Boris Selizki

Boris Sergejewitsch Selizki (russisch Борис Сергеевич Селицкий, wiss. Transliteration Boris Sergeevič Selickij; * 22. September 1938) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nach dem Rücktritt von Rudolf Plukfelder, dem mehrfachen Weltmeister und Olympiasieger vorn 1964 kämpften in den Jahren ab 1965 in der Sowjetunion mehrere, fast gleichwertige Athleten, um dessen Nachfolge. Einer von ihnen war der für "Lokomotive" Leningrad startende Boris Selizki. 1966 trat er als 5. der sowjetischen Meisterschaft im Mittelgewicht erstmals in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. 1967 wurde er dann schon sowjetischer Meister im Leichtschwergewicht, es sollte sein einziger sowjetischer Meistertitel bleiben. 1968 war sein großes Jahr. Er wurde zuerst in Leningrad Europameister und dann in Mexiko-Stadt Olympiasieger im Leichtschwergewicht (damals bis 82,5 kg Körpergewicht). Seine starken Konkurrenten im eigenen Lande - Wladimir Beljajew, Gennadi Iwantschenko, David Rigert, Grigori Kochniew, Boris Pawlow und Waleri Schari sorgten in den nächsten Jahren dafür, dass Boris Selizki keine weiteren Titel mehr gewinnen konnte.

Internationale Erfolge /Mehrkampf

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, Ls = Leichtschwergewicht, Ms = Mittelschwergewicht)

Medaillen Einzeldisziplinen

(werden seit 1969 vergeben)

  • WM-Bronzemedaillen: 1969, Drücken, Ls - 1969, Stoßen, Ls
  • EM-Silbermedaille: 1969, Drücken, Ls,
  • EM-Bronzemedaille: 1969, Stoßen, Ls

UdSSR-Meisterschaften

  • 1966, 5. Platz, Mi, mit 415 kg, Sieger: Wiktor Kurenzow, 435 kg vor Kozlow, 435 kg;
  • 1967, 1. Platz, Ls, mit 462,5 kg, vor Grigori Kochniew, 457,5 kg und Nikolai Choroschajew, 455 kg;
  • 1968, 2. Platz, Ls, mit 470 kg, hinter Kochniew, 470 kg und vor Wladimir Beljajew, 460 kg;
  • 1970, 3. Platz, Ls, mit 482,5 kg, hinter Gennadi Iwantschenko, 500 kg und David Rigert, 495 kg;
  • 1971, 2. Platz, Ls, mit 495 kg, hinter Iwantschenko, 500 kg und Boris Pawlow, 490 kg;
  • 1972, 5. Platz, Ls, mit 487,5 kg, Sieger: Boris Pawlow, 515 kg vor Iwantschenko, 510 kg;
  • 1973, 6. Platz, Ms, mit 347,5 kg, Sieger: Rigert, 375 kg vor Wassili Kolotow, 365 kg

Weltrekorde

  • 487,5 kg, Olympischer Dreikampf, 1968 in Alma-Ata,
  • 190,5 kg, Stoßen, 1969 in Teheran

Weblinks

Boris Selizki in Top Olympic Lifters of the 20th Century


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Selizki — Boris Sergejewitsch Selizki (russisch Борис Сергеевич Селицкий, wiss. Transliteration Boris Sergeevič Selickij; * 22. September 1938) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Internationale Erfolge… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Selitski — Boris Sergejewitsch Selizki (russisch Борис Сергеевич Селицкий, wiss. Transliteration Boris Sergeevič Selickij; * 22. September 1938) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Internationale Erfolge… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Sergejewitsch Selizki — (russisch Борис Сергеевич Селицкий, wiss. Transliteration Boris Sergeevič Selickij; * 22. September 1938) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Intern …   Deutsch Wikipedia

  • Valery Shary — Walery Schary (weißrussisch Валеры Шары, oft unter dem russischen Namen russisch Валерий Петрович Шарий/Waleri Petrowitsch Schari * 2. Januar 1947 in Tscherwen bei Minsk) war ein sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Waleri Petrowitsch Schari — Walery Schary (weißrussisch Валеры Шары, oft unter dem russischen Namen russisch Валерий Петрович Шарий/Waleri Petrowitsch Schari * 2. Januar 1947 in Tscherwen bei Minsk) war ein sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Waleri Schari — Walery Schary (weißrussisch Валеры Шары, oft unter dem russischen Namen russisch Валерий Петрович Шарий/Waleri Petrowitsch Schari * 2. Januar 1947 in Tscherwen bei Minsk) war ein sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Walery Schary — (weißrussisch Валеры Шары, oft unter dem russischen Namen russisch Валерий Петрович Шарий/Waleri Petrowitsch Schari; * 2. Januar 1947 in Tscherwen bei Minsk) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Asanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Asanidze — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Assanidse — Giorgi Assanidse (georgisch გიორგი ასანიძე); * 30. August 1975 in Satschchere) ist ein georgischer Gewichtheber. Er war Olympiasieger im Jahre 2004 in Athen im Leichtschwergewicht (bis 85 kg Körpergewicht). Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”