Bootsschuhe
Draufsicht auf einen robusten Bootsschuh
Seitenansicht auf einen robusten Bootsschuh
Seitenansicht und Sohle von bunten Bootsschuhen
Draufsicht auf Bootsschuhe bunt

Bootsschuhe sind leichte Freizeit- und Sommerschuhe, die meistens aus einem leichten Rind- oder auch Rauleder bestehen. Diese Schuhe sind in der sogenannten Mokassinmachart hergestellt und mit einer strapazierfähigen Gummi- bzw. Kautschuksohle mit Messerschnittprofil versehen. Das Sohlenprofil bewirkt, dass Wasser durch die Rillen ungehindert ablaufen kann und der Träger nicht auf einem nassen Untergrund ausrutscht.

Ursprünglich waren Bootsschuhe in Blau gehalten; heute gibt es sie in zahlreichen Farben, auch mehrfarbig. Auch die Farbe der Sohlen ist nicht einheitlich; vorherrschend sind jedoch cremefarbene, braune und weiße Sohlen. Die Sohle der Bootsschuhe ist durchgenäht, das heißt, sie wird direkt an das Oberleder angenäht. Das Material guter Bootsschuhe ist vorbehandeltes (meistens gefettetes) Leder, das auch meer- und salzwasserbeständig ist, weil das ursprüngliche Einsatzgebiet solcher Schuhe die Seefahrt war.

Umlaufend um den Schaft gibt es ein Lederband, mit dem man die Weite und den Sitz des Schuhs verstellen kann. Die Schnürung besteht aus zwei oder drei Schnürlöchern. Um den Schaft gibt es bei manchen Modellen noch eine Randpolsterung, die den Tragekomfort erhöht und unerwünschtes Schlupfen vermeidet.

Robuste Bootsschuhe

Nach dem gleichen Verfahren werden auch die etwas robusteren Bootsschuhe für die Übergangszeiten Frühjahr und Herbst und für die Berufsschifffahrt hergestellt. Auch hierbei handelt es sich um einen Schuh in der Mokassinmachart, der jedoch aus einem dickeren (und damit strapazierfähigeren) Leder hergestellt ist. Üblicherweise haben diese Schuhe eine Randaufpolsterung und einen sogenannten Innenschuh, das heißt, es ist in den Lederschuh noch ein „Inlay“ eingepasst, welches den Fuß unterstützt.

Oft ist unter diesem Innenschuh noch eine Polsterung zur Erhöhung der Bequemlichkeit und zur Abfederung von Stößen beim Laufen. Die Sohle ist wie auch bei den "leichten" Bootsschuhen für den Sommer genäht. Allerdings ist sie nicht mit Rillen versehen, sondern üblicherweise mit einem groben Stollenprofil, entsprechend der jeweiligen Jahreszeit. Dieses Profil soll nicht nur das Ausrutschen verhindern, sondern auch in unbefestigtem Gelände einen sicheren Stand ermöglichen.

Auf Freizeitbooten ist dieses Profil oft nicht gerne gesehen, da zwischen den Stollen haftende Steine den Deckbelag verkratzen können. Bootsbesitzer zeigen dies durch ein Schild mit einem durchgestrichenen Wanderschuh an.

Literatur

  • Thomas Rusche: Kleines Soer-Brevier der Kleidungskultur: Der Ratgeber für den Herrn. LIT Verlag, Berlin-Hamburg-Münster 2004, ISBN 389473101X.
  • Bernhard Roetzel: Der Gentleman: Handbuch der klassischen Herrenmode. Könemann Verlagsgesellschaft m. b. H., Köln 1999, ISBN 3-89508-637-1 (dort u. a. Seiten 163 und 186).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bootsschuh — Seitenansicht und Sohle eines mehrfarbigen Bootsschuhs Bootsschuhe (auch Boatshoe, oder nach ihren Modellnamen benannt Top Sider, Docksides und Docksider) sind flexible, sehr strapazierfähige, salzwasserfeste Freizeit und Sommerschuhe aus Leder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Uniformstücke — Uniformstücke sind Teile einer Uniform, das sind Kleidungsstücke und Effekten: Inhaltsverzeichnis 1 Bekleidung 1.1 Kopfbedeckung 1.2 Halsbekleidung 1.3 Oberbekleidung …   Deutsch Wikipedia

  • Mokassin — Der Mokassin ist ein weiches Schuhmodell (Schlupfschuh) ohne Absatz, dessen Schaft unter dem Fuß herum geführt wird und auf der Oberseite meist ein zusätzliches so genanntes Einsatzteil, ein handtellergroßes Stück Leder, mit einer häufig… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”