ASK Gloggnitz

SV Gloggnitz ist ein Fußballverein aus Gloggnitz, Niederösterreich in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Sportvereinigung Gloggnitz wurde 1922 mit den Vereinsfarben blau-weiß gegründet. Die sportlich erfolgreichste Zeit des Vereines wurde durch den Meistertitel in der niederösterreichischen Landesliga in der Saison 1948/49 eingeleitet. Der überlegene Titelgewinn vor den Vereinen SC Brunn und SC Harland ermöglichte damals den direkten Aufstieg in die neu gegründete Österreichische Fußball-Staatsliga. Absolute Höhepunkte in Gloggnitz waren die Pflichtspiele gegen SK Rapid Wien und FK Austria Wien, zu denen jeweils rund 10.000 Zuschauer ins Alpenstadion kamen Mit vier Siegen und drei Unentschieden erreichte der Verein in seiner einzigen Erstligasaison 1949/50 jedoch nur elf Punkte und musste in die 1950/51 neu eingeführte Staatsliga B absteigen. Nach dem Abstieg aus der Staatsliga B spielte die SV Gloggnitz in der niederösterreichischen Landesliga, in der sie 1960/61 niederösterreichischer Landesmeister wurde und in die Regionalliga Ost aufstieg. Von 1961/62 bis 1965/66 spielte der ASK Gloggnitz in der Regionalliga Ost und konnte zweimal den dritten Platz für sich verbuchen. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga kam die Talfahrt bis in die letzte Spielklasse. Im Sommer 1971 erfolgte die Fusion zwischen den beiden Gloggnitzer Vereinen zum ASK SV FEZ Gloggnitz. Der später wieder in SV Gloggnitz umbenannte Verein kämpfte sich nach oben und spielte 1982/83 wieder in der höchsten niederösterreichischen Spielklasse. Diese musste die Sportvereinigung aber bereits nach einer Saison wieder verlassen. Danach spielte man 15 Jahre in der 2. Landesliga - bis 2004 in der Gebietsliga Süd/Südost. Aktuell spielt der SV in der 1. Klasse Süd. Seit der Saison 2008/09 ist der SV Gloggnitz wieder in der Gebietsliga Süd/Südost

Erfolge:

  • Teilnahme Staatsliga A: 1949/50 (Rang 11)
  • Teilnahme Staatsliga B: 1950/51, 1951/52 (Ränge 8 und 10)
  • Teilnahme Regionalliga Ost: 1961/62-1965/66
  • Niederösterreichischer Landesligameister: 1948/49
  • Niederösterreichischer Landescupsieger: 1948/49

Frauen-Mannschaft

In der Saison 2004/05 schafften die Frauen des SV Gloggnitz den Meistertitel in der 2. Division Ost und qualifizierten sich damit für die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Frauen-Bundesliga. Die LASK Ladies aus Linz wurden im Heimspiel am 11. Juni 2005 mit 4:1 und im Auswärtsspiel am 18. Juni 2005 mit 3:2 besiegt. Die Frauenmannschaft des SV Gloggnitz erreichte damit zum ersten Mal die Zugehörigkeit zur höchsten österreichischen Frauenspielklasse.


Stadion:

Die erste Sportanlage wurde hinter dem Schrammelteich in Enzenreith errichtet. Im September 1940 wurde die neue Sportanlage, das heutige Alpenstadion errichtet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SV Gloggnitz — ist ein Fußballverein aus Gloggnitz, Niederösterreich in Österreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Erfolge 3 Frauen Mannschaft 4 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66 — Saison 1965/66 Meister SK Admira Wien (8) Schützenkönig Johann Buzek (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1965/66 wurde vom Verein Österreichischer Fußball Bund ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1962/63 — Saison 1962/63 Meister FK Austria Wien (8) Schützenkönig Erich Hof (21) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1962/63 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 — Saison 1964/65 Meister Linzer ASK (1) Schützenkönig Wolfgang Gayer (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur Liga A dienten die …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1961/62 — Saison 1961/62 Meister FK Austria Wien (7) Schützenkönig Horst Nemec (24) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1961/62 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1963/64 — Saison 1963/64 Meister SK Rapid Wien (23) Schützenkönig Horst Nemec (21) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1963/64 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2004/05 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2004/05 wurden in der T Mobile Bundesliga , der höchsten Spielklasse Österreichs ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen Red Zac Erste Liga, darunter spielten die Drittligisten in… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 wurden in der „T Mobile Bundesliga“, der höchsten Spielklasse Österreichs, ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen „Red Zac Erste Liga“, darunter spielten die Drittligisten …   Deutsch Wikipedia

  • Niederösterreichischer Fußball-Meistercup — Der Niederösterreichische Fußballcup (offiziell: bis 1975 Niederösterreichischer Landespokal; ab 1983 NÖ Meistercup) ist einer von neun österreichischen Fußball Pokalwettbewerben auf Verbandsebene und wird vom Niederösterreichischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Niederösterreichischer Landescup — Der Niederösterreichische Fußballcup (offiziell: bis 1975 Niederösterreichischer Landespokal; ab 1983 NÖ Meistercup) ist einer von neun österreichischen Fußball Pokalwettbewerben auf Verbandsebene und wird vom Niederösterreichischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”