Borderterrier
Border Terrier
Border Terrier
FCI-Standard Nr. 10
  • Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 1: Hochläufige Terrier
  • Ohne Arbeitsprüfung
Ursprung:

Großbritannien

Widerristhöhe:

passend zum Gewicht

Gewicht:
  • R: 13 - 15,5 lbs (5,9 - 7,1 kg)
  • H: 11,5 - 14 lbs (5,1 - 6,4 kg)
Liste der Haushunde


Der Border Terrier ist eine von der FCI (Nr. 10, Gr. 3, Sek. 1) anerkannte britische Hunderasse.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichtliches

Der Border Terrier stammt aus dem Grenzgebiet („borders“) zwischen England und Schottland, wo er hauptsächlich zur Fuchs- und Dachsjagd eingesetzt wurde. Seine Herkunft ist unklar, wahrscheinlich hat er denselben Ursprung wie der Dandie Dinmont Terrier und der Bedlington Terrier. Schon im ausgehenden 18. Jahrhundert haben verschiedene Maler Terrier dargestellt, die dem heutigen Border Terrier ähneln, die Rasse, wie man sie heute kennt, hat sich aber erst später herausgebildet. Die Zucht begann Anfang des 20. Jahrhunderts und die Rasse wurde 1920 offiziell vom „Kennel Club“ anerkannt.

Beschreibung

Der Border Terrier ist ein kleiner, ca. 32–37 cm großer (es gibt keine Grössengrenzen im FCI-Standard des Border Terriers) und ca. 5,1 bis 7,1 kg schwerer Arbeitsterrier, der auch bei der Jagd eingesetzt wird. Er hat ein drahtiges, harsches, dreifaches Haarkleid in den Farben Rot, Weizen, Grizzle and Tan und Blue and Tan. Die Ohren sind hängend, eher klein, v-förmig an der Wange anliegend. Für ein rassegerechtes Aussehnen sollte man ihn jeden 3. Monat trimmen.

Verwendung

Der kleine Gebrauchshund eignet sich zur Jagd auf Fuchs und „Raubzeug“, er ist lebhaft, widerstandsfähig und besitzt viel „Persönlichkeit“. Er ist als Stadthund weniger geeignet, sondern eher ein „Landei“, das viel Auslauf und Bewegung braucht.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Borderterrier — Border terrier n. A small, hardy, rough coated terrier bred to hunt foxes in the border country of England and Scotland. * * * …   Universalium

  • Canine Epileptoid Cramping Syndrome — (CECS), also known as Spike s Disease, is a hereditary canine disease with similarities to canine epilepsy, and is often associated with Border Terriers. CECS is a recently recognized problem which is theorised as being a metabolic, neurological… …   Wikipedia

  • Border Terrier — Infobox Dogbreed image caption = name = Border Terrier country = UK Scotland / England fcigroup = 3 fcisection = 1 fcinum = 10 fcistd = http://www.google.com/search?q=cache:ZrpCONn1pe8J:www.fci.be/uploaded files/010gb98… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”