Born-Landé-Gleichung

Die Born-Landé-Gleichung (auch Madelung-Gleichung) ist eine Erweiterung des elektrostatischen Coulomb-Modells für Ionenkristalle (also Salze) und erlaubt die Berechnung von Gitterenergien. Die Gleichung ist benannt nach Max Born und Alfred Landé.

Das Coulomb-Modell geht von entgegengesetzten Punktladungen in regelmäßiger Anordnung aus, da Ionen gegen außen positiv oder negativ geladen sind. Bei genügend großer Annäherung treffen jedoch die Elektronenschalen der Ionen aufeinander, die sich aufgrund ihrer gleichen "Ladung" abstoßen. Die Größe der Abstoßung hängt von der Elektronendichte der Ionen ab und wird mit dem Born-Exponenten n gemessen. Dieser wird experimentell aus der Kompressibilität der Ionenkristalle ermittelt, zur Berechnung können aber auch Durchschnittswerte verwendet werden.


 U_0 = -\frac{1}{4 \pi \varepsilon_0} \cdot \frac{N_A \cdot \alpha \cdot a \cdot b \cdot e^2}{d_0} \cdot \biggl(1-\frac{1}{n} \biggr)
Symbol Name Einheit
U0 Gitterenergie J/mol
NA Avogadro-Konstante = 6,022141·1023 mol-1 1/mol
α Madelungkonstante dimensionslos
a Anzahl Elementarladungen des Kations dimensionslos
b Anzahl Elementarladungen des Anions dimensionslos
e Elementarladung = 1,602176·10-19 C C
ε0 Permittivität des Vakuums = 8,854185·10-12 C2·(J·m)-1 C / (V*m) = C^2 / (J*m)
d0 Ionenabstand im Gleichgewicht (aus Röntgenbeugungsexperimenten oder genähert als Summe der Ionenradien) m
n Born-Exponent dimensionslos


Weitere Verfeinerungen beruhen auf Einbezug der Temperatur:

  • Nullpunktenergie
  • Umrechnung des Resultats auf Temperaturen oberhalb des absoluten Nullpunkts

Je größer der kovalente Bindungsanteil wird, desto schlechter werden die Resultate mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Dies kommt daher, dass Modell auf der Betrachtung reiner Ionen beruht.

Siehe auch

Literatur

  • M. Born, A. Landé; Ber. Preuß. Akad. Wiss. Berlin Nr. 45, 1918, S. 1048 ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kapustinskii-Gleichung — Die Kapustinskii Gleichung dient dazu, die Gitterenergie von Salzen zu bestimmen, die man nicht oder nur schwer experimentell ermitteln kann. Nach Anatoli Kapustinski, der die Gleichung 1956 veröffentlichte, gilt dabei für die Gitterenergie Ug:… …   Deutsch Wikipedia

  • Madelung-Gleichung — steht für Born Landé Gleichung, ein Gleichung zur Berechnung der Gitterenergie in Ionenkristallen. Madelunggleichungen, eine alternative Formulierung der Schrödingergleichung. Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Madelungkonstante — Die Madelung Konstante α ist ein einheitenloser Faktor, der als das Verhältnis der durchschnittlichen Bindungsenergie pro Ion im Kristallgitter zur durchschnittlichen Bindungsenergie pro Ion bei einem einzelnen Ionenpaar definiert ist. Er hängt… …   Deutsch Wikipedia

  • Madelunggleichung — Madelung Gleichung steht für Born Landé Gleichung, ein Gleichung zur Berechnung der Gitterenergie in Ionenkristallen. Madelunggleichungen, eine alternative Formulierung der Schrödingergleichung …   Deutsch Wikipedia

  • Madelung-Konstante — Die Madelung Konstante α ist ein einheitenloser Faktor, der als das Verhältnis der durchschnittlichen Bindungsenergie pro Ion im Kristallgitter zur durchschnittlichen Bindungsenergie pro Ion bei einem einzelnen Ionenpaar definiert ist. Er hängt… …   Deutsch Wikipedia

  • Gitterenergie — Modell des Calciumsulfid Gitters Die Gitterenergie oder Gitterenthalpie gibt an, wie viel Arbeit man aufwenden muss, um die atomaren, ionischen oder molekularen Bestandteile eines Festkörpers unendlich weit voneinander zu entfernen, umgekehrt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Physikern — Die Liste von Physikern ist alphabetisch sortiert und enthält nur Forscher, die wesentliche Beiträge zum Fachgebiet geleistet haben. Die Liste soll neben den Lebensdaten das Fachgebiet des Forschers nennen und wenige Stichworte zu den Aspekten… …   Deutsch Wikipedia

  • Heisenberg — Werner Heisenberg, um 1927 Werner Karl Heisenberg (* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts und Nobelpreisträger. Er formulierte 1927 die nach ihm benannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Karl Heisenberg — Werner Heisenberg, um 1927 Werner Karl Heisenberg (* 5. Dezember 1901 in Würzburg; † 1. Februar 1976 in München) war einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts und Nobelpreisträger. Er formulierte 1927 die nach ihm benannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Einstein — Albert Einstein, 1921 Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, USA) war ein US schweizerischer Physiker deutsch jüd …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”