Boris Delone

Boris Nikolajewitsch Delone (russisch Борис Николаевич Делоне, * 15. März 1890 in Sankt Petersburg; † 17. Juli 1980 in Moskau; auch in der französischen Form Delaunay geschrieben) war ein sowjetischer Mathematiker. Er arbeitete auf den Gebieten der modernen Algebra, der Geometrie der Zahlen und der mathematischen Kristallographie.

Delone entstammte väterlicherseits dem französischen Adelsgeschlecht Delaunay. Zu seinen Vorfahren zählte auch Bernard-René Jordan de Launay, der letzte Kommandant der Bastille. Delone studierte 1909 bis 1913 an der Universität Kiew, wo er bei Dmitrij Grawe promoviert wurde. Ab 1916 war er Dozent am Polytechnikum in Kiew und ab 1922 Professor in Leningrad. 1928 hielt er sich an den Universitäten von Berlin und Hamburg auf. Ab 1935 war er Professor in Moskau, wo er auch ab 1932 am Steklow-Institut war. Dort habilitierte er sich (Doktortitel) 1934. Ab 1929 war er korrespondierendes Mitglied der sowjetischen Akademie der Wissenschaften.

Die Delaunay-Triangulation wurde von ihm 1934 vorgestellt und erhielt ihm zu Ehren seinen Namen. Etwa 1935 fand er etwa zeitgleich mit dem deutschen Mathematiker Heinrich Heesch einen Weg, die Gesamtheit aller fundamentalen Parkette anzugeben. Er beschäftigte sich auch mit Geometrie der Zahlen, mit Lobatschewski'scher Geometrie (nichteuklidischer Geometrie), der Theorie kubischer Binärformen, Irrationalzahlen, additiver Zahlentheorie und mit geometrischer Theorie algebraischer Gleichungen und der Galoistheorie. 1948 schrieb er ein Buch über die Entwicklung der Mathematik in Russland.

Unter den prominenten Schülern von Delone befanden sich Alexander Alexandrow (mit dem er 1934 ein Buch über mathematische Methoden der Kristallstrukturanalyse schrieb), Dmitri Faddejew und Igor Shafarevich.

Schriften (Auswahl)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Delone — Boris Delaunay Pour les articles homonymes, voir Delaunay. Boris N. Delaunay Boris Nikolaïevitch Delaunay …   Wikipédia en Français

  • Boris Delaunay — Born March 15, 1890(1890 03 15) Saint Petersburg, Russian Empire Died July 17, 1980(1980 07 17) …   Wikipedia

  • Boris Delaunay — Boris Nikolajewitsch Delone (russisch Борис Николаевич Делоне, * 15. März 1890 in Sankt Petersburg; † 17. Juli 1980 in Moskau; auch in der französischen Form Delaunay geschrieben) war ein sowjetischer Mathematiker. Er arbeitete auf den Gebieten… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Nikolajewitsch Delaunay — Boris Nikolajewitsch Delone (russisch Борис Николаевич Делоне, * 15. März 1890 in Sankt Petersburg; † 17. Juli 1980 in Moskau; auch in der französischen Form Delaunay geschrieben) war ein sowjetischer Mathematiker. Er arbeitete auf den Gebieten… …   Deutsch Wikipedia

  • Delone — Boris Nikolajewitsch Delone (russisch Борис Николаевич Делоне, * 15. März 1890 in Sankt Petersburg; † 17. Juli 1980 in Moskau; auch in der französischen Form Delaunay geschrieben) war ein sowjetischer Mathematiker. Er arbeitete auf den Gebieten… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Nikolajewitsch Delone — (russisch Борис Николаевич Делоне, * 3. Märzjul./ 15. März 1890greg. in Sankt Petersburg; † 17. Juli 1980 in Moskau; auch in der französischen Form Delaunay geschrieben) war ein sowjetischer Mathematiker. Er arbeitete auf den… …   Deutsch Wikipedia

  • Delone — Boris Delaunay Pour les articles homonymes, voir Delaunay. Boris N. Delaunay Boris Nikolaïevitch Delaunay …   Wikipédia en Français

  • Boris Nikolaevich Delaunay — Boris Delaunay Pour les articles homonymes, voir Delaunay. Boris N. Delaunay Boris Nikolaïevitch Delaunay …   Wikipédia en Français

  • Boris Delaunay — Pour les articles homonymes, voir Delaunay. Boris Nikolaïevitch Delaunay[1] (en russe : Борис Николаевич Делоне), né le 15 mars 1890 à Saint Pétersbourg et mort le 17 juillet 1980 à Moscou, était un mathémat …   Wikipédia en Français

  • Nikolai Borisovich Delone — (22 May 1926 – 11 September 2008), was a Soviet physicist born in Leningrad, USSR (now Saint Petersburg, Russia).[1] Contents 1 Life 2 Publications 3 References …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”