Boris Jewgenjewitsch Kochno
Boris Kochno

Boris Jewgenjewitsch Kochno (russisch Борис Евгеньевич Кохно; * 3. Januarjul./ 16. Januar 1904greg. in Moskau; † 8. Dezember 1990 in Paris) war ein russischer Dichter, Tänzer und Librettist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bereits 1919, als 15jähriger Schüler, war er der Liebhaber des Komponisten Karol Szymanowski in Jelisawetgrad, wo er als Geschenk die russische Übersetzung des Kapitels Das Symposium aus Szymanowskis unveröffentlichtem Roman Efebos erhielt, der sich mit Päderastie beschäftigte. Szymanowski widmete dem Jungen außerdem vier Liebesgedichte.

1920 wurde Kochno der Sekretär, Librettist und vielleicht der wichtigste Mitarbeiter Sergei Djagilews. Die beiden waren bis zu Djagilews Tod im Jahre 1929 ein Paar. Kochno schrieb 1921 das Libretto zur Oper Mavra von Igor Strawinski, 1924 zu Fâcheux, zu La Chatte 1927 und zu Fils prodigue im Jahre 1929. 1925 hatte Kochno eine Affäre mit Cole Porter, mit dem er einen ausgiebigen Briefwechsel unterhielt.

Nach Djagilews Tod versuchten Kochno und Sergej Lifar das Ballets Russes, das russische Ballett, zusammenzuhalten, versagten aber. Die beiden erbten Teile des Archivs und der Sammlungen Djagilews, die Kochno vervollständigte und von denen ein Teil von der Nationalbibliothek Frankreichs angekauft wurde.

Kochnos spätere Karriere umfasste die Leitung des Ballets Russes de Monte-Carlo, von wo aus er eine einflussreiche Figur im französischen Ballet zur Zeit des Zweiten Weltkrieges wurde. 1933 gründete er gemeinsam mit George Balanchine die kurzlebige Ballettgruppe Les Ballet, die in diesem Sommer im Théâtre des Champs-Élysées debütierte. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges arbeitete er mit dem Ballettmeister Roland Petit zusammen, mit dem er das Ballets des Champs-Élysées ins Leben rief und bis 1951 gemeinsam leitete. Das am 2. Mai 1945 zum Debüt der Ballettgruppe aufgeführte Stück Die Gaukler unter der künstlerischen Leitung Kochnos wurde ein großer Erfolg.[1]

Es gibt eine Reihe von ihm veröffentlichter Werke, beispielsweise Diaghilev and the Ballets Russes, das die Ära Djagilews beschreibt, und Christian Bérard , eine Reminiszenz und Sammlung der Kunst seines früheren Freundes und Mitarbeiters.

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Four poems for Boris Kochno – Quellen und Volltexte (Englisch)

Einzelnachweise

  1. Das getanzte Pokerspiel. In: Der Spiegel. Nr. 42, 1947, S. 17 (online).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Kochno — Boris Jewgenjewitsch Kochno (russisch Борис Евгеньевич Кохно; * 3. Januarjul./ 16. Januar 1904greg. in Moskau; † 8. Dezember 1990 in Paris) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Kochno — Boris Kochno Boris Jewgenjewitsch Kochno (russisch Борис Евгеньевич Кохно; * 3. Januarjul./ 16. Januar 1904greg. in Moskau; † 8. Dezember 1990 in Paris) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Librettist — ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und Texten ausgehen. Die eigenständige dramaturgische und literarische Qualität librettistischer Arbeit wurde erst in jüngerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Moskaus — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Moskau (bzw. in Orten, die heute zum Stadtgebiet Moskaus gehören) geboren wurden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Berard — Christian Bérard, auch genannt Bébé (* 1902 in Paris; † 1949 ebenda) war ein französischer Künstler, Illustrator und Designer. Leben Théâtre de Marigny, Avenue des Champs Élysées, Paris Christian Bérard besuchte das Gymnasium Lycée Janson de Sail …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koa–Kod — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1990 — Nekrolog ◄ | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | ► | ►► Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1990 Dies ist eine Liste im Jahr 1990 verstorbener… …   Deutsch Wikipedia

  • 3. Juni — Der 3. Juni ist der 154. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 155. in Schaltjahren), somit bleiben 211 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Mai · Juni · Juli 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Bérard — Christian Bérard, auch genannt Bébé (* 20. August 1902 in Paris; † 13. Februar 1949 ebenda) war ein französischer Künstler, Illustrator und Designer. Leben Théâtre de Marigny, Avenue des Champs Élysées, Paris …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”