Boris Tadic
Boris Tadić

Boris Tadić (kyrillisch Борис Тадић,  Aussprache?/i; * 15. Januar 1958 in Sarajevo) ist der derzeitige serbische Präsident in seiner zweiten Amtszeit. Der gelernte Psychologe ist der Vorsitzende der Demokratska Stranka (Demokratische Partei). Das erste Mal wurde Tadić am 27. Juni 2004 zum Präsidenten Serbiens gewählt, den Amtsschwur legte er am 11. Juli desselben Jahres ab. Am 3. Februar 2008 wurde er für eine zweite, fünfjährige Amtszeit wiedergewählt und am 15. Februar legte er den Amtsschwur ab. Vor der Präsidentschaft war Tadić Minister für Telekommunikationswesen in der Bundesrepublik Jugoslawien und der Verteidigungsminister von Serbien und Montenegro.

Tadić gilt als „liberal“ und steht wie vor ihm Zoran Đinđić für tief greifende innere Reformen des Landes. Er befürwortet einen Beitritt Serbiens in die Europäische Union und die NATO, jedoch nur mit dem Kosovo als Teil Serbiens.[1] Er wird als pro-westlich angesehen und unterhält gute Beziehungen zur Russischen Föderation sowie den Vereinigten Staaten von Amerika und der EU.[2][3][4][5]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Frühes Leben

Boris Tadić wurde in Sarajevo, der Hauptstadt der Sozialistischen Republik Bosnien und Herzegowina, einer Republik in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, geboren. Sein Vater Ljubomir ist Philosoph und Mitglied der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Seine Mutter Nevenka ist Psychologin. Die Großeltern von Boris wurden während des Zweiten Weltkrieges durch die Ustascha umgebracht.

Seine Eltern zogen oft in verschiedene Städte. Von Sarajevo zogen sie nach Paris, wo sie ihre Doktorarbeiten verfolgten, kurz bevor Boris geboren wurde. Als Boris drei Jahre alt war, zog die Familie Tadić nach Belgrad, wo der Vater eine freie Stelle bei der Zeitung Libération bekam.

Boris Tadić studierte Sozialpsychologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Belgrad. Er war der Begründer und erster Direktor des „Zentrums zur Entwicklung von Demokratie und politischen Fähigkeiten“.

Politische Karriere

Tadić ist seit 1990 Mitglied der Demokratischen Partei, der er seit 2004 auch vorsteht. 2002 war er Minister für Telekommunikationswesen in der Regierung der Bundesrepublik Jugoslawien und wurde Verteidigungsminister in der Regierung von Serbien und Montenegro.

Am 27. Juni 2004 gewann er im zweiten Durchgang die Wahl gegen Tomislav Nikolić von der nationalistischen Radikalen Partei mit 53,24 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 47,7 Prozent. Zuvor wurde die Mindestbeteiligungsklausel von 50 Prozent der Wahlberechtigten, an der vorangegangene Wahlversuche mehrfach scheiterten, durch eine Wahlgesetzreform der Regierung aufgehoben.

Am 6. Dezember 2004 besuchte Tadić als erster serbischer Präsident seit dem Bosnienkrieg 1995 Bosnien und Herzegowina. Er entschuldigte sich für die von Serben begangenen Menschenrechtsverletzungen während dieses Kriegs. Er betonte aber, dass auch die Serben eine solche Entschuldigung seitens der Bosniaken verdient hätten.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Februar 2008 konnte sich Tadić wie bereits 2004 im zweiten Wahlgang gegen seinen Herausforderer Tomislav Nikolić durchsetzen. Einen Überraschungserfolg verbuchte seine Demokratische Partei gegen die Radikale Partei bei den Parlamentswahlen 2008.[6]

Am 3. Oktober 2008 wurde er mit dem Quadriga-Preis ausgezeichnet. Auf einer von Telewizja Polska im Januar 2009 veröffentlichten Rangliste der einflussreichsten europäischen Politiker belegt Boris Tadić den 10. Platz.[7]

Privatleben

Boris Tadić ist mit Tatjana Tadić (Geburtsname Rodić) verheiratet, mit welcher er auch zwei Kinder hat. Davor war er mit Veselinka Zastavniković verheiratet, doch sie ließen sich kinderlos scheiden. Tadić hat eine Schwester, die eine bekannte Psychologin ist.[8] Neben seiner Muttersprache spricht Tadić fließend Englisch und Französisch.[9]

Einzelnachweise

  1. Tadić: Niko da se ne meša u izbore - B92 (09.04.2008) (Serbisch)
  2. Tadic suits everyone but problems remain - RIA Novosti (02.04.2008) (Englische Sprache)
  3. Tadic Victory Could Topple Fragile Coalition in Serbia - Spiegel Online International (02.04.2008) (Englisch)
  4. Pro-Western Tadic wins Serbia's presidential election - CBC News (03.02.2008) (Englisch)
  5. Pro-Western Tadic wins new term in Serbia runoff - CNN (03.02.2008) (Englisch)
  6. http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/7394339.stm
  7. Blic Online: Tadić na listi najuticajnijih Evropljana
  8. Zaredila se bivša žena Borisa Tadića - Pincom.info (27.10.2007) (Serbische Sprache)
  9. Ko je ovaj čovek? - Glas Javnosti (11.09.2000) (Serbische Sprache)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Tadic — Boris Tadić Boris Tadić Борис Тадић 1er président de la République de Serbie (depuis l indépendance de 2006) …   Wikipédia en Français

  • Boris Tadić — Борис Тадић Mandats 1er président de la République de Serbie (depuis l indépendance de 2006) …   Wikipédia en Français

  • Boris Tadić — Saltar a navegación, búsqueda Boris Tadić Борис Тадић …   Wikipedia Español

  • Boris Tadić — (kyrillisch Борис Тадић …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Tadić — Infobox President name = Boris Tadić Борис Тадић order = President of Serbia primeminister = Vojislav Koštunica Mirko Cvetković term start = 11 July 2004 term end = predecessor = Predrag Marković (Acting) successor = order2 = Minister of Defence… …   Wikipedia

  • Boris Tadić reelection campaign, 2008 — Boris Tadić has advocated early presidential election that is required by the constitutional law, since the adoption of the new Constitution of Serbia, after successful constitutional referendum in October 2006. On 13 December 2007 speaker of the …   Wikipedia

  • Tadić — is a common Croatian, Serbian and Montenegrin surname and may refer to:* Boris Tadić (born 1958), President of Serbia * Josip Tadić (born 1987), Croatian football player * Ljuba Tadić (1929 2005), Serbian actor * Ljubomir Tadić (born 1925),… …   Wikipedia

  • Boris (first name) — Boris (Bulgarian, Russian: Борис) is a Slavic name, probably with Bulgarian roots. [ [http://www.omda.bg/engl/history/ime Boris.htm THE TRIP OF THE NAME OF BORIS ROUND THE WORLD] ] [ [http://promacedonia.com/vz1b/vz1b 3 1.html Васил Н.… …   Wikipedia

  • Boris — Saltar a navegación, búsqueda Para la banda japonesa de heavy metal, véase Boris (banda). Boris (Ortografía búlgara moderna: Борис) es un nombre de origen búlgaro, común en Bosnia Herzegovina, Bulgaria, Croacia, República de Macedonia, Montenegro …   Wikipedia Español

  • Tadic — Kyrillisch (Serbisch) Тадић Lateinisch: Tadić Kyrillisch (Mazedonisch) Тадиќ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”