Bororo
Portrait eines Bororo von Hercules Florence, gemacht während einer Expedition 1825-1829 (Leiter Georg Heinrich von Langsdorff) nach Amazonien

Die Bororo sind ein Macro-Ge sprechendes indigenes Volk aus dem Süden von Mato Grosso, Brasilien; Teile dieses Volkes lebten auch im brasilianischen Bundesstaat Goiás und in Bolivien. Den ersten Kontakt mit Europäern hatten die Bororo im frühen 18. Jahrhundert. Johann Natterer, der Mato Grosso um 1825 bereiste, beschrieb die Bororo da Campanha 1826 in einem Brief folgendermaßen:

„Sie bewohnten früher die Steppen längs des Paraguay rechten Ufers, vom R. Jauru bis an die Bahia da Uberaba [..] und richteten als sie noch feindlich waren, hier und auf den Strassen von Matogrosso viel Unheil an, bis man sie endlich zum Frieden näthigte [..] Bis jetzt haben sie den Frieden noch nicht gestört, sie nomadisiren in kleinen Horden auf der hiesigen Fazenda, einige haben sich in Pau secco 5 Meilen westlich von hier niedergelassen.“

Bororo mit Schwirrholz, nach Weule 1910

Der Völkerkundler Karl von den Steinen widmete ihnen einen großen Teil seines Werkes Unter den Naturvölkern Zentral-Brasiliens. Reiseschilderungen und Ergebnisse der Zweiten Schingú-Expedition 1887-1888.

Am Ende des 19. Jahrhunderts traf der Armeeingenieur Cândido Rondon auf die Bororo; er schaffte es, sie zu befrieden und beim Bau einer Telegraphenleitung nach Bolivien und Peru zu beteiligen.

Der französische Ethnologe Claude Lévi-Strauss, der sich zwischen 1935 und 1939 meistenteils in Brasilien aufhielt und in São Paulo von 1935 bis 1937 eine Professur innehatte, besuchte während einer Reise ins Innere Brasiliens 1935 die Bororo, um bei ihnen Feldforschung zu betreiben. Er untersuchte Siedlungsstil, Riten, Bekleidung, Gesang, Mythen, Körperbemalung, Tänze, Werkzeuge und Sprache der Bororo, die er als Kronjuwel für jeden Ethnologen nannte, da ihre Gesellschaftsstrukturen komplex und sehr kompliziert sind (Traurige Tropen, 1955 und Das Rohe und das Gekochte, 1964).

Im Jahr 1999 gab es noch rund 750 Bororos in Brasilien, die in sieben Dörfern lebten. Diese geringe Anzahl erklärt sich vor allem durch die Assimilierung mit den Einwanderern, aber auch durch Mord, Vertreibung und die Einschleppung von Krankheiten durch die Europäer. Die Bororo sind bekannt - wie auch andere Indianer dieser Gegend - für ihren kunstvollen Federkopfschmuck, den sie bei Zeremonien und rituellen Tänzen tragen.

Weblinks

 Commons: Bororo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bororo — may refer to: * The indigenous Bororo people of Brazil * Their Bororo language * The Wodaabe, or Bororo Fulani of Western Africa …   Wikipedia

  • Bororo — Saltar a navegación, búsqueda Baile de Gerewol, Níger 1997 Los bororo (también Wodaabe) son un subgrupo étnico de los pastores fulani. Son tradicionalmente pastores y comerciantes nómadas ubicados en el Sahel, con migraciones desde el sur de… …   Wikipedia Español

  • Bororo — Bororo,   1) Eigen Bez.Eigenbezeichnung Bóe, Indianergruppe im mittleren Mato Grosso, etwa 700 Menschen; einst einer der größten Stämme Zentralbrasiliens, dessen Sprache eine dem Gê verwandte Sprachgruppe bildet. Früher reine Jäger und Sammler,… …   Universal-Lexikon

  • Bororo — population de bergers nomades vivant dans la région du lac Tchad, de la Bénoué et du plateau Adamoua. Leur langue est un parler peul …   Encyclopédie Universelle

  • Bororo — Bororos (Brésil) Pour les articles homonymes, voir Bororos (homonymie). Les Bororos également connus sous le nom de « Coroados » ou « Parrudos » sont une tribu indigène amazonienne brésilienne de l État du Mato Grosso. Le nom… …   Wikipédia en Français

  • Bororó — Bororos (Brésil) Pour les articles homonymes, voir Bororos (homonymie). Les Bororos également connus sous le nom de « Coroados » ou « Parrudos » sont une tribu indigène amazonienne brésilienne de l État du Mato Grosso. Le nom… …   Wikipédia en Français

  • Bororo — ▪ South American people       South American Indian people found along the upper Paraguay River and its tributaries in the Mato Grosso (Mato Grosso Plateau) region of Brazil. They speak a language of the Macro Ge (Ge languages) group, of which… …   Universalium

  • bororó — ► adjetivo sustantivo de género común ETNOGRAFÍA Díc. del individuo perteneciente a una tribu de indios de la meseta brasileña emparentada con las tribus del Chaco. Su territorio comprende la parte central del Mato Grosso. ► masculino LINGÜÍSTICA …   Enciclopedia Universal

  • BORORO —    a large Brazilian nation between Cuyaba and Goyaz …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Borôro — ISO 639 3 Code : bor ISO 639 2/B Code : ISO 639 2/T Code : ISO 639 1 Code : Scope : Individual Language Type : Living …   Names of Languages ISO 639-3

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”