Border Down
Border Down
Entwickler G.Revolution
Publisher G.Revolution
Designer Hiroyuki Maruyama
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 2003 (Arcade)
JapanJapan 25. September 2003 (Dreamcast)
Plattform(en) Sega NAOMI (Arcade), Sega Dreamcast
Genre Horizontaler Shooter
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Joystick, drei Knöpfe

Border Down ist ein Videospiel aus der Gattung der klassischen horizontalen Shoot 'em ups (auch in der Szene kurz Shmups genannt). Es wurde vom japanischen Entwickler G.revolution, bei dem frühere Mitarbeiter des Unternehmens Taito arbeiten, im Jahre 2002 - 2003 für das Spielhallen- / Arcade-Board NAOMI von Sega entwickelt und erschien schlussendlich 2003 in den japanischen Spielhallen.

Der Spieler muss in diesem Spiel ein Raumschiff durch sechs Abschnitte fliegen und durch zwei verschiedene Laser-Waffen sich gegen feindliche Raumschiffe, Mechas, Geschosse und weitere Gegner wehren. Am Ende jedes Abschnitts erwartet den Spieler ein großer Endgegner.

Die Besonderheit gegenüber anderen "Shmups" besteht darin, dass der Spieler beim Verlust eines Raumschiffes nicht wie gewohnt mit einem anderen weiterfliegen kann und nur einfach ein "Leben" verliert, sondern dass der Spieler einen "Border" nach unten gelangt. Diese "Border" markieren die Schwierigkeit, es existiert ein grüner (leicht), gelber (normal) und roter (schwer) Border. Sollte man sich also schon im gelben Border befinden, und verliert ein Leben, so bricht das Spiel kurzzeitig ab, und man beginnt einen Abschnitt im roten Border, die Umgebung und das Schussverhalten der Gegner sind jedoch um einiges schwieriger geworden. Erreicht der Spieler den roten Border und wird erneut getroffen, so verliert er ein Continue und kann, falls noch ein Continue vorhanden ist, das Level nochmals im grünen Border beginnen.

Europa wünscht sich eine Heimversion

Da die Hardware des NAOMI-Boards ähnlich der der Sega Dreamcast ist und sich viele Fans eine Heimversion von Border Down für die Sega Dreamcast wünschten, stellte 2003 die Organisation Dreamcast-Scene (damals noch Dreamcast-Petition.com) Kontakt zu dem japanischen Entwickler her. Nach einigen Gesprächen wurden online und offline auf der Website von Dreamcast-Scene Unterschriften gesammelt und direkt an den Entwickler nach Japan geschickt. In europäischen Medien zeigte sich G.Revolution beeindruckt, dass auf der tot geglaubten Dreamcast noch eine solche Fangruppierung besteht, und stimmten nach weiteren Gesprächen mit Dreamcast-Scene einer Portierung des Shoot 'em ups für die Dreamcast zu.

Das Erscheinen der Dreamcast-Version

Am 25. September 2003 erschien die Dreamcast-Version von Border Down in zwei Varianten in Japan: Einmal in einer normalen Standard-Version und die so genannte "Limited Edition" im Doppelpack mit einer offiziellen Soundtrack-CD, Booklet und alternativen Cover. Japanische Besteller des "Sega-Direct"-Shops erhielten zusätzlich noch ein Mousepad und eine CD Hülle für die Soundtrack-CD dazu.

Gegenüber der Spielhallen-Version gab es nun auch noch einen schwierigeren "Remix-Modus", der alternative Grafiken, Musik und Spielinhalt der bereits bekannten Abschnitte bot. Das Speichern des Spielstandes und Trainings-Videos waren auch enthalten.

Nur wenige tausend Stück wurden produziert, verkauften sich den Erwartungen entsprechend aber gut. Die "Limited Edition" stellt heute ein begehrtes Sammlerstück dar. Viele Dreamcast- und Shoot-'em-up-Fans aus Europa und Nordamerika importierten sich den Titel durch asiatische Händler.

Die Mehrzahl der japanischen, europäischen und nordamerikanischen Fachpresse bewertete Border Down mit einer durchschnittlichen Wertung, viele Dreamcast- und Shoot-'em-up-Fans sind jedoch der Meinung, dass der Titel durchaus höhere Wertungen verdient habe.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Border down — Éditeur Sega Développeur G.Rev Date de so …   Wikipédia en Français

  • Border Down — Éditeur Sega Développeur G.Rev Date de sortie …   Wikipédia en Français

  • Border Down — Infobox VG title = Border Down developer = G.rev publisher = G.rev designer = Hiroyuki Maruyama release = flagicon|Japan 2003 (Arcade)flagicon|Japan September 25, 2003 (Dreamcast) genre = Horizontal scrolling shooter modes = Single player cabinet …   Wikipedia

  • Down East — For other uses, see Down East (disambiguation). In New England, the term Down East is applied in several different ways. In the narrowest sense, Down East refers to the coast of the U.S. state of Maine from Penobscot Bay to the Canadian border.… …   Wikipedia

  • Border Downs — relates to several topics:*Border Downs, New South Wales a town in Australia: *Border Downs Tintinara Crows an Australian rules football club in South Australia.ee also*Border Down …   Wikipedia

  • Border Campaign (Irish Republican Army) — Border Campaign (Operation Harvest) Date 12 December 1956 – 26 February 1962 Location Mainly Irish border Result IRA campaign fails …   Wikipedia

  • Down — /down/, n. 1. a county in SW Northern Ireland. 311,876; 952 sq. mi. (2466 sq. km). Co. seat: Downpatrick. 2. an administrative district in this county. 49,500; 253 sq. mi. (654 sq. km). * * * I District (pop., 1999 est.: 63,800), Northern Ireland …   Universalium

  • Down in Flames (video game) — Down in Flames Developer(s) Dan Verssen Games Publisher(s) Battlefront.com Designer(s) Dan Verssen (designer), Brian Marrs (programmer), Oleg Pomoshnikov (main model maker) …   Wikipedia

  • Down in the Bottomlands — is a novella written by Harry Turtledove. It takes place in an alternative history in which the Atlantic Ocean did not reflood the Mediterranean Sea 5.5 million years ago in the Miocene Epoch, as it did in our history. The Mediterranean Basin… …   Wikipedia

  • Border Reivers — For other uses, see Border Reivers (disambiguation). Reiver redirects here. For the radio station, see Reiver FM. Reivers redirects here. For the American actor, see David Reivers. For other uses, see The Reivers (disambiguation). Reivers at… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”