Boris Strugazki

Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki (russisch Борис Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Boris Natanovič Strugackij; * 15. April 1933 in Leningrad) waren zwei russische Schriftstellerbrüder. Sie schrieben gemeinsam eine Vielzahl von Romanen und gelten als die bedeutendsten Autoren der sowjetischen Phantastik.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Arkadi war Anglist und Japanologe, Boris arbeitete als Astronom am Pulkowo-Observatorium bei Leningrad. Arkadi schrieb auch unter dem Pseudonym S. Jaroslawzew. Boris veröffentlichte einige Essays unter dem Pseudonym S. Witizki.

Mehrere Werke der beiden Autoren wurden verfilmt, darunter 1989 Es ist nicht leicht ein Gott zu sein durch Regisseur Peter Fleischmann in einer westdeutsch-sowjetisch-französischen Produktion. Die bekannteste Leinwandadaption eines Strugazki-Romans ist jedoch Stalker, eine Verfilmung nach Motiven aus Picknick am Wegesrand und dem Filmszenarium Die Wunschmaschine durch den sowjetischen Regisseur Andrei Tarkowski.

Literarische Einordnung

Die Literatur der Brüder Strugazki verbindet Elemente der russischen Erzähl- und Märchentradition mit Motiven der Science-Fiction, einer menschlich-psychologischen, im Gegensatz zu einer rein technischen. Obwohl meist in der dritten Person geschrieben, sind ihre besten Bücher konsequent und überzeugend subjektiv und hermetisch, und die Kamera oder Stimme des Erzählers sitzt über weite Strecken im Kopf der Hauptfigur. Nicht zu unterschätzen ist der Unterhaltungswert der auch oft amüsanten Bücher.

Von literaturkritischem Interesse ist die Vielfalt der Erzählstrukturen, derer sich die Brüder Strugazki bedienen. Die Wellen ersticken den Wind etwa ist als Briefroman ausgeführt, andere Werke kommen gänzlich ohne Zeitsprünge und Perspektivwechsel aus. Bei einem Autorenduo liegt die Vermutung nahe, dass sich die Stoffe von Kapitel zu Kapitel in mitunter unvorhergesehene Richtungen entwickelt haben, und beispielsweise in Das lahme Schicksal finden die Handlungsstränge auch nicht zusammen, in Die Last des Bösen bleiben sie lange unversöhnt, um sich auf der letzten Seite kunstvoll zu kreuzen oder ineinander zu spiegeln.

Die in ihren Büchern beschriebenen fiktiven Gesellschafts- und Herrschaftssysteme sind häufig als Allegorien auf den realen Sozialismus oder die Prinzipien des Kommunismus zu lesen. Besonders in ihren späteren Werken wird die Rolle des Individuums in bürokratischen oder totalitären Systemen zum zentralen Motiv – so etwa in den Romanen Das lahme Schicksal und Das Experiment, die aufgrund ihres gesellschaftskritischen Inhalts erst nach dem Zerfall der Sowjetunion veröffentlicht wurden. Auch Bücher wie Montag beginnt am Samstag und Troika, die ganz offensichtlich in der Sowjetunion spielen, lassen sich als Kritik an starren Verwaltungsstrukturen lesen. Ersteres hat auch Züge eines ulkigen, rasanten Metamärchens.

Einige Geschichten oder Erzählstränge kommentieren das Autorenschicksal selbst oder den simplen Alltag. Grundton ist dennoch ein verhaltener Optimismus. Selbst die Bürokraten bleiben überwiegend menschlich oder zumindest harmlos. Schurken oder Gegenspieler treten nur in wenigen Werken auf.

Ein mehrfach auftauchendes Konzept ist das eines erhofften oder thesenhaft in den Raum gestellten sprunghaften Aufstiegs des Homo sapiens zu einem Hypermenschen („vertikaler Progress“). Es werden sowohl Vor- als auch Nachteile einer „neuen“ Supermenschenrasse erörtert (am Ende der Maxim-Kammerer-Trilogie).

Wanderer im Mittags-Universum

Eine Reihe der Strugazkibücher sind im Mittags-Universum (nach dem Buch Mittag, 22. Jahrhundert) angesiedelt, und enthalten Bezüge zu den Wanderern, (russisch: странники), Mitgliedern einer überlegenen Zivilisation, die in die Geschicke der Menschheit eingreifen. Die Menschen selbst haben in diesem Universum einen hohen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und technischen Standard errichtet. Geld hat seine Bedeutung verloren, da jeder einer Beschäftigung nachgeht, die ihn interessiert und dadurch zum Gemeingut beiträgt. Die Erde wird von einer Technokratie regiert.

