikipedia

  • Anexo:U-Boote — Alemania ha puesto en servicio más de 1.500 U Boote (alemán: Unterseeboot, buque submarino )? entre sus varias Armadas desde 1906 hasta el presente. Los submarinos son denominados con una letra U seguida de un número , sin embargo los submarinos… …   Wikipedia Español

  • Bau der U-Boote vom Typ XXI — Inhaltsverzeichnis 1 Planung 2 Kriegswirtschaftliche Auswirkungen 3 Schutzbauten 4 Zwangsarbeit 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Dieselmotoren für U-Boote der Kaiserlichen Marine — Für die Auswahl der Dieselmotoren für die U Boote der Deutschen Kaiserlichen Marine legte diese höchste technische Ansprüche an. Diese Anforderungen, der Wettbewerb der führenden Hersteller und nicht zuletzt die gut ausgebildeten und motivierten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”