Boris Rösner

Boris Rösner (* 25. Januar 1951 in Opava; † 31. Mai 2006 in Kladno) war ein tschechischer Schauspieler.

Rösner, der aus einer Familie von Theaterleuten stammte, spielte bereits als Kind auf Prager Bühnen. Er absolvierte 1973 eine Ausbildung zum Schauspieler an der Prager DAMU (u. a. bei Václav Voska und Vlasta Fabianová), spielte dann von 1973 bis 1979 am Theater F. X. Šalda in Liberec, von 1979 bis 1987 am Prager Stadttheater und seit 1987 am Nationaltheater in Prag, dass er außerdem seit 2000 leitete. Rösner, der sich 1989 für die Samtene Revolution engagierte, war Synchronsprecher (u. a. für Christopher Lee in Der Herr der Ringe) und Lehrer für Schauspiel an der DAMU. Zudem trat er in zahlreichen Rollen in Film und Fernsehen auf. Rösner starb an den Folgen einer Krebserkrankung.

Er wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Alfred-Radok-Preis und dem Thalia-Preis.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rösner — ist der Familienname folgender Personen: Boris Rösner (1951–2006), tschechischer Schauspieler Hans Hermann Rösner Mautby (1917–1999), deutscher Klinikunternehmer Hans Jürgen Rösner, deutscher Bankräuber und Geiselgangster, siehe Gladbecker… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Sichkin — (Борис Михайлович Сичкин, * 24. August 1922 in Kiew; † 22. März 2002 in New York City) war ein russisch amerikanischer Schauspieler, Tänzer und Choreograph. Sichkin studierte von 1937 bis 1941 an der Ballettschule in Kiew und tanzte im… …   Deutsch Wikipedia

  • Eddie Rosner — (* 26. Mai 1910 in Berlin; † 8. August 1976 ebenda; eigentlich Eduard Adolph Rosner, gelegentlich auch Adi Rosner und Eddy Rosner, russisch Эдди Игнатьевич Рознер) war ein deutsch russischer Jazz Bandleader, Trompeter, Geiger und …   Deutsch Wikipedia

  • BENDER, MORRIS BORIS — (1905–1983), U.S. neurologist. Bender, who was born in Russia, was taken to the United States in 1914. After graduating in medicine he trained in neurology and psychiatry in several New York hospitals. He was research fellow in neurophysiology at …   Encyclopedia of Judaism

  • Liste der Biografien/Ros — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hana Zagorová discography — The following recordings are attributed to Hana Zagorová:1968 Hana Zagorová SPSupraphon, SU 430 489 # Svatej kluk # Jsem bláhová (Marie Rottrová only)1968 Hana Zagorová SPSupraphon, SU 430 488 # Prý jsem zhýralá # Dinda1968 Hana Zagorová… …   Wikipedia

  • Akademie múzických umění (DAMU) — Theaterfakultät der Akademie der Musischen Künste in Prag, tschechisch: Divadelní fakulta Akademie múzických umění v Praze, kurz DAMU, ist die Theaterfakultät der Akademie der musischen Künste in Prag in Tschechien. Der Beginn der Fakultät reicht …   Deutsch Wikipedia

  • DAMU — Theaterfakultät der Akademie der Musischen Künste in Prag, tschechisch: Divadelní fakulta Akademie múzických umění v Praze, kurz DAMU, ist die Theaterfakultät der Akademie der musischen Künste in Prag in Tschechien. Der Beginn der Fakultät reicht …   Deutsch Wikipedia

  • Divadelní fakulta Akademie múzických umění — Theaterfakultät der Akademie der Musischen Künste in Prag, tschechisch: Divadelní fakulta Akademie múzických umění v Praze, kurz DAMU, ist die Theaterfakultät der Akademie der musischen Künste in Prag in Tschechien. Der Beginn der Fakultät reicht …   Deutsch Wikipedia

  • Troppau — Dieser Artikel befasst sich mit der tschechischen Stadt Opava, für Informationen zum gleichnamigen Ort in der Slowakei siehe Opava (Slowakei), für den gleichnamigen Nebenfluss der Oder siehe Opava (Fluss). Opava …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”