Bordunmusik

Bordunmusik ist ein Begriff aus der heutigen Praxis der traditionellen Musik im deutschen Sprachraum, der Volksmusik-Pflege, dem Folk und der sogenannten mittelalterlichen Musik. Als Bordunmusik wird das Musizieren auf der Basis eines oder mehrerer Borduntöne bezeichnet, siehe auch Bordun.

Der Begriff Bordunmusik grenzt Musik mit von Musik ohne Bordun ab, da deren harmonische und tonale Möglichkeiten verschieden sind. In der musikalischen Praxis wird er verwendet, um auszudrücken, dass so musiziert wird, dass die Möglichkeiten des Musizierens mit Bordun Vorrang haben:

Tonarten und Modi werden meist so gewählt, dass der Bordun gleich dem tonalen Zentrum oder dessen Quinte ist, auch bei Tonartwechseln und Modulationen, abgesehen von sehr kurzen Ausweichungen. Aus diesem Grund werden gleichnamige Tonarten und Modi bevorzugt.

Ein Musizieren in Tonarten und Modi, in denen der Bordun nicht gleich dem tonalen Zentrum oder dessen Quinte ist, würde an Stellen zu dissonanten Zusammenklängen führen, an denen in vielen musikalischen Genres Konsonanz erwartet wird.

Bei der Wahl der Harmonien wird der Bordun berücksichtigt. Im Zweifel ist der Bordun richtig und die Harmonie falsch.

Die Intonation ist auf den Bordun ausgerichtet und daher nicht gleichschwebend temperiert. Instrumente mit festen Tonhöhen müssen demnach zum gemeinsamen Musizieren entsprechend eingestimmt werden.

Durch den Bordun wird das Wechselspiel zwischen konsonanten und dissonanten Klängen besonders deutlich hörbar, wodurch eine ausgeprägte musikalische Farbigkeit entsteht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bordunpfeife — Der Ausdruck Bordun (v. französ.: bourdon, ital.:bordone, soviel wie Brummbass ) bezeichnet einen tiefen Dauerton zur Begleitung einer Melodie. ein Orgelregister. die tontiefste Glocke eines großen Geläuts (häufig bei französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bordunpfeifen — Der Ausdruck Bordun (v. französ.: bourdon, ital.:bordone, soviel wie Brummbass ) bezeichnet einen tiefen Dauerton zur Begleitung einer Melodie. ein Orgelregister. die tontiefste Glocke eines großen Geläuts (häufig bei französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bordunsaite — Der Ausdruck Bordun (v. französ.: bourdon, ital.:bordone, soviel wie Brummbass ) bezeichnet einen tiefen Dauerton zur Begleitung einer Melodie. ein Orgelregister. die tontiefste Glocke eines großen Geläuts (häufig bei französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bagpipe — Sackpfeife, einfache Bauform, mundgeblasen Blasebalg für Sackpfeifen mit geringem bis mäßigem Luftdurchsatz …   Deutsch Wikipedia

  • Border Pipe — Sackpfeife, einfache Bauform, mundgeblasen Blasebalg für Sackpfeifen mit geringem bis mäßigem Luftdurchsatz …   Deutsch Wikipedia

  • Bordun — Der Ausdruck Bordun (v. französ.: bourdon, ital.:bordone, so viel wie „Brummbass“), in der Popularmusik auch Drone (vom englischen Wort für Bordun), bezeichnet einen tiefen Halteton zur Begleitung einer Melodie. ein Orgelregister. die tontiefste… …   Deutsch Wikipedia

  • Dudelsack — Sackpfeife, einfache Bauform, mundgeblasen Blasebalg für Sackpfeifen mit geringem bis mäßigem Luftdurchsatz …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Wascher — (* 1966 in Linz), aufgewachsen in Kremsmünster, ist ein österreichischer Musiker und Tänzer. Wascher lebt in Wien, sein Instrument ist die Alto Drehleier. Er spielt unter anderem in den Ensembles Bilwesz und Schikaneders Jugend. Schwerpunktmäßig… …   Deutsch Wikipedia

  • Eberhard Kummer — E. Kummer mit historischem Bettlerkostüm und ungarischer Drehleier. Carinthischer Sommer, 2003, Stift Ossiach Eberhard Kummer (* 2. August 1940 in Krems an der Donau) ist ein österreichischer Konzertsänger, Jurist und Experte für Musik des… …   Deutsch Wikipedia

  • Musikantenstammtisch — Musik beim Wirt zu vorher angekündigten Zeiten, in Österreich Musikantenstammtisch genannt, wird in den letzten Jahren zunehmend häufiger und beliebter. Leitspruch ist ein Ausspruch des Univ.Prof. Dr. Eibner: Das Wirtshaus ist die Hochschule der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”