Verwendet wird als wiederkehrendes Thema die Beeinflussung mittelalterlicher (außerirdischer) Gesellschaften durch menschliche Agenten („Progressoren“). Analog wird von einigen Menschen eine Einflussnahme auf die Menschheit durch eine übergeordnete Zivilisation der Wanderer vermutet.

Sehr spezielle Werke

Die Brüder Strugazki haben auch eine Reihe Powjesti (Powjest = verlängerte Kurz-Erzählung) veröffentlicht, die nicht in ihren eindeutigen Universen spielen und sich meist durch eine gesellschaftskritische Stoßrichtung auszeichnen.

Die zweite Invasion der MarsianerAufzeichnungen eines Vernünftigdenkenden wurde in der ersten (west-)deutschen Übersetzung 1973 herausgegeben, und wendet sich eindeutig gegen Opportunismus (und gegen das Abzapfen von Magensaft).

Titel

Verschiedene Titel für dasselbe Werk sind durch Semikola getrennt.

Arkadi und Boris Strugazki

Veröff. Originaltitel Form Deutsche(r) Titel
1958 Извне Erzählung Aus anderen Sphären
1958 Спонтанный Рефлекс Erzählung Spontaner Reflex; Das mechanische Gespenst; Ein Roboter bricht aus
1959 Страна багровых туч Roman Atomvulkan Golkonda
1959 Шесть Спичек Erzählung Sechs Streichhölzer; Neutrino-Strahlen
1959 Испытание „СКР“; Испытание „СКИБР“ Erzählung  
1959 Поражение; Белый конус Алаида Erzählung Die Niederlage; Das Ei; Der weiße Konus Alaids
1959 Забытый Эксперимент Erzählung Das vergessene Experiment
1959 Частные Предположения Erzählung Spezielle Voraussetzungen
1960 Путь на Амальтею Roman Der Weg zur Amalthea
1960 Почти такие же Erzählung  
1960 Ночь в пустыне; Ночью на Марсе; Ночь на Марсе Erzählung Die Nacht in der Wüste; Nacht auf dem Mars
1960 Чрезвычайное происшествие Erzählung  
1960 Глубокий поиск Erzählung Tiefsee-Erkundung
1961 Благоустроенная планета Erzählung Ein gut eingerichteter Planet
1961 Великий КРИ Erzählung  
1961 Свечи перед пультом Erzählung Kerzen vor dem Pult
1961 Перестарок Erzählung  
1961 Хроника Erzählung Chronik
1961 Двое с „Таймыра“ Erzählung  
1961 Самодвижущиеся дороги Erzählung  
1961 Скатерть-Самобранка Erzählung  
1961 Известные люди (Возвращение) Erzählung  
1961 Десантники Erzählung Planetenerkunder
1961 Свидание Erzählung Der Jäger
1961 Какими вы будете Erzählung  
1962 Возвращение (Полдень, 22-й век) Erzählungen Mittag, 22. Jahrhundert (in deutsch nur auszugsweise)
1962 Злоумышленники Erzählung  
1962 Пациенты доктора Протоса Erzählung  
1962 Томление духа Erzählung  
1962 Люди, люди… Erzählung  
1962 Моби Дик Erzählung  
1962 Загадка задней ноги Erzählung  
1962 Естествознание в мире духов Erzählung  
1962 Стажеры Episodenroman Praktikanten
1962 Должен жить Erzählung Der Mensch muss leben
1962 Попытка к бегству Erzählung Fluchtversuch
1962 Генеральный инспектор Erzählung Der Generalinspektor
1962 Человек из пасифиды Erzählung  
1963 Далёкая Радуга Roman Der ferne Regenbogen
1963 О странствующих и путешествующих Erzählung Von Wanderern und Reisenden
1964 Трудно быть богом Roman Ein Gott zu sein ist schwer; Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein
1965 Понедельник начинается в субботу Roman Montag beginnt am Samstag; Der Montag fängt am Samstag an
1965 Хищные вещи века Roman Die gierigen Dinge des Jahrhunderts
1966 Улитка на склоне Roman Der Wald („Kandid“-Kapitel aus „Die Schnecke am Hang“)
1967 Пришельцы: Рассказ участника археологической группы „Апиды“ К. Н. Сергеева Erzählung  
1967 Второе нашествие марсиан: Записки здравомыслящего Roman Die zweite Invasion der Marsianer; Die zweite Invasion der Marsmenschen
1968 Улитка на склоне Roman Die Schnecke am Hang
1968 Летающие кочевники Fragment  
1968 Сказка о тройке Roman Troika; Das Märchen von der Troika
1969 Обитаемый остров Roman Die bewohnte Insel
1970 Отель „У погибшего Альпиниста“ Roman Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“; Hotel „Zum verunglückten Bergsteiger“
1971 Малыш Roman Die dritte Zivilisation; Der Kleine
1972 Пикник на обочине Roman Picknick am Wegesrand
1974 Парень из преисподней Roman Der Junge aus der Hölle
1976 За миллиард лет до конца света: Рукопись, обнаруженная при странных обстоятельствах Roman Milliarden Jahre vor dem Weltuntergang
1979 Жук в муравейнике Roman Ein Käfer im Ameisenhaufen
1980 Повесть о дружбе и недружбе Erzählung Von wahrer und falscher Freundschaft
1981 Машина желаний Filmszenarium Die Wunschmaschine (mehrere Fassungen, Ausgangspunkt für den Film „Stalker“)
1985 Волны гасят ветер Roman Die Wellen ersticken den Wind; Die Wanderer
1985 Пять ложек эликсира Filmszenarium Fünf Löffel Elixier
1986 Хромая судьба Roman Das lahme Schicksal
1987 Время дождя; Гадкие лебеди Roman Die häßlichen Schwäne (die „Banev“-Kapitel aus „Das lahme Schicksal“)
1987 День затмения Filmszenarium in deutsch nur als Film: Tage der Finsternis; Tage der Sonnenfinsternis
1987 Туча Filmszenarium  
1987 Град обреченный Roman Stadt der Verdammten; Das Experiment; Verdammte Stadt
1988 Отягощенные злом, или сорок лет спустя Roman Die Last des Bösen
1988 Викинги    
1989 Без оружия Filmszenarium  
1989 Человек с далекой звезды Schauspiel in zwei Akten  
1990 Беспокойство    
1990 Жиды города Питера, или невеселые беседы при свечах Komödie in zwei Aufzügen  
1990 Песчаная горячка Erzählung Sandfieber;
1990 Бедные злые люди    

