ASMOSIA

ASMOSIA ist eine wissenschaftliche Gesellschaft (Association for the Study of Marble and Other Stones in Antiquity) von Naturwissenschaftlern und Archäologen aus aller Welt, die über die in der Antike verwendeten Marmore und Natursteine forschen, Erkenntnisse und Erfahrungen auf internationalen Konferenzen austauschen.

Die Teilnehmer an internationalen Konferenzen, die alle zwei bis drei Jahre stattfinden, stammten beispielsweise im Jahre 2000 in Venedig aus Italien, den USA, Griechenland, Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Deutschland, der Türkei, Großbritannien, Slowenien, Israel, Indien, Norwegen, Rumänien, Spanien, Albanien, Dänemark, Ungarn, Zypern, Belgien und Polen. Zur Vorbereitung der Konferenzen wird länderübergreifend zusammengearbeitet.

Der Gesellschaft geht es um die Erforschung von historischen Weich- und Hartgesteinen und deren Lagerstätten und um Herstellungstechniken von antiken Bauwerken, Bauzier, Bauplastik und Skulpturen.
Die naturwissenschaftliche Erforschung von Gesteinen, die historisch verwendet und bearbeitet wurden, erfordert die Anwendung der sog. Archäometrie, um Archäologen, Kunsthistorikern und anderen Wissenschaftlern sichere Auskünfte über Lagerstätten zu geben, aus denen das in der Antike verwendete Material stammt. Das bedeutet auch, dass in antiken Steinbrüchen geforscht wird. Es ist bedeutsam zu wissen, wie die Lagerstätten erschlossen, wie die Steinbrucharbeit organisiert war und wer dort arbeitete. Für andere Wissenschaftsbereiche, wie beispielsweise die Geisteswissenschaft, ist es von großer Bedeutung welche historischen Werksteine eingesetzt wurden und wo sie herkamen. Daraus lassen sich Rückschlüsse gewinnen, aus welchen Länder die Werksteine stammen, in welchen Zeiträumen sie erstellt und wo sie eingebaut wurden, um beispielsweise Handelsbeziehungen, Personen der Geschichte und Transportwege zu rekonstruieren. Dabei trägt die ASMOSIA Daten über Lagerstätten und Artefakte zusammen, stellt sie in einen geschichtlichen Rahmen und interpretiert sie. Die auf den Tagungen vorgestellten wissenschaftlichen Projekte und deren Ergebnisse werden in Tagungsbänden veröffentlicht.

Neben den traditionellen Methoden der optischen Gesteinsbestimmung werden mikroskopische Untersuchung von Dünn- und Anschliffen sowie das gesamte Arsenal der modernen Geochemie wie auch die neuesten physikalischen Untersuchungsmethoden eingesetzt.

Literatur

  • ASMOSIA IV International Conference, Bordeaux (Frankreich), 9. - 13. Oktober 1995 (engl.)
  • ASMOSIA V International Conference, Boston (USA), 1998 (engl.)
  • ASMOSIA VI International Conference, Venedig, (Italien) 15. - 18. Juni 2000 (engl.)
  • ASMOSIA VII International Conference - Limenas, Thassos, (Griechenland), 15. - 20. September 2003 (engl.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marmel — Laokoongruppe aus Marmor in den Vatikanischen Museen „Ehekarussell“ von …   Deutsch Wikipedia

  • Natursteinfliese — Haus mit hohem Natursteinanteil Steinbildhauerarbeit Als Naturstein bezeichnet man ganz allgemein alle Gesteine, wie man sie in der Natur vorfindet, sofern man sie als wirtschaftliches Gut betrachtet oder erwirbt. Naturstein als gesägtes oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturwerkstein — Haus mit hohem Natursteinanteil Steinbildhauerarbeit Als Naturstein bezeichnet man ganz allgemein alle Gesteine, wie man sie in der Natur vorfindet, sofern man sie als wirtschaftliches Gut betrachtet oder erwirbt. Naturstein als gesägtes oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtgeologie — Kulturgeologie ist ein Begriff für eine Vielzahl an interdisziplinären Aktivitäten, die Geowissenschaften und kulturgeschichtliche Fachgebiete verbinden. Beispiel von kulturgeologischer Aktivität: Steinbruch Unica in Villmar mit polierter… …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturgeologie — ist ein Begriff für eine Vielzahl an interdisziplinären Aktivitäten, die Geowissenschaften und kulturgeschichtliche Fachgebiete verbinden. Beispiel von kulturgeologischer Aktivität: Steinbruch Unica in Villmar mit polierter Abbaufront. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Marmor — Laokoongruppe aus Marmor in den Vatikanischen Museen …   Deutsch Wikipedia

  • Mons Porphyrites — ist ein römischer Steinbruch in der östlichen Wüste Ägyptens. Er liegt etwa 45 Kilometer vom Meer entfernt an der Straße zwischen Maximianopolis/Kainopolis im Niltal und Myos Hormos (Abu Sha ar Al Qibli am Roten Meer), 55 Kilometer… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturstein — Haus aus Naturstein (Fassade aus Gnodstädter Sandstein und Sockel aus Kirchheimer Muschelkalk …   Deutsch Wikipedia

  • Pergamonaltar — Teilrekonstruktion des Pergamonaltars im Pergamonmuseum …   Deutsch Wikipedia

  • Marbres Antiques — Marbres colorés du pavement d’un temple grec à Cyrène (Libye) Liste des variétés (lithotypes) de marbres colorés antiques (pierre polie), de différentes couleurs, utilisée dans l Antiquité et surtout pendant l Empire romain; tels les granits et… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”