Born-Haber-Kreisprozess

Der Born-Haber-Kreisprozess (nach seinen Entwicklern Fritz Haber und Max Born) verknüpft thermodynamische Größen (Zustandsgrößen). Jede der Größen kann bestimmt werden, wenn die anderen bekannt sind.

Funktionsweise

Born-Haber-Kreisprozess bei NaCl.

Vielfach wird das Schema für die Bestimmung von experimentell schlecht zugänglichen Elektronenaffinitäten benutzt. Man kann auch Voraussagen über Stabilitäten von bisher unbekannten Verbindungen machen, zum Beispiel von solchen mit hohen Oxidationszahlen.

Die Edelgasverbindungen wurden über Stabilitätsabschätzungen mit Hilfe des Born-Haber-Kreisprozesses bereits vor ihrer Synthese als stabil vorausgesagt.

Der Born-Haber-Kreisprozess kann auch zur quantitativen Bestimmung der Ionenbindung in Kristallen benutzt werden. Als Beispiel wird oft Natriumchlorid gewählt, bei dem die Wärmetönung von festem Natrium mit gasförmigen Chlor gemessen wird.

Der Kristall wird mit der notwendigen Energie Ebind. (Gitterenergie) in Na+- und Cl-Ionen zerlegt. Werden die Na+-Ionen in neutrale Natriumatome umgewandelt, wird die Ionisierungsenergie EIonis. frei, während bei der Umwandlung der Cl-Ionen in neutrale Atome Energie aufgewendet werden muss (sog. Elektronenaffinität). Geht Natrium aus der Dampfphase in den festen Zustand über, wird die Sublimationsenergie ESubl. frei und bei der Bildung von Chlormolekülen aus Chloratomen die Dissoziationsenergie EDiss.. Der Kreisprozess wird beendet durch die Reaktion des festen Natriums mit dem gasförmigen Chlor, bei dem die Reaktionswärme Q frei wird.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Born-Haber-Kreisprozess — Bọrn Ha|ber Kreis|pro|zess [nach dem dt. Physiker M. Born (1882–1970) u. dem dt. Chemiker F. Haber (1868–1934)]: ein die energetischen Zusammenhänge zwischen Bildungswärmen, Sublimationswärmen, Dissoziationsenergien, Ionisationsenergien,… …   Universal-Lexikon

  • Born-Haber-Zyklus — Der Born Haber Kreisprozess (nach seinen Entwicklern Fritz Haber und Max Born) verknüpft thermodynamische Größen (Zustandsgrößen). Jede der Größen kann bestimmt werden, wenn die anderen bekannt sind. Born Haber Kreisprozess bei NaCl.… …   Deutsch Wikipedia

  • Haber-Born-Kreisprozess — Ha|ber Bọrn Kreis|pro|zess: svw. ↑ Born Haber Kreisprozess. * * * Haber Bọrn Kreisprozess,   Bọrn Haber Kreisprozess, von F. Haber und M. Born eingeführtes Schema, das verschiedene molare Energiewerte zueinander in Relation setzt, z. B. die… …   Universal-Lexikon

  • Kreisprozess — Als Kreisprozess bezeichnet man in der Thermodynamik eine Folge von Zustandsänderungen eines Arbeitsmediums (Flüssigkeit, Dampf, Gas – allgemein Fluid genannt) die periodisch abläuft, wobei immer wieder der Ausgangszustand, gekennzeichnet durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisprozess — Kreis|pro|zess 〈m. 1; Wärmelehre〉 eine Folge von Zustandsänderungen eines physikal. Systems, nach deren Ablauf sich das System wieder im Anfangszustand befindet * * * Kreisprozess,   Thermodynamik: eine Folge von thermodynamischen… …   Universal-Lexikon

  • Thermodynamischer Kreisprozess — Als Kreisprozess bezeichnet man in der Thermodynamik eine Folge von Zustandsänderungen eines Arbeitsmediums (Flüssigkeit, Dampf, Gas – allgemein Fluid genannt) die periodisch abläuft, wobei immer wieder der Ausgangszustand, gekennzeichnet durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemienobelpreis 1918: Fritz Haber —   Der deutsche Wissenschaftler erhielt den Nobelpreis für Chemie für die Synthese von Ammoniak aus dessen Elementen.    Biografie   Fritz Haber, * Breslau (Polen) 9. 12. 1868, ✝ Basel 29. 1. 1934; ab 1886 Chemiestudium an den Universitäten Berlin …   Universal-Lexikon

  • Bindungsarten — Die chemische Bindung ist ein physikalisches Phänomen, durch das zwei oder mehrere Atome oder Ionen fest zu chemischen Verbindungen aneinander gebunden sind. Dieses beruht darauf, dass es für die meisten Atome oder Ionen energetisch günstiger ist …   Deutsch Wikipedia

  • Metallcharakter — Die chemische Bindung ist ein physikalisches Phänomen, durch das zwei oder mehrere Atome oder Ionen fest zu chemischen Verbindungen aneinander gebunden sind. Dieses beruht darauf, dass es für die meisten Atome oder Ionen energetisch günstiger ist …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisprozesse — Als Kreisprozess bezeichnet man in der Thermodynamik eine Folge von Zustandsänderungen eines Arbeitsmediums (Flüssigkeit, Dampf, Gas – allgemein Fluid genannt) die periodisch abläuft, wobei immer wieder der Ausgangszustand, gekennzeichnet durch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”