Boresch III. von Ossegg und Riesenburg

Boresch III. von Ossegg und Riesenburg († vor 1312) war ein böhmischer Adliger des Geschlechts von Riesenburg.

Der Sohn des Bohuslav II. wurde 1291 Mitglied des Landgerichtes. Zu Ende des 13. Jahrhunderts blühte im Herrschaftsbereich der Riesenburger der Erzbau auf. Am 22. März 1302 schloss er mit dem Klostervorsteher von Ossegg einen Vertrag, nach dem er die Einnahmen mit dem Kloster Osek teilte.

Nach dem Tod des Königs Wenzel II. und der Ermordung seines Nachfolgers Wenzel III. ein Jahr später, kam es in Böhmen zu einer erneuten Welle von Gewalt, als die mächtigen Adeligen während der regierungslosen Zeit versuchten, ihre Ländereien und Vermögen auszuweiten. Es kam zu Usurpationen kirchlicher Vermögenswerte, auf der anderen Seite versuchte man, Ungerechtigkeiten der Vergangenheit auszugleichen.

Auch Boresch konnte einem weiteren Ausbau der Macht nicht widerstehen. 1307 wird er als Besitzer von Sayda genannt, diesmal jedoch nicht als ein Teil des böhmischen Reiches sondern als Lehen der Markgrafschaft Meißen.

Bis zu seinem Tod wird er nur noch einmal erwähnt. In Vertragsunterlagen von 1312 taucht seine Name nicht mehr auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von Ossegg — Die Hrabischitz waren ein bedeutendes nordböhmisches Adelsgeschlecht, das sich auch Herren von Ossegg bzw. von Ossegg und Riesenburg (tschechisch: z Oseka) aber auch nach ihrer Burg Riesenburg von Riesenburg nannte. Die Geschichte des Hauses geht …   Deutsch Wikipedia

  • Riesenburg (Adelsfamilie) — Die Herren von Riesenburg (tschechisch Z Rýzmburka), war ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, ein Ast des Geschlechts Hrabischitz. In Böhmen gab es mit den Raschin von Riesenburg ein weiteres Geschlecht mit dem gleichen Namenszusatz und auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Riesenburg — Die Herren von Riesenburg (tschechisch Z Rýzmburka), war ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, ein Ast des Geschlechts Hrabischitz. In Böhmen gab es mit den Raschin von Riesenburg ein weiteres Geschlecht mit dem gleichen Namenszusatz und auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Riesenburg (Adelsgeschlecht) — Die Herren von Riesenburg (tschechisch Z Rýzmburka), war ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, ein Ast des Geschlechts Hrabischitz. In Böhmen gab es mit den Raschin von Riesenburg ein weiteres Geschlecht mit dem gleichen Namenszusatz und auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Bores von Riesenburg — Boreš z Rýzmburka (deutsch Bores von Riesenburg auch Boresch von Ossegg sowie Bohuslav II. von Riesenburg) (* etwa 1210 bis 1215; † 1277) war ein böhmischer Adliger und Politiker. Eine der bekanntesten Persönlichkeiten dieses Geschlechts von… …   Deutsch Wikipedia

  • Slauko I. von Hrabischitz — Slauko der Große (auch Slavek Magnus, Slackko von Riesenburg; tschechisch Slávek Veliký auch Slávek I.; † 1226 in Ossegg) war ein böhmischer Fürst. Er war um 1207 Burggraf in Bilin, höchster Kämmerer von 1198 bis 1202 und 1212 bis 1226. Slauko… …   Deutsch Wikipedia

  • Z Rýzmburka — Die Herren von Riesenburg (tschechisch Z Rýzmburka), war ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, ein Ast des Geschlechts Hrabischitz. In Böhmen gab es mit den Raschin von Riesenburg ein weiteres Geschlecht mit dem gleichen Namenszusatz und auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Krušné hory — f1p4 Erzgebirge physische Karte des Erzgebirges Höchster Gipfel Klínovec (1.244 m …   Deutsch Wikipedia

  • Hrabisch — Die Hrabischitz waren ein bedeutendes nordböhmisches Adelsgeschlecht, das sich auch Herren von Ossegg bzw. von Ossegg und Riesenburg (tschechisch: z Oseka) aber auch nach ihrer Burg Riesenburg von Riesenburg nannte. Die Geschichte des Hauses geht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”