Borisa Dordevic

Boriša Đorđević (* 30. Oktober 1953), eigentlicher Vorname Borislav, ist ein ehemaliger jugoslawischer Fußballnationalspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Đorđević wurde in der ersten jugoslawischen Liga erstmals eingesetzt in der Spielzeit 1970/71, als er für FK Bor spielte. 1975 wurde er von Hajduk Split verpflichtet, wo er in den folgenden Jahren ein Mal jugoslawischer Meister wurde und zwei Mal den jugoslawischen Pokal gewann.

1981 ging Đorđević zum Hamburger SV in die Bundesliga, verbrachte dort zwei Jahre und errang in dieser Zeit drei Titel. Er selbst konnte sich aber nicht durchsetzten und beendete seine internationale Karriere. Nach Jugoslawien kehrte er nicht zurück, sondern spielte fortan bei Tennis Borussia Berlin und dem FC Altona 93.

Đorđević absolvierte fünf Spiele für die jugoslawische Fußballnationalmannschaft, u.a. im Viertelfinale der Europameisterschaft 1976.

Nach seiner Karriere arbeitete Đorđević eine Zeit lang als Nachwuchstrainer in der Fußballschule von Manfred Kaltz[1][2].

Erfolge:

Einzelnachweise

  1. Fußballschule mit Prominenten, Hamburger Abendblatt vom 10. August 2004
  2. Dribbelschule mit Ex-Profi-Kickern, Hamburger Abendblatt vom 23. August 2005

Weblinks:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dordevic — Đorđević ist der Familienname folgender Personen: Aleksandar Đorđević (* 1967), serbischer Basketballspieler Bojan Đorđević (* 1965), serbischer Literaturhistoriker Boriša Đorđević (* 1953), jugoslawischer Fußballnationalspieler Borisav Đorđević… …   Deutsch Wikipedia

  • Serbian literature —       the literature of the Serbs, a Balkan people speaking the Serbian language (still referred to by linguists as Serbo Croatian).       Serbian literature developed primarily from the 12th century, producing such religious works as the… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”