Boris Mikhailov (Fotograf)

Boris Mikhailov (* 25. August 1938 in Charkow) ist ein ukrainischer Fotograf. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Boris Mikhailov wuchs in der ehemaligen Sowjetunion auf, er lebte und arbeitete über Jahrzehnte in seiner Heimatstadt Charkov (bzw. Charkiw, englisch auch Kharkov). Er schloss eine Ingenieurausbildung ab und wandte sich von 1966 an als Autodidakt der Fotografie zu. Mikhailov gilt heute als der bedeutendste Fotograf, der schon in den Zeiten der Sowjetunion aktiv war. Mikhailov arbeitet konzeptuell und sozialdokumentarisch.

Ende der 1960er Jahre trat Boris Mikhailov erstmalig mit Fotografien an die Öffentlichkeit. Nachdem der KGB auf von ihm gemachte Aktaufnahmen seiner Frau stieß, verlor er seinen Arbeitsplatz als Ingenieur in Charkow und konzentrierte sich auf die Fotografie. Er schuf eine Reihe von Fotoserien, in denen er den städtischen Alltag seiner unmittelbaren Umgebung auf sehr persönliche Weise dokumentiert. Eines seiner bekanntesten Werke der damaligen Zeit (1968 – 1975) ist die Rote Serie. In diesen Farbfotografien bildet Mikhailov Menschen, Personengruppen und städtische Szenen ab, die sich durch die betonte Verwendung von Rot auszeichnen. Der Farbe, die in der UdSSR für die Oktoberrevolution, die Partei und die sozialistische Gesellschaftsordnung stand. In dieser Serie entdecken viele Betrachter subversive bzw. kritische Elemente gegenüber den gesellschaftlichen Bedingungen in der damaligen Sowjetunion.

Serien wie Klebrigkeit von 1982 wiederum sind durch erläuternde Notizen gekennzeichnet, auch in anderen Serien verwendet er tagebuchartige Notizen, die den Bildreihen eine Anmutung von systematischen Alltagsbeobachtungen verleihen. Gleichfalls ungewöhnlich ist, dass Mikhailov verschiedentlich Fotografien grob koloriert, Form und Farbe nicht in jedem Falle deckungsgleich sind bzw. mit den verwendeten Farben Bilddetails besonders betont werden.

Als herausragend in der Kunst der Gegenwart können Mikhailovs Krankengeschichten (Werktitel: Case History) bewertet werden. Er wendet sich in diesem Werk den menschlichen Folgen des Zusammenbruchs der Sowjetunion zu. Mikhailov fotografierte für diesen Zweck systematisch Charkower Obdachlose, deren Vertrauen er gewann. Diese rund 500 Fotografien zeigen in erschütternder Weise die Situation von Menschen, die angesichts des Zusammenbruchs der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung nicht mehr auf soziale Sicherungssysteme zurückgreifen können. Die sehr direkte und oft als entblößend empfundene Herangehensweise Mikhailovs kann als direkte Kritik an den „schönen Fassaden“ der nach-sowjetischen kapitalistischen Konsumwelt verstanden werden.

2004 stellte Boris Mikhailov in einer Berliner Ausstellung mit In the Street (Berlin)eine erste Serie aus Berlin vor. Auch hier zeigt er Menschen am Rande der Gesellschaft, alkoholisierte Jugendliche, Arme und Ausgegrenzte. 2007 zeigte er in der Ausstellung Banzai! Fotografien, die während eines Tokio-Aufenthalts im Winter 2006/07 entstanden.

Werke

  • 1968-1975 Rote Serie
  • 1982 Klebrigkeit
  • 1997-1999 Case History

Veröffentlichungen

  • 1995 Boris Michaijlov. Stuttgart
  • 1995 Boris Michajlov. Sergej Solonski, Sergej Bratkov: Wenn ich ein Deutscher wäre…, Verlag der Kunst Dresden
  • 1996 Boris Michajlov. Am Boden / Die Dämmerung, Oktagon
  • 1998 Boris Mikhailov. Unfinished Dissertation, Zürich
  • 1999 Boris Mikhailov. Case History, Scalo Zürich
  • 2000 Boris Michailow. Drucksache N.F.4, Äussere Ruhe, Richter Verlag Düsseldorf
  • 2000 Michajlov. The Hasselblad Award 2000
  • 2003 Boris Mikhailov. Eine Retrospektive, Zürich
  • 2004 Boris Mikhailov. Look at me I look at water, Göttingen
  • 2004 Boris Mikhailov zbd Ilya Kabakov. The Moscow Archive of New Art Verbal Photography, Serralves
  • 2006 Boris Mikhailov. Crimean snobism
  • 2006 Boris Mikhailov. Suzi et cetera, König Köln
  • 2007 Boris Mikhailov. Yesterday's Sandwich, Phaidon London

