Boris Aleksandrov

Boris Wiktorowitsch Alexandrow (russisch Борис Викторович Александров; * 13. November 1955 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR heute Öskemen, Kasachstan; † 31. Juli 2002 nahe Tscheljabinsk, Russland) war ein kasachischer Eishockeyspieler und -trainer.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Während seiner Karriere spielte der in der damaligen Sowjetunion geborene Stürmer bei HK ZSKA Moskau, Spartak Moskau und Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk. Insgesamt erzielte er 177 Tore in 224 Spielen in der sowjetischen Liga. Schon früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 11. November 1975 stand er in einem Spiel gegen die Tschechoslowakei zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1976 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 4 Tore in 19 Länderspielen. Am 21. Dezember 1977 bestritt er sein letztes Länderspiel. Seine letzte aktive Saison 1989/90 verbrachte er bei Milan Saima SG in der italienischen Liga.

Trainerkarriere

In der Saison 1995/96 übernahm Alexandrow den Trainerposten beim kasachischen Team Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk. Gleichzeitig wurde er zum Cheftrainer der Kasachischen Eishockeynationalmannschaft, die er zum achten Platz bei den Olympischen Spielen in Nagano führte.

Erfolge

  • Sowjetischer Meister mit ZSKA Moskau: 1975, 1977, 1978
  • Goldmedaille bei Olympischen Spielen: 1976

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Aleksandrov — Boris Viktorovich Aleksandrov ( ru. Борис Викторович Александров) (November 13, 1955 mdash; July 31 2002 [http://www.peoples.ru/sport/hockey/boris aleksandrov/] ) was a Soviet ice hockey player. Boris Aleksandrov competed for Torpedo Ust… …   Wikipedia

  • Boris Aleksandrov — Données clés Nationalité  Kazakhstan  Russie Né l …   Wikipédia en Français

  • Boris Delaunay — Born March 15, 1890(1890 03 15) Saint Petersburg, Russian Empire Died July 17, 1980(1980 07 17) …   Wikipedia

  • ALEKSANDROV — RUSSIA (see also List of Individuals) 19.8.1889 Vladikavkaz/RU 22.1.1973 Moscow/RU Boris Kapitonovich Aleksandrov was born in today s Ordzonikidze. He graduated in 1917 from the Saint Petersburg Polytechnic School. From 1925 he was a manager of… …   Hydraulicians in Europe 1800-2000

  • Aleksandr Danilovich Aleksandrov — ( ru. Александр Данилович Александров , alternative transliterations: Alexandr or Alexander (first name), and Alexandrov (last name)) (August 4, 1912 ndash;July 27, 1999), was a Soviet/Russian mathematician, physicist, philosopher and mountaineer …   Wikipedia

  • Asamblea Aleksandrov — Saltar a navegación, búsqueda …   Wikipedia Español

  • Aleksandr Aleksandrov — Pour les articles homonymes, voir Aleksandrov. Aleksandr Aleksandrov en 1952 Aleksandr Danilovitch Aleksandrov (en russe  …   Wikipédia en Français

  • Aleksandr Danilovich Aleksandrov — Aleksandr Aleksandrov Pour les articles homonymes, voir Aleksandrov. Aleksandr Danilovich Aleksandrov en 1952. Aleksandr Danil …   Wikipédia en Français

  • Liste des médaillés olympiques en hockey sur glace — Liste des joueurs et joueuses de hockey sur glace médaillés aux Jeux olympiques. Sommaire 1 Hommes 2 Femmes 3 Références 4 Voir aussi …   Wikipédia en Français

  • Wedding in Malinovka — ( ru. Свадьба в Малиновке) is a 1967 Soviet comedy film directed by Andrei Tutyshkin based on a operetta by Boris Aleksandrov adapted by Leonid Yukhvid. Produced by Semyon Malkin (Lenfilm). Runtime 95 min.Cinematography by Vyacheslav Fastovich.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”