ASK Schwadorf
Letztes Vereinslogo bis 2008
Älteres Logo

Der ASK Schwadorf war ein am 9. November 1938 gegründeter österreichischer Fußballverein. Nach Ende der Saison 2007/08 wurde er in FC Trenkwalder Admira umbenannt. Am 6. Juni 2008 wurde in der Folge der neue Verein Sportklub Schwadorf 1936 gegründet, der den Ligaplatz der ehemaligen ASK-Amateure in der niederösterreichischen 2. Landesliga Ost einnahm, und dort mit einem größtenteils aus ehemaligen ASK-Amateuren bestehenden Kader an den Start ging.

Geschichte

Lange Zeit spielte der ASK Schwadorf nur in der Bezirksliga. Dies änderte sich als der Unternehmer Richard Trenkwalder den Verein übernahm. 2002 wurde der ASK Schwadorf Gewinner der sechstklassigen 1. Klasse Ost, 2003 fünftklassigen Gebietsliga Süd/Ost - Zusätzlich konnte man mit dem Gewinn des niederösterreichischen Landescups den ersten Titel der Vereinsgeschichte erreichen. 2004 schaffte man den Durchmarsch in die 1. Landesliga. Es dauerte nur zwei Jahre bis der ASK Schwadorf wieder den Aufstieg schaffte, diesmal in die drittklassige Regionalliga. 2007 schaffte der Klub, sich gegen die Konkurrenten Wiener Sportklub, First Vienna FC 1894 und PSV Team für Wien durchzusetzen und bereits drei Spieltage vor Schluss den Aufstieg in die Erste Liga perfektzumachen.

Der Verein startete mit dem Ziel Zweitliga-Meister zu werden in die Saison 2007/08. Dazu wurden die ehemaligen Nationalspieler Roman Mählich, Marek Kincl, Jozef Valachovič, Anton Ehmann und Marcus Pürk geholt. Viele Trainer und Beobachter sahen in Schwadorf mit diesen Neuzugängen und den beiden bestehenden Größen Thomas Mandl und Michael Wagner den klaren Favoriten, jedoch erlitt man einen Fehlstart und nach zwei sieglosen Spielen wurde Attila Sekerlioglu entlassen und durch den ehemaligen österreichischen WM-Teilnehmer Bernd Krauss ersetzt. Doch auch durch ihn kamen die Schwadorfer nicht richtig in Fahrt (23 Punkte aus 18 Spielen), weswegen auch er sein Amt niederlegen musste. Heinz Peischl wurde an seiner Stelle geholt.

Im Sommer 2008 wurde der ASK Schwadorf in „FC Trenkwalder Admira“ umbenannt. Der eigentliche VfB Admira Wacker Mödling spielte in der Regionalliga unter dem Namen FC Trenkwalder Admira Amateure weiter. Gleichzeitig wechselten die meisten Spieler der in der 2. Landesliga Ost spielenden ASK-Amateurmannschaft zum neu gegründeten Sportklub Schwadorf 1936.

Titel und Erfolge

Bekannte Spieler


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ASK Schwadorf — Club fondé le 1936 …   Wikipédia en Français

  • Schwadorf — Schwadorf …   Deutsch Wikipedia

  • Schwadorf (Niederösterreich) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Schwadorf — Infobox Ort in Österreich Art = Marktgemeinde Name = Schwadorf Wappen = lat deg = 48 | lat min = 04 | lat sec = 00 lon deg = 16 | lon min = 35 | lon sec = 00 Bundesland = Niederösterreich Bezirk = Wien Umgebung Höhe = 163 Fläche = 11.37 Einwohner …   Wikipedia

  • SK Schwadorf 1936 — ASK Schwadorf Voller Name trenkwalder SK Schwadorf Gegründet 1936 Stadion Richard Gebert Sportanlage …   Deutsch Wikipedia

  • SK Schwadorf — Football club infobox clubname = SK Schwadorf fullname = trenkwalder Sportklub Schwadorf nickname = founded = 31 May, 1936 dissolved = August 2008 ground = Richard Gebert Sportanlage Schwadorf, Austria capacity = 5,000 chairman = manager = league …   Wikipedia

  • Sportklub Schwadorf 1936 — SK Schwadorf Voller Name Sportklub Schwadorf 1936 Gegründet 6. Juni 2008 Stad …   Deutsch Wikipedia

  • SK Schwadorf — Infobox club sportif SK Schwadorf …   Wikipédia en Français

  • Trenkwalder SKS — ASK Schwadorf Voller Name trenkwalder SK Schwadorf Gegründet 1936 Stadion Richard Gebert Sportanlage …   Deutsch Wikipedia

  • Admira-Wacker — Admira Voller Name FC Trenkwalder Admira Wacker Mödling Gegründet 17. Juni 1905 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”