Ausstellungen

  • 2006: Bereznitsky Gallery, Berlin Moments/ Monuments
  • 2006: Shugoarts, Tokio, Japan, Yesterday´s Sandwich
  • 2005: Centre de la Photographie, Geneve, Frankreich, Look at me, I look at water
  • 2004: Kunsthalle Villa Kobe, Halle (Saale)
  • 2004: Institute of Contemporary Art, Boston MA, USA
  • 2001: Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Case History and Heiner Müller Project
  • 2000: Saatchi Gallery, London, UK

Auszeichnungen

  • 1997 Albert Renger-Patzsch Buchpreis
  • 1996 Award of Coutts Contemporary Art Foundation, Switzerland
  • 2000 Auszeichnung der Hasselblad-Stiftung, Schweden
  • 2001 Citibank Fotografie-Preis
  • 2001 Foto-Buchpreis der Krazna-Krausz-Stiftung, London (Kraszna-Krausz Book Award)

Zitate

„Der Kampf gegen den gleichförmigen gesellschaftlichen Geschmack, die Aufhebung der Tabus und die Suche nach der Wahrheit erfordern neue Aussageformen.“ (aus: Boris Michajlov, 1995, Stuttgart)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Mikhailov — bzw. Boris Michailow ist der Name folgender Personen: Boris Mikhailov (Fotograf) (* 1938), ukrainischer Fotograf Boris Petrowitsch Michailow (* 1944), sowjetischer Eishockeyspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Mikhailov — Folgende Personen tragen den Namen Mikhailov: Boris Petrowitsch Michailow, ein ehemaliger sowjetischer Eishockeyspieler Boris Mikhailov (Fotograf), ein ukrainischer Fotograf …   Deutsch Wikipedia

  • Soziale Fotografie — Die Sozialdokumentarische Fotografie ist eine sozialkritische Richtung der Fotografie, die sich den Lebenslagen unterprivilegierter bzw. benachteiligter Menschen widmet. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung der Gattung 2 Merkmale der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mih–Mik — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Forum Internationale Photographie (FIP) — Das Forum Internationale Photographie (FIP) ist Teil der Reiss Engelhorn Museen in Mannheim. Es hat mit der Sammlung historischer Fotografien, der Helmut Gernsheim Fotosammlung und dem Robert Häusser Archiv drei wichtige Sammlungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Michailow — bzw. Michajlow (kyrillisch Михайлов, englisch Mikhailov) ist der Familienname folgender Personen: Anatoli Arkadjewitsch Michailow (* 1936), sowjetischer Leichtathlet Boris Mikhailov (Fotograf) (* 1938), ukrainischer Fotograf Boris… …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialdokumentarische Fotografie — Die Sozialdokumentarische Fotografie ist eine sozialkritische Richtung der Fotografie, die sich den Lebenslagen unterprivilegierter bzw. benachteiligter Menschen widmet. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprung der Gattung 2 Merkmale der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bedeutender Fotografen — Diese Aufzählung ist eine Liste von historisch bedeutenden, international bekannten oder in ihrem Fachgebiet herausragenden Fotografinnen und Fotografen. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Andrej Krementschouk — (russisch Андрей Кременчук, Andrei Krementschuk; * 2. Mai 1973 in Gorki, Sowjetunion) ist ein russischer Fotograf. Er lebt und arbeitet in Leipzig. Von 2009 bis 2011[1] war er Mitglied der Berliner Fotoagentur Ostkreuz. Andrej Krementschouk… …   Deutsch Wikipedia

  • Forum Internationale Photographie — Das Forum Internationale Photographie (FIP) ist Teil der Reiss Engelhorn Museen in Mannheim. Es hat mit der Sammlung historischer Fotografien, der Helmut Gernsheim Fotosammlung und dem Robert Häusser Archiv drei wichtige Sammlungen.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”