Borciani

Marco Borciani (* 7. Dezember 1975 in Desenzano del Garda, Italien) ist ein italienischer Motorradrennfahrer.

Karriere

Borciani begann seine Karriere 1994 in der italienischen Sport-Production-Meisterschaft. 1996 bestritt er die Trofeo Honda und die italienischen 125-cm³-Sport-Production-Meisterschaft.

1997 debütierte Borciani auf einer Honda in der 125-cm³-Europameisterschaft. Beim 125er Grand Prix von Italien bestritt er im selben Jahr als Wildcard-Pilot sein bisher einziges Grand-Prix-Rennen, sah dabei aber nicht die Zielflagge.

Im Jahr 1999 wechselte Marco Borciani dann zu den Vertaktern, die seiner guten Physis mehr entgegenkamen als die kleinen Grand-Prix-Maschinen. Er bestritt im Team Rumi auf Honda fünf Rennen in der Supersport-Weltmeisterschaft und sammelte dabei einen Punkt.

In der Saison 2000 debütierte er auf Ducati im Privatteam Pedercini in der Superbike-Weltmeisterschaft. 2002 erreichte er bei Pedercini-Ducati den 15. Gesamtrang in der WM.

Zur Saison 2003 wechselte Borciani zum D.F.X. Racing Team, wo er als offizieller Testfahrer für Pirelli wiederum auf Ducati an den Start ging und den zehnten Gesamtrang belegte. In der italienischen Superbike-Meisterschaft wurde er in diesem Jahr Zweiter. Auch 2004 wurde Marco Borciani im D.F.X.-Team Zehnter der Superbike-WM und verpasste dabei zweimal mit Rang vier sehr knapp eine Podiumsplatzierung. In der italienischen Meisterschaft wurde er wiederum Zweiter. Im Jahr darauf startete Borciani weiterhin für das D.F.X.-Team, das in dieser Saison Sterilgarda D.F.X.treme hieß. Zuerst setzte man die Yamaha YZF-R1 ein, kehrte aber schnell zu den bewährten Ducati-Motorrädern zurück. In der WM belegte er nur den 27. Gesamtrang.

2006 startete Marco Borciani für das neu zusammengestellte und professionell organisierte Team Sterilgarda Berik auf Ducati 999 F05, der Werksmaschine des Vorjahres. Sein Teamkollege war der erfahrene Spanier Rubén Xaus. Borciani belegte in der WM den 19. Platz und konnte zum ersten mal in seiner Karriere die italienische Superbike-Meisterschaft gewinnen.

Seit der Saison 2007 agiert Marco Borciani, neben seiner Rennfahrertätigkeit, als Teammanager beim Team Sterilgarda. Auf der Ducati 999 F06 bestritt er sechs WM-Läufe und wurde 20. der Gesamtwertung. In der italienischen Meisterschaft wurde er wiederum Erster. 2008 belegte Borciani den sechsten Gesamtrang in der italienischen Meisterschaft.

Erfolge

  • Italienischer Superbike-Meister: 2006, 2007
  • Italienischer Superbike-Vizemeister: 2003, 2004

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marco Borciani — Borciani 2007 auf Ducati Marco Borciani (* 7. Dezember 1975 in Desenzano del Garda, Lombardei, Italien) ist ein italienischer Motorradrennfahrer. Karriere Borciani begann seine Karriere 1994 in der italienischen Sport Production Meisterschaft.… …   Deutsch Wikipedia

  • Premio Paolo Borciani — Der Internationaler Wettbewerb für Streichquartett Premio Paolo Borciani ist ein Musikwettbewerb, der seit 1987 in Reggio nell’Emilia alle drei Jahre stattfindet. Er ist Paolo Borciani, dem berühmten Gründer und ersten Violinisten des Quartetto… …   Deutsch Wikipedia

  • Premio Paolo Borciani — The International String Quartet Competition Premio Paolo Borciani was created in 1987 in Reggio Emilia, Italy, and is dedicated to their famous fellow citizen, founder and first violin of the [http://www.quartettoitaliano.com Quartetto Italiano] …   Wikipedia

  • Premio Paolo Borciani — Le Concours international pour quatuors à cordes Premio Paolo Borciani est un concours de musique classique pour jeunes musiciens, créé en 1987 à Reggio Emilia, Italie, et consacré à la mémoire du fameux fondateur et premier violon du Quartetto… …   Wikipédia en Français

  • Quartetto Italiano — (English: Italian Quartet) was a string quartet founded in 1945. They made their debut in 1945 at Carpi when all four players were still in their early 20 s. They were originally named Nuovo Quartetto Italiano before dropping the Nuovo tag in… …   Wikipedia

  • Italian Quartet — The Italian Quartet (Quartetto Italiano) is a string quartet, founded in 1945. They made their debut in 1945 at Carpi when all four players were still in their early 20 s. They were originally named Nuovo Quartetto Italiano before dropping the… …   Wikipedia

  • Artemis-Quartett — Das Artemis Quartett (Natalia Prischepenko, Gregor Sigl Violinen, Friedemann Weigle Viola und Eckart Runge Violoncello), benannt nach der den Bogen führenden Jagdgöttin, einer Schwester Apolls, gilt als eines der führenden Streichquartette. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Pavel Haas Quartet — The Pavel Haas Quartet is a string quartet founded in 2002, since when it has a won a number of international awards.Named after the Czech composer Pavel Haas (1899 ndash;1944), who was deported from Czechoslovakia in 1941 and died in the… …   Wikipedia

  • Artemis Quartett — Das Artemis Quartett (Natalia Prischepenko, Violine, Gregor Sigl, Violine, Friedemann Weigle, Viola und Eckart Runge, Violoncello), benannt nach der den Bogen führenden Jagdgöttin, gilt als eines der führenden Streichquartette. Es wurde 1989 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Desenzano — del Garda …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”