Arkadi Strugazki

Veröff. Originaltitel Form Deutsche(r) Titel
1956 Пепел Бикини Roman (zus. mit Leo Petrow) Die Asche von Bikini
1974 Экспедиция в преисподнюю Erzählung  
1974 Семейные дела гаюровых Filmszenarium  
1984 Подробности жизни Никиты Воронцова Erzählung Aus dem Leben des Nikita Woronzow
1992 Дьявол среди людей Fragment Ein Teufel unter den Menschen

Boris Strugazki

Veröff. Originaltitel Form Deutsche(r) Titel
1985 На исходе ночи Filmszenarium
1989 Дети тумана  
1994 Поиск предназначения, или Двадцать седьмая теорема этики Roman Die Suche nach der Vorherbestimmung oder Der siebenundzwanzigste Lehrsatz der Ethik
2007 Бессильные мира сего Roman Die Ohnmächtigen

Verfilmungen ((Auswahl)

Deutsche Fassungen vorhanden:

Bisher noch nicht in Deutsch erschienen:

  • 1982 „Чародеи" (Charodei) („Zauberer“), TV, (nach „Der Montag beginnt am Sonnabend“)
  • 1990 „Искушение Б“ (Iskushenie B.) „Die Versuchung des B.“ (nach „Fünf Löffel Elixier“)
  • 1996 „ΠΡΙΝ ΤΟ ΤΕΛΟΣ ΤΟΥ ΚΟΣΜΟΥ“ (Prin to telos tou kosmou, Bedeutung: Vor dem Weltende) (griechischer Film nach „Milliarden Jahre vor dem Weltuntergang“)
  • 2006 „Гадкие лебеди“ (Gadkie lebedi, in der RUSCICO-Fassung u.a. mit deutschen Untertiteln) („Die hässlichen Schwäne“)
  • 2008 „Обитаемый остров“ (Obitaemyy ostrov) (nach „Die bewohnte Insel“)
  • 2008 „История арканарской резни“ (Istorija arkanarskoj resni), in Produktion (nach „Ein Gott zu sein ist schwer“)

Die Strugazkis arbeiteten selbst an den Drehbüchern zu Stalker, Hotel „Zum Verunglückten Alpinisten“ und Tage der Finsternis mit, außerdem am Drehbuch zu dem Film Briefe eines toten Mannes (nach der Erzählung Die Zeit ist gekommen von Wjatscheslav Rybakow).

Hörspiele (deutsche Fassungen)

  • Die sechs Streichhölzer, Süddeutscher Rundfunk, 1972
  • Die häßlichen Schwäne, Bayerischer Rundfunk, 1979
  • Der ferne Regenbogen, Radio DDR II, 1984
  • Ein Käfer im Ameisenhaufen, Bayerischer Rundfunk, 1986
  • Die dritte Zivilisation, Bayerischer Rundfunk, 1999
  • Die Dritte Zivisation (Bearbeitung/Regie: Irene Schuck), Bayerischer Rundfunk 2005 [1]

Essays, autobiographische Schriften

  • Arkadi Strugazki: Mein Jules Verne in der Anthoholgie „Lichtjahr 2“ (Verlag Das Neue Berlin, 1981)
  • Arkadi und Boris Strugazki: Hundert Zeilen über Phantastik in der Anthologie „Lichtjahr 3“ (Verlag Das Neue Berlin, 1984)
  • Arkadi und Boris Strugazki: Unsere Biographie (in: Wolfgang Jeschke: Das Science Fiction Jahr 2001, Jahrbuch für den Science Fiction Leser, 16, Wilhelm Heyne Verlag)

Sekundärliteratur

  • Erik Simon: Die gut eingerichtete Welt des Mittags (Nachwort zu Mittag 22. Jahrhundert, Ausgabe Verlag Das Neue Berlin, 1977)
  • Erik Simon: Porträt eines Gottes als Ameise (Nachwort und Lesarten zu Ein Käfer im Ameisenhaufen, Ausgabe Verlag Das Neue Berlin, 1984)
  • Wselwolod Rewitsch: Phantastik ist kein Thema, sondern eine Denkweise. Versuch eines literarischen Porträts: Arkadi und Boris Strugazki in der Anthologie Lichtjahr 3 (Verlag Das Neue Berlin, 1984)
  • Wl. Gakow: Der Mittag der Menschheit. Die Welt der Zukunft in der Maxim-Kammerer-Trilogie der Strugazkis (Nachwort zu Die Wellen ersticken den Wind, Ausgabe Verlag Das Neue Berlin, 1988)
  • Terminator Extra 5 zu Arkadi & Boris Strugazki (SF-Fandom, erschienen 1992) unter anderem mit Texten von Hans-Peter Neumann, Ivo Gloss, J. Fleischmann, Boris Strugazki und Erik Simon
  • Quarber Merkur Nr. 93/94 (SF-Fandom, erschienen 2001), Strugazki-Teil unter anderem mit Texten von Erik Simon, Mark Amusin, Oleg Schestopalow sowie einer (damals) aktuellen Strugazki-Bibliographie)

Siehe auch

  • Erik Simon (Herausgeber, Übersetzer und Schriftsteller)

Weblinks

Weblinks Arkadi Strugazki

Weblinks Boris Strugazki

Einzelnachweise

  1. http://www.dav.aufbau-verlag.de/index.php4?page=5282&show=15944

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arkadi und Boris Strugazki — Boris Strugazki 2006 Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Natanowitsch Strugazki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Strugatzki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris und Arkadi Strugazki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Strugazki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkadi Natanowitsch Strugazki — (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki (russisch Борис Натанович… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkadi Strugazki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkadi und Boris Strugatzki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Experiment (Strugazki) — Das Experiment (russisch Град обреченный) ist ein Science Fiction Roman von Arkadi und Boris Strugazki. Er wurde zwischen 1969 und 1975 verfasst, konnte aber erst 1989 veröffentlicht werden.[1] Das Werk kann als Abrechnung mit politischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Arkadi Strugatzki — Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Georgien